Mit der Bahn in die Bergwelt

Bezaubernde Aussichten: Im Spätsommer locken die Berge. Foto: SBB

Gehen ist die langsamste Art, sich fortzubewegen – und gleichzeitig die schönste. Vor allem, wenn man in den Bergen unterwegs ist. Das Gefühl, oben angekommen zu sein, den Anstieg geschafft zu haben und der Ausblick auf die umliegenden Berggipfel: unbezahlbar. Nur leider ist beim Wandern der Entfernungsradius limitiert – schliesslich muss man spätestens am Abend wieder unten im Tal sein. Zumindest, wenn man mit dem Auto unterwegs ist.

Nutzt man den öffentlichen Verkehr (ÖV), sieht es schon wieder ganz anders aus. Dann muss man nicht mehr zu seinem Ausgangspunkt zurückkehren, kann sich auf ein grösseres Abenteuer begeben und einfach vom nächsten oder übernächsten Bahnhof nach Hause fahren.

Immer weiter

Normalerweise startet man seine Wanderung an irgendeinem Parkplatz, erklimmt einen Gipfel und kehrt dann wieder zurück zum Start. Eine Wanderung im Kreis. Wer mehr entdecken will, macht eine Tagestour von A nach B. Zum Beispiel die Gratwanderung zum Chasseral, dem höchsten Punkt des Berner Jura. Mit dem ÖV kommt man bis nach Frinvillier-Taubenloch, von wo aus man direkt losgehen kann. Alternativ nimmt man den Bus nach Les Prés-d’Orvin Bellevue, um sich die ersten steilen Höhenmeter durch den Ort zu sparen. Ab hier warten saftige Sommerwiesen, über die man sich stetig nach oben arbeitet – das weitläufige Bergpanorama immer fest im Blick.

Hat man den Anstieg hinauf zum Chasseral-Gipfel mit seiner markanten Antenne geschafft, schaut man auf das Highlight der Tour hinunter: die Drei-Seen-Region mit Bieler- und Murtensee sowie den Jurabogen. Neben der Aussicht wartet aber noch eine zweite Belohnung für die Anstrengung: die Bergwirtschaft La Jobert. Frisch gestärkt und erholt steht dem Abstieg hinunter zur Bushaltestelle am Hôtel Chasseral nichts mehr im Wege, wo man entspannen oder wieder die Heimreise mit dem ÖV antreten kann.

Mehr Tage, mehr Spass

Wer das ganze Wochenende Zeit hat, sollte auf seiner Wanderung eine Übernachtung einplanen und weiter wandern – also von A nach B nach C. Am besten auf einem Höhenweg, immer fernab vom Trubel im Tal. Das Angebot an Routen, deren Start- und Zielorte mit Bahnhöfen des ÖV verknüpft sind, ist riesig (finden Sie Beispiele auf www.sbb.ch/wandern oder www.schweizmobil.ch). Online lässt sich die An- und Abreise sowie die gewünschte Strecke ganz einfach und flexibel planen.

Gleichzeitig ist eine Wochenend-Wanderung der ideale Einstieg in den Bereich der Mehrtagestouren. Wer eine solche kleine Fernwanderung ausprobieren möchte, für den empfiehlt sich der Sentiero Cristallina. Der mittelschwere 17 Kilometer lange Weg bietet viel Abwechslung und überwindet in zwei Etappen die Strecke von Airolo im Val Bedretto nach Bignasco im Valle Maggio. Am Wegesrand warten wunderschöne Ausblicke auf den Basòdino und Cristallina sowie zahlreiche glasklare Bergseen. Unterkünfte gibt es gleich mehrere, wer zwischendrin schwächelt, findet also genügend Möglichkeiten, um zu pausieren oder zu unterbrechen.

Hat man sich selbst und sein Material auf einer ausgiebigen Wochenendtour ausprobiert und genug trainiert, wartet dann nur noch die grösste Herausforderung: ein Fernweg wie dem Via Sett von Thusis über den Septimerpass nach Chiavenna, dem Vier-Quellen-Weg vom Kanton Uri nach Graubünden ins Tessin und Wallis oder dem Wanderklassiker Strada Alta von Airolo nach Pollegio (Biasca). Mehrere Tage in den Bergen, mehrere Tage ohne Autos, ohne Sorgen, ohne Stress – diese Wunschvorstellung lässt sich in jedem Schweizer Kanton erleben und mit dem ÖV erreichen.

Rundum sorglos

Den Rucksack packen und aus dem Alltag ausbrechen: das geht am einfachsten mit einer Rundwanderung oder einer Tagestour. Auf dem Portal der Schweizerischen Bundesbahn sbb.ch/wandern lassen sich Wanderungen einfach planen und buchen. Dann muss man nur noch in den Zug einsteigen, in der Natur aussteigen und geniessen. Die Berge, die Seen, die Wälder – alles wartet darauf, zu Fuss erkundet zu werden. Und am Ende des Tages fährt man voll bepackt mit Erlebnissen wieder zurück. Zum Beispiel von folgenden Touren:
4-Seen-Wanderung
Braunwald-Oberblegisee
Passwanderung Sunnbüel-Gemmi
Voralpenquerung Tamaro-Lema

Haben Sie Tourentipps für Mehrtageswanderungen? Diskutieren Sie mit!

Dieser Beitrag wurde unterstützt von RailAway.

Beliebte Blogbeiträge