Schweizer Gartenparadiese

Die Sweet-Home-Storys öffnen nicht nur die Türen von Häusern und Wohnungen, sondern auch Gartentore.

Fotos: Rita Palanikumar für Sweet Home

1 —  Landhausidylle am Zürichsee

Nicolette Huhn wohnt in einem wunderschönen, 400 Jahre alten Zürcher Haus in Uerikon. Dort hat sie ein Keramikatelier, schneidet Haare auf energetische Weise und betreibt ein kleines Bed and Breakfast. Wir besuchten die kreative Frau und entdeckten ein freundliches Zuhause, wo der Sommer ganz selbstverständlich dazugehört.

Ein Bogengang führt in den grosszügigen, gepflegten Garten mit Buchshecken, Rasen, Rosen und alten Obstbäumen. Ein Teil des Gartens ist sogar ein kleiner Park mit eingezäunten Blumen und klassischer Skulptur. 

Entdecken Sie die ganze Homestory von Nicolette Huhn

2 — Ein Villengarten in St. Gallen

Wie die fantastischen Stoffe von Camilla und Christian Fischbach ist auch das Haus, in dem sie mit ihren drei Kindern leben, ein Stück Welt- und Familiengeschichte. Es wurde 1959 gebaut. Michael Fischbachers Grossvater kehrte damals von Kalifornien zurück in die Schweiz. Die Architektur ist daher stark vom Midcentury-Baustil inspiriert, der sich besonders an der Westküste der USA durchsetzte. Typisch daran sind die Offenheit, die grosszügige Verbindung von innen und aussen, die edlen Baumaterialien und der dominante Einsatz von Holz. Auch der Einfluss der japanischen Architektur ist spürbar.

Textilien bestimmen ebenfalls den Aussenbereich. Die überdachte Terrasse kann bei Bedarf mit grossen, dunkelgrauen Vorhängen geschlossen werden. Von aussen wirkt der Raum, durch die Vorhänge, ein wenig wie ein Theater, in dem gerade Aki auf seinen grossen Fussballauftritt wartet. Auch erkennbar sind hier die Kinderzimmer, die sich in der oberen Etage mit anderen privaten Räumen befinden.

Entschieden märchenhaft wird es im grossen, verwachsenen Garten am Ende des Anwesens. Camilla Fischbach pflückt hier Kräuter und Salat. 

Entdecken Sie die ganze Homestory von Camilla und Michael Fischbacher

3 — Landschaftsarchitektur in Winterthur

Jürg Brawand wohnt mit seiner Frau Barbara Knapp in einem aussergewöhnlichen Reihenhaus in Winterthur. Der Innenarchitekt hat das Haus im Rohzustand übernommen und den gesamten Innenausbau selbst gestaltet und ausgeführt. Die Häuser sind einstöckige Bungalows. «So bieten unsere Reihenhäuser die totale Privatsphäre, obschon sie aneinandergebaut sind. Die grossen Fenster mit Sicht in den Wald brauchen keine Vorhänge. Das Ziel der Architektur, die Verschmelzung von Aussen- und Innenraum, ist gelungen. «Mit einer Durchstanzung mit Oberlichtern und Innenhöfen haben wir das zusätzlich forciert», erklärt der Innenarchitekt. Grosse Mauern teilen die privaten Gärten, trennen sie aber nicht total. 

Die Bäume, die im Innenhof angepflanzt wurden, sind die gleichen, die auch sonst auf dem Grundstück wachsen. So fügt sich alles harmonisch zusammen, das Bestehende und das Neue. 

Entdecken Sie die ganze Homestory von Jürg Brawand und Barbara Knapp

4 — Romantischer Garten am Waldrand 

Wie in einem Bilderbuch steht das freundliche Haus aus der Jahrhundertwende am Waldrand von Küsnacht. Es vermittelt trotz heimischer Architektur ein angelsächsisches Gefühl und ist das Zuhause der Künstlerin Eugenia A. Burgo und ihrer Familie. Auf der Vorderseite, gegen den See, befindet sich ein hübscher Garten. Dessen altmodisch romantische Anmutung hat Eugenia mit vielen Topfpflanzen und filigranen, weissen Gartenmöbeln aus Metall unterstützt. 

Eine andere Ecke des Gartens bietet mit verschnörkelten Stühlen, einem kleinen Tischchen, Vogelhäuschen und Laternen ein poetisches Rückzugsgebiet. Rundum wachsen efeuumrankte Bäume. Die verwunschene Anmutung unterstützen grosse Pflanzen in Terrakottatöpfen.

Entdecken Sie die ganze Homestory von Eugenia A. Burgo

5 — Grünes Paradies im Tessin

Die Schmuckdesignerin Chiara Costacurta liess ein Haus aus den Sechzigerjahren in ein grosszügiges Zuhause umbauen. Es heisst Villa Roccia und wurde direkt in den Fels gebaut. Ohne die strengen Formen, die klaren Linien und die radikale Moderne des Hauses zu brechen, strahlt es wohnlich und wunderbar grün aus dem Felsen heraus. Wie ein zauberhaftes, in üppige Pflanzen gehülltes, kleines Paradies.

Auch vor dem Schlafzimmer befindet sich ein kleines, abgeschlossenes, privates, grünes Paradies. Schatten spendet ein kleiner Baum, und rundum blühen Blumen und Sträucher. 

Entdecken Sie die ganze Homestory von Chiara Costacurta

6 — Moderner Chic an der Goldküste

Das formstarke modernistisch gebaute Haus des Gestalters und Designers André Hauser und seiner Familie steht am Hang in Erlenbach mit grossartiger Sicht über den Zürichsee. André Hauser hat eng mit den Architekten zusammengearbeitet, damit das Haus auch zu dem Zuhause wird, das er sich vorgestellt hat: starke Wirkung, strenge Formen, kombiniert mit viel Wohnlichkeit, dazu eine grosszügige Gartenanlage, die eine Weiterführung der Architektur ist.

Entdecken Sie die ganze Homestory von André Hauser und seiner Familie 

7 — Midcentury-Garten im Grünen 

Das Haus der Familie Frei Friedrich steht zwischen grossen Bäumen, die Innenräume sind lichtdurchflutet und bieten eine grossartige Aussicht auf die umliegende Natur. Es wurde in den späten 60er-Jahren gebaut und von der Architektin Gabriele Frei Friedrich mit viel Respekt und Detailliebe so umgebaut und eingerichtet, dass es in die heutige Zeit passt und persönlichen Lebens- und Arbeitsraum für die Familie bietet. Der Garten und die Innenräume verschmelzen auf die selbstverständliche Art der Midcentury-Architektur.  

Entdecken Sie die ganze Homestory der Familie Frei Friedrich

8 — Hollywoodcharme auf der Forch

Barbara Hinder, die Frau hinter dem renommierten Zürcher Einrichtungsgeschäft Artiana, wohnt mit ihrer Familie in einem Haus aus den 60er-Jahren auf der Forch. Dieses strahlt einen koketten Hollywoodcharme und viel sommerliche Frische aus. Die Interiordesignerin hat einen Zugang zum Thema Wohnen, der befreiend unschweizerisch ist. So entführen ihre Einrichtungsideen an kalifornische Pools, in New Yorker Bars, auf Capri oder in ein Kapitel eines fesselnden Hemingway-Romans. Ähnliche Geschichten erzählt sie auch in ihrem Haus und Garten.

Entdecken Sie die ganze Homestory von Barbara Hinder und ihrer Familie 

7 Kommentare zu «Schweizer Gartenparadiese»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.