Logo

#BernNotBrooklyn

Urs Rihs am Sonntag den 14. Januar 2018

Bern ist zwar nicht Brooklyn, aber hey, auch in der Hauptstadt ist mächtig was los, beispielsweise beim Bilderschiessen im Quartier.

Gestern driftend durch die lichtdurchfluteten Strässchen Süd-Berns, auf einem Umweg zum Kaffee beim Zaren.
Um die Häuser ziehen mit kleinen Blenden oder grossen Blendenzahlen – statt den dauernd tellerweiten Pupillen.

Auch mal wieder was.

Ein Wintersonneneinfall beim Weissenbühl.

Ein Winterbunt beim Weissenstein.

Und wenn man in der царь бар den Satz in der Tasse ausgelesen hat, kann man sich den Gleisen folgend gleich weiter in den Werkhof 102 treiben lassen.
Samstags und Sonntags gibt’s dort Brunch ab Zehnhundert.
Das könnte euch Tramps doch noch so passen –

« Zur Übersicht

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Zeichen verfügbar:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.