Logo

Kulturbeutel 30/17

Milena Krstic am Montag den 24. Juli 2017

Die Krstic empfiehlt:
Ohne ihn würden Sie diese Zeilen hier nicht lesen, weil er hat ihn erfunden, den KSB Blog: Benedikt Sartorius, Musikjournalist und am Freitag als DJ im Amt, wenn er im Kino Rex Pool-Sounds auflegt. Dort hinzugehen empfehle ich wärmstens, auch wegen dem Hotel-aus-den-60ern-Ambiente, in dem der DJ Sie überraschen wird.

Frau Feuz empfiehlt:
am Mittwoch beschallt der Alpine-Dubber vom Amt Dubokaj das Abschlussfest der Sommertournee von Radio Bollwerk im Zaffaraya und am Freitag spielen auf der Schützenmatt bei No Borders No Nations die Lokalhelden Baze und Jeans for Jesus auf.

Der Urs empfiehlt:
Mal eine Woche Abstand zu Übergangsprojekten!  Was die Knospe im Gemüseregal, scheint mir bisweilen die Zwischennutzung im Quartier – Saufen nur noch an temporären Orten und der Zeitgeist steckt auf Brachen fest – Ist auf Dauer denn nichts mehr wert?
Geht doch mal wieder zu den Beständigen – ins Brass Gärtli auf einen Eistee beispielsweise oder ins Souli für eine Focaccia mit Salat, denn gerade im Sommer darben die Vernachlässigten!

Fischer empfiehlt:
Always on the bright side of life zu luegen. Und zwar am besten wieder einmal auf Grossleinwand – Gelegenheit dazu gibt es am Mittwoch im Lichtspiel.

Schwab empfiehlt:
Früh aufstehen. Bisschen Luft lassen. Ein dickes Buch lesen. Lineares Radio. Facebook zu. Und dann evtl. (im englischen Sinne), wenn das Gspüri wieder eingerenkt ist, über die Schützenmatte tanzen mit Batuk. Die hat Frau Feuz noch vergessen.

« Zur Übersicht

2 Kommentare zu “Kulturbeutel 30/17”

  1. Herr Sartorius sagt:

    Oh, vielen Dank für die Erwähnung, liebe Frau Krstic! Allein, die Ehre, KSB erfunden zu haben, gehört einem anderen, nämlich dem werten Herrn Gnos – ich kam dann erst später auf den Dampfer. Jedenfalls: Bis am Freitag!

  2. Die Krstic sagt:

    Hoppla und merci für den Hinweis! Bis am Friti, ja