Das schmeckt nach Sommer

Jeder Sonnenstrahl ruft nach Wärme und leichten frischen Köstlichkeiten auf dem Teller.

Gemischter Salat mit Halloumi

Salat ist Sommer! Mit etwas Halloumi dazu und einer feinen Baguette serviert, gibt er einen feinen leichten Lunch auf dem Balkon ab. (Bild über: Health
Und so gehts:
Braten Sie Halloumi-Käsescheiben in etwas Olivenöl und Honig beidseitig an. Mischen Sie Rucola, Petersilie, halbierte kleine Tomaten in verschiedenen Farben, grob geraffelte Rüebli und fein geschnittene Radiesli. Machen Sie eine Sauce mit Zitronensaft, Honig und Olivenöl. Mischen Sie alles gut und geben Sie nach Geschmack Kernen, Sprossen, Kapern, gehackte Oliven und fein gehackte Schalotten bei. Verteilen Sie den Halloumi darüber. 

Penne mit Thunfisch

Wenn ich Lust auf etwas Feines aus Italien habe und es schnell gehen muss, dann ist meine Tuna-Pasta immer eine gute Wahl. (Bild: MKN
Und so gehts:
Ich gebe grosszügig Olivenöl in eine Bratpfanne. Wenn es heiss ist, kommen eine fein gehackte Schalotte und einige klein geschnitte Sardellenfilets dazu. Ich dünste beides sanft und gebe nach etwa 5 Min. einen fein gehackten, halben Peperoncino und eine kleine, fein gehackte Knoblauchzehe dazu. Dann dünste ich alles, bis es duftet, und gebe einige klein geschnittene, kleine Tomaten bei. Wenn diese weich geworden sind, kommt eine Dose abgetropfter Thunfisch rein, den ich vorher mit einer Gabel etwas zerkleinert habe. Ich erwärme alles zusammen und gebe frischen Zitronensaft bei. Es braucht kein Salz und Pfeffer, da die Sardellen salzig genug sind und der Peperoncino für Schärfe sorgt. Zum Ganzen kommen al dente gekochte Penne und etwas Pastawasser. Kurz vor dem Servieren mische ich gehackte Petersilie unter und träufle noch etwas Olivenöl darüber.

Feines vom Blech

Verschiedene Dinge auf dem Blech im Backofen zu rösten, ist unkompliziert und schmeckt fantastisch. (Bild über: Rivercottage)
Schneiden Sie geschälte Kartoffeln in Würfel. Geben Sie sie auf ein Backblech und mischen Sie sie mit Olivenöl und Salz. Im 200 Grad heissen Backofen etwa 30 Min. rösten. In der Halbzeit wenden. Geben Sie nun in Stücke geschnittene grüne Spargeln bei. Gut vermischen und nochmals etwa 15 Min. rösten. Dann geben Sie Fetawürfel dazu und rösten alles nochmals 5 Minuten. Mit gehackter Petersilie und etwas Zitronensaft servieren. 

Dorschfilets auf die mediterrane Art

Fisch ist viel unkomplizierter zu kochen, als man denkt – und dabei erst noch gut für die Gesundheit. Achten Sie aber darauf, dass Sie Fisch kaufen, der nachhaltig gefischt wurde oder aus einer guten, nachhaltigen Zucht kommt. (Bild: Baker by Nature)
Und so gehts:
Geben Sie Olivenöl in eine Pfanne. Anschliessend eine zerdrückte Knoblauchzehe und einen halbierten Peperoncino dazugeben und erwärmen. Wenn der Knoblauch duftet, geben Sie die halbierten kleinen Tomaten bei. Zerreissen Sie einige Basilikumblätter und geben Sie diese zu den Tomaten. Salz und ein wenig Zucker beigeben und alles köcheln, wobei Sie die Tomaten dabei ein wenig zerdrücken können. Die Sauce etwa 20 Minuten weiterköcheln. Die Dorschfilets mit Salz und Pfeffer würzen und beidseitig in etwas Olivenöl etwa 3 Minuten anbraten. Nun geben Sie die Dorschstücke für weitere zwei Minuten in die köchelnde Sauce. Den Saft einer halben Zitrone darüber träufeln, gehackten Basilikum darüber streuen und servieren.

