Logo

Frisch gepresst #7 «Der Doppelpack»

Urs Rihs am Samstag den 21. Oktober 2017

Die KSB-Serie «Frisch gepresst» Bringt zum Vorschein, was in feuchten Kellerstudios und synthesizerbestückten Dachböden unserer Stadt an Mukke produziert wird – vornehmlich Elektronisches, aber grundsätzlich alles, was direkt ab Presswerk beim Urs auf dem MK landet.

Zwei neue Releases aus der Hood bespitzlichtet hier, selten genug Thema im gedruckten Schrieb –  leider – die kleinen Feinen aus der Region mit internationaler Ausstrahlung gleichwohl. Erstens «It’s Not Who You Know, It’s Whom You Know» von fbcfabric&reindeer, herausgebracht von MISM (Bern/Zürich) und zweitens «LOOD(008) Relight V.A.», das Neue vom noch jungen Label LOOD (Zürich based aber mit Berner Wurzelwerk). Beide beim Durchforsten der lokalen, mehr oder weniger unter IDM subzusummierenden Neuerscheinungen hängen geblieben, weil etwas abseits des Konformen stehend und weil beide so erdeschön nachhallen.

«It’s Not Who You Know, It’s Whom You Know» ist eigentlich ein neu aufgelegter Klassiker. 2005 auf Silberling erschienen, jetzt auf Vinyl sakralisiert.
fbcfabric&reindeer sind ein angstgepeinigter Tonkünstler und ein von Depressionen gejagter Schreiber, beide von der Insel. Zum Frickeln zusammengefunden – ihr bildstarkes Soundwerk ist Zeugnis eines Glückfalls, ein Hörbeispiel in Selbsttherapie. Ratternde Züge, Regen auf Betton, Analograuschen von Röhrebildschirmen, verwoben mit düsteren Vocals und diesen Beats englischer Facon. Trip-Hop, Weirdo-Rap, ein Hauntology Pionier Album, welches dem Verdruss über die verlorene Zukunft mittels organisch verzerrten Klängen aus der Vergangenheit Herr zu werden versucht.
Dass diese Scheibe zwölf Jahre nach ihrer ersten Umdrehung noch von Laser auf Nadel wechseln darf, stellt Label und Interpreten als Überzeugungstäterschaft. Die Zeiten des Indie-Raps mögen aktuell etwas gezählt sein, doch die Tiefe dieser dreifach 12-Inch wird noch lange überdauern. Eine Perle fürs Plattenregal.

check out MISM

LOOD, «Light of Other Days» 2015 gegründet von HOVE, in hiesigen Gassen auch als Marc von den Round Table Knights bekannt, und Le Frère. Two real houskeepers – House ist die Leitplanke, aber das Label fächert mit seinen Releases das Spektrum elektronischer Musik kaleidoskopisch auf. Balearic, Ambient, Technoides – für die aktuellste Scherbe wurden auf LOOD bereits veröffentlichte Tracks zum Remix an Freunde weitergereicht, um die Stücke wachsen zu lassen. Da kommt das Dj-Mindset der beiden zum Tragen, im Klub funktioniert Musik nur im Zusammenhang und richtigen Mischverhältnis, bestenfalls.
LOOD(008) Relight V.A. beweist, dass auch bei uns substanzieller Dance wächst und gedeiht. Wer hier Lunte riecht, nehme sich in Acht, addictive shit!

check out LOOD

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.