Logo

«And the Nominees are …»

Gisela Feuz am Samstag den 16. Mai 2015

Die Romands wieder. Irgendetwas machen sie einfach besser als wir Deutschschweizer. Ja klar, abstimmen, aber darum soll es hier nicht gehen. Irgendetwas machen Sie offenbar musikalisch besser, zumindest wenn es nach der Einschätzung der Jury von Swiss Live Talents (SLT) geht. Diese hat sich nämlich durch rund 700 Bewerbungen durchgehört und jeweils fünf Bands in den fünf Kategorien Urban, Electro, Rock, Pop und National Language nominiert. Aus den insgesamt 35 Auserkorenen wird im November eine Jury bestehend aus nationalen und internationalen Fachleuten die Sieger pro Kategorie bestimmen.

Am stärksten vertreten ist dabei der Kanton Genf mit sieben Kombos (Lipka, Oha aho, The Chikitas (2x), Elvett, The Rebels of Tijuana, Jerrycan), gefolgt vom Kanton Bern mit sechs Vertretern (Trinidad, Death by Chocolate, Scream Your Name, Kummerbuben, Pablo Nouvelle, Puts Marie) und dem Kanton Waadt mit fünf (AOS, Lady Bazaar, Conjonctive, Kadebostany, Emilie Zoé). Zweite. Immerhin. Den Zürchern haben wir’s jedenfalls gezeigt, Und den Baslern erst. Aber so was von, ha! Oléééé, oléééé …. exgüsi, falscher Blog.

Eingang (134 E-Mails)

Die Preisverleihung von Swiss Live Talent geht am 14. November im Bierhübeli über die Bühne. Nebst den im Text erwähnten fünf Kategorien, bei denen eine Jury als Richter fungiert, können auch Sie Glücksfee spielen und zwar in der Kategorie «Publikumspreis». Infos zu allen Bands gibts auf der SLT-Homepage.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.