Diese Wohnideen bringen gute Laune

Sonnig, freundlich, unkompliziert: Mithilfe dieser Farben, Tapeten und Accessoires bringen Sie ganz viel Fröhlichkeit nach Hause.

Entspannt

Wie sich das Zuhause auf unser Befinden auswirkt, haben wir in den letzten Monaten so richtig gemerkt. Natürlich ist es am allerwichtigsten, dass man eine Wohnung hat, in der man sich wohl fühlt und Mitbewohner, die man mag. Aber wie man die Wohnung einrichtet, welche Möbel, Farben, Wäsche oder Wohnaccessoires man wählt, hat viel mit der Befindlichkeit zu tun. Wer mehr wagt, hat mehr Spielraum und kann entspannter mit dem umgehen, was gerade da ist.

Gehen Sie das entspanntere Wohnen zuerst im Schlafzimmer an. Beginnen Sie Ihr Bett ein bisschen lockerer zu betten. Sie werden sehen, es macht mehr Freude, mit unterschiedlichen Kissen und Deckenbezügen, Überdecken und Zierkissen ein kleines Gesamtkunstwerk zu gestalten, als bloss eine Garnitur mit einer anderen zu ersetzen. Zudem sorgen Sie so immer wieder für Abwechslung, können auch einzelne Stücke dazukaufen und müssen nicht gleich den ganzen Inhalt Ihres Wäscheschranks auswechseln, wenn Sie mal Lust auf Neues haben. Bettwäsche und Wohnaccessoires, die eine solch fröhliche Mischung möglich machen, finden Sie beispielsweise bei der australischen Firma Castle and Things

 

Sonnig

Als ich mich in meinen Mann verliebte, kam auch die Sonne in unsere Wohnung. Nachdem wir erst in einer WG und dann in einer Übergangslösung gewohnt haben, bezogen wir unsere erste Wohnung, die wir als echtes gemeinsames Zuhause empfanden. Und sie wurde farbig. Die darauf gefolgten Wohnungen ebenso. Und zwar richtig farbig und immer farbiger. Das Grundkonzept blieb. Denn immer hatten wir den grössten Wohnraum gelb gestrichen. Zuerst – es waren ja damals auch die Neunzigerjahre – war es ein Maisgelb, heute ist es ein leuchtendes Grüngelb. So scheint bei uns immer die Sonne. Auch wenn die gelbe Wandfarbe bei Schatten eher grün wirkt und mit Licht golden, ist stets eine gewisse Wärme da. Nicht dass wir deswegen dauernd happy und harmonisch leben, aber wir haben damit schon mal eine sehr freundliche und warme Grundstimmung geschaffen. (Bild über: Remodelista)

Fröhlich

Ich habe mich frisch verliebt – nämlich in diesen Spiegel von Gustav Westman. Er gehört aber zu denjenigen Teilen, die wahrscheinlich das Label «bespoke», also Massarbeit, haben. Die Website des jungen schwedischen Designers ist gerade in Bearbeitung, und wer interessiert ist an seinen Werken, muss sich direkt an ihn wenden. Da locken auch noch andere Traumstücke wie ein lilafarbener Tisch oder ein Wellen-Raumteiler. Der Designer beweist mit seinen Werken, dass fröhliche Möbel durchaus viel Chic haben können. 

Frech

Das beweist auch die Schweizer Firma Schoenstaub. Creative Director ist Nadja Stäubli, geleitet wird Schönstaub von Stephanie Aebischer, deren inspirierende Wohnung wir vor vier Jahren mit Sweet Home besuchten. Bekannt wurden sie mit Teppichen, die ins All entführen. Mich begeistert die Kollektion «Bestia», welche alte Illustrationen aus dem Berner Historischen Museum neu, frech und eigen umgesetzt auf Wohnaccessoires und Teppichen zeigt. Dabei sind auch begehrenswerte Decken und Tabletts mit Schlangen, Tigern oder Pantern. Was Schönstaub mit all seinen Kreationen in die Wohnung und ins Leben bringt, ist eine kokette Portion Frechheit, die elegant und edel ist. 

Wechselhaft

Wir wohnen in einer freundlichen Wohnung, welche auch Kinder sehr mögen. Nicht nur, weil sie farbig ist, sondern auch, weil wir viele Dinge haben, aber nie Angst davor, dass etwas kaputt gehen könnte oder nicht am richtigen Ort stehen bleibt. Wir leben eher nach dem Motto «nichts ist unverrückbar». Das zeigt auch dieses inspirierende Beispiel von Work and Sea, einem kalifornischen Studio, welches die lebendige Streifentapete in der Kollektion hat. Hier sind die Möbel und die Wohnaccessoires so kombiniert, dass sie auch gut anders stehen könnten oder einfach etwas dazu- oder wegstellt werden kann. 