Pancakes mit Himbeeren

Die Beerenzeit verführt nicht nur zu feinen Desserts, sondern auch zu herrlichen Brunch- oder Brinnergerichten wie diesen einfachen Pancakes. (Bild über: Sainsburys)

Zutaten:

Zubereitung:

3 Eier

150 g Mehl

2 KL Backpulver

1 Prise Salz

1,5 dl Milch

1 EL Zucker

300 g Himbeeren

Vermischen Sie alle Zutaten in der Küchenmaschine, ausser den Himbeeren. Lassen Sie Butter in einer Pfanne warm werden. Geben Sie den Pfannkuchenteig mit einem grossen Löffel in eine heisse Pfanne. So, dass sich ein Pfannkuchen in Untertellergrösse ergibt. Verteilen Sie anschliessend Himbeeren auf dem Pfannkuchen. Beidseitig braten und das Ganze wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Im Backofen warm stellen, wobei Sie zwischen die Pfannkuchen ein wenig gesalzene Butter geben sollten. Servieren Sie die Pancakes mit Ahornsirup und frischen Himbeeren. Fein sind auch geröstete Mandeln oder Pistazienkerne darüber. 

Credits: 

Bilder über Foodblogs und Magazine: Baker by Nature, Sainsburys, Rivercottage, Health.

 

13 Kommentare zu «Das schmeckt nach Sommer»

  • Hanspeter Niederer sagt:

    Da wird über das Wort „baguette“ gelabert, aber dass für alle Rezepte Tiere ausgebeutet oder ermordet wurden interessiert nach wie vor keinen Schwanz. Ausbeutung und Mord für einen Gaumenkitzel hat mit Kultur rein gar nichts zu tun. Mit Barbarei aber sehr viel.

  • Ariane Denogent sagt:

    Herr Oluk, hier geht es doch eher um unsere Geschmacksnerven und nicht um sprachliche Spitzfindigkeiten…

  • Fredy Erdmann sagt:

    Der Zopf gehört auch zur Kategorie der Brote – soll ich nun DAS Zopf sagen?
    Das Argument alleine hinkt also, obwohl das Baguette sicher gewohnter erscheint.

  • Werner Bühlmann sagt:

    Schon wieder ein Rezept mit Thunfisch! Frau Kohler, wann merken Sie endlich, dass Fische aus dem Meer Wildtiere sind, die vom Aussterben bedroht sind. Die einzige Lösung ist, keinen Fisch aus dem Meer zu essen.

    • Marcus Ballmer sagt:

      Fisch und Fleisch gehören nun mal zur Ernährung des Menschen. Von dessen Verzehr abzuraten, ist ideologischer Unsinn. Hingegen kann man sich für nachhaltige Fangmethoden einsetzen. Beim Thunfisch zum Beispiel nur noch solchen aus Rutenfang kaufen, so wie das der WWF empfiehlt.

  • Albert Fiechter sagt:

    „Achten Sie aber darauf, dass Sie Fisch kaufen, der nachhaltig gefischt wurde oder aus einer guten, nachhaltigen Zucht kommt.“ Wenn man am TV sieht, wie Thunfisch abgeschlachtet wird, vergeht einem der Appetit.

  • Isyan Oluk sagt:

    Schreiben Sie doch bitte nicht mehr „die Baguette“, das ist echt grässlich, Duden-Empfehlung hin oder her. Ein Baguette gehört zur Kategorie der Brote und ist daher sächlich: das Baguette.

    • Ich stimme persönlich mit Ihnen überein und leite das gerne ans Korrektorat weiter

      • Sandra sagt:

        Nur weil das Baguette „zur Kategorie Brote“ gehört, muss es noch lange nicht sächlich sein. Was ist denn das für eine komische grammatikalische Logik, die sie da anwenden, Herr Oluk?

    • Marcus Ballmer sagt:

      Das wird aber lustig, Isyan Oluk, wenn das Pronomen von der Kategorie bestimmt wird. Bei den Vögeln (maskulin) ergäbe das: der Meise, der Amsel, der Huhn (ist auch ein Vogel), der Eule usw. Oder Gemüse (neutrum): das Gurke, das Blumenkohl, das Aubergine, das Peperoni, das Kohl, usw. Ich denke, was da nun wirklich grässlich ist, da müssen Sie nochmals über die Bücher. Die Baguette (ist auch dort, wo es herkommt, weiblich) ist und bleibt korrekt. Sie sind kein Germanist, richtig?

    • Roland K. Moser sagt:

      Das Schriftdeutsch der Schweizer ist helvetisiert, und unterscheidet sich vom Hochdeutschen Deutschlands. „eswegen das Baguette eben das Baguette ist.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.