Logo

Kulturbeutel 42/17

Milena Krstic am Montag den 16. Oktober 2017

Die Krstic empfiehlt:
1. Geld zu spenden. Und zwar für eine Boulderhalle am Zentweg, die gerade am Entstehen ist. Gebaut wird sie von tollen Menschen, die dort auch Kultur veranstalten werden. Mehr Infos gibts auf Wemakeit. 2. Am Samstag nach Thun zu fahren. Und sich dort im Mokka die Plattentaufe von Dirty Purple Turtle gönnen. 3. sich das neue Stück von TKKG (Theater kennt keine Grenzen) anzugucken. In «Die Irrfahrten des Odysseus» geht es um den Wunsch, endlich irgendwo anzukommen. Ab Freitag im Brückenpfeiler von Junge Bühne Bern.

Frau Feuz empfiehlt:
von Mittwoch bis Sonntag gibts an diversen Spielstätten der Stadt wieder Kurzfilme à gogo zu sehen: Das Shortfilmfestival Shnit geht in die 15. Runde. Ausserdem ist am Donnerstag Tunichtgut Mani Porno mit seinen Elektro-Wave-Poppern Melker im Les Amis zu Gast und am Freitag stonerrocken und doommetallen Black Lung aus Baltimore im Rössli.

Mirko Schwab empfiehlt:
1k-Sassa Fabian Bürgi, Schnaps und Gäste: Das Rezept von «Bürgi’s Quest» verspricht nicht nur schlagzeugerische Freuden, diesen Donnerstag mit zweierlei Florian – Elektroniker Reichle und Gitarrist Möbes. Brennerei Matte.

Fischer empfiehlt:
Eine Performance im öffentlichen Raum von Victorine Müller, unweit der Galerie da Mihi in der Gerechtigkeitsgasse. Hoffentlich heisst es am Samstag dann nicht: Bin im Wald, komme später…

Der Urs empfiehlt:
Klubnacht
am Samstag in der Dampfere, ganz klar. Denn Dancefloor meint hier natürlich nicht kitschig ballernde Beats, sondern Clubkultur vom Feinsten – leider viel zu selten in unserer Stadt. Mit Mark Du Mosch aus Rotterdam, Christian S. aus Köln und dem Lokalmatadoren Gray Chalk. Da wird viel Leidenschaft für die um die Ecke gedachten, vertrackten und trotzdem hart tanzbaren Rhythmen an den Reglern stehen – wer Dace will, geht laso dort!
Optional präsentiert das Indie-Rap Label MISM ebenfalls am Samstag den progressiv Hopper Ceschi aus New Haven in der Zoo Bar, Seelenbalsam, schlicht und einfach.

« Zur Übersicht

Ein Kommentar zu “Kulturbeutel 42/17”

  1. zuffi sagt:

    Im Münster knarzen dieses Wochenende (Fr bis So) wieder einmal die Steine: Das Festival Zoom in bietet einen schönen Überblick über aktuelle, improvisierte Musik.