Schmuck

Echtes Handwerk ist so wertvoll wie edler Schmuck. Dass dies auch noch schmuck und betörend aussehen kann, beweist die Schweizer Textildesignerin Sonnhild Kestler, deren Atelier wir übrigens auch mal für eine Homestory besuchten. Sie kreiert Stoffe, druckt sie selbst und macht daraus Kleider, Foulards und fantastische Wohnaccessoires. Sich oder die Wohnung zu schmücken, ist ein Zeichen der Lebensfreude. Und voller Lebensfreude und Liebe zur Schönheit ist jedes einzelne der handgemachten Stücke von Sonnhild Kessler. Erhältlich sind sie in ihrem Shop in der Boutique Thema Selection in Zürich

Sanft

Gute Laune braucht auch freundliche Sanftmut. Dabei helfen zarte, weiche Farben wie Himmelblau und Rosarot. Setzen Sie sie an überraschenden Orten ein. Sehr schön ist dieses Beispiel, bei dem das Innenleben eines Regals rosarot lackiert wurde. (Bild über: Trine Kijær on Instagram

Romantisch

Das Sanfte bringt uns direkt zur Romantik. Auch sie gehört zur guten Laune, zu einem freundlichen Lebensgefühl. Dass Romantik mit Blümchen am besten geht, haben Coco&Wolf richtig erkannt: Sie kreieren Bettwäsche mit Blümchenstoffen von Liberty. Das britische Label zeigt natürlich einen typisch britischen Zugang zu ihren Kreationen. So hat die Blümchenromantik viel von dem gewissen englischen Etwas und ist cool und superfrisch. Wunderschön sind neben der Wäsche, die es mit und ohne Rüschen gibt, die Bettüberwürfe mit Wellenrand

Glamourös

Von der sanften Romantik direkt zum charmanten Glamour. Wie der geht, weiss die Schweizer Interiordesignerin Claudia Silberschmidt. Sie behält zum Glück ihre Ideen und Fundstücke nicht nur denen vor, die sich die Wohnung oder das Geschäft von ihr einrichten lassen, sondern bietet vieles in ihrem Zürcher Geschäft Frohsinn an. Wer also ganz schnell ein bisschen Miami-Chic auf den Balkon oder die Terrasse zaubern möchte, mit farbigem Geschirr und bunten Gläsern mehr Fröhlichkeit auftischen will oder ganz einfach nach tollen Stücken sucht, die gute Laune bringen, der findet dort das Begehrte! Besuchen Sie mit Sweet Home auch das Chalet von Claudia Silberschmidt

Harmonisch

Da Sweet Home gerne nach England schaut, stelle ich Ihnen natürlich auch immer wieder Entdeckungen aus dem Land des «Home Sweet Home» vor. Dazu gehört die Interiordesignerin Nicola Harding. Ihre Einrichtungen zeigen für mich auf wunderschönste Weise, wie man traditionelle Gemütlichkeit in die Moderne umsetzt. Nicola Harding liebt auch die Farben und die Muster und bringt diese stark und harmonisch zusammen. Versuchen Sie es auch in einer Stadtwohnung mit mehr Farbe und der betörenden Kombination von Blau und Grün. Dieses Beispiel ist aus einem Einrichtungsprojekt von Nicola Harding

Gemütlich

Auch die Skandinavier wenden sich zuweilen von ihren monochromen, strengen Einrichtungskonzepten ab. So entdecken sie langsam die Farben und manchmal sogar die Muster. Dieses Beispiel des schwedischen Immobilienportals Historiska Hem zeigt, wie schön Hellblau zu Holzmöbeln passt – und wie die Kombination frische Gemütlichkeit schafft. 

Günstig

Wer möchte, dass Farbe im Haus auch wirklich frisch und freundlich wirkt, der bricht mit Kontrasten. Beim vorherigen Beispiel wurde mit einer sonnengelben Vase das Hellblau ausbalanciert und belebt. Gute Laune bringt auch, wenn man fürs Einrichten und Dekorieren nicht tief in die Tasche greifen muss. Zum Glück geht stilvoll Akzente setzen auch mit kleinem Budget. Man findet auch viele hübsche und effektvolle Stücke bei den günstigen Labels. Ein schönes Beispiel ist diese Bubble Vase von H+M Home
Noch mehr Lust auf günstige Einrichtungsideen? Hier finden Sie zwölf Tipps.

Cool

Gute Laune ist cool – sehr cool! Wie das geht, sieht man bei einem Blick zurück in die Seventies. Da war alles cool, auch das Wohnen. Pop und Klassik mischte man mit Farbe und guter Laune. Kein Wunder, haben sich die Seventies auch wieder im Wohnbereich durchgesetzt. Ein richtig cooles Beispiel dafür ist dieser runde Flower-Power-Teppich von Orla Kiely, erhältlich bei Amara. 

Kreativ

Wie schon zu Beginn erwähnt, trägt Kreativität viel zum Glück und zur guten Laune bei. Richten Sie also kreativer, persönlicher und mutiger ein. Dazu gehören freiere Kombinationen von unterschiedlichen Stilen, mehr Muster und Farben. Interiordesign: Work and Sea

Abwechslungsreich

Kreativität bedeutet auch mehr Abwechslung – und für diese sorgen Sie auch im Kleinen mithilfe von Gläsern, Tellern, Kissen und Wäsche. (Bild: MKN)

Credits: 

Design, Shops und Kollektionen: Castle and Things, Schoenstaub, Gustav Westman, Work and Sea, Sonnhild Kestler, Coco&WolfFrohsinn, Orla Kiely, H+M Home
Blogs und Magazine: Remodelista
Instagram: Trine Kijær
Interiordesign: Nicola Harding, Work and Sea
Immobilien: Historiska Hem 

 

3 Kommentare zu «Diese Wohnideen bringen gute Laune»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.