Logo

Too Late zum Ersten

Gisela Feuz am Samstag den 31. Januar 2015

Gestern Abend ging in der Progr-Turnhalle die erste Ausgabe der Too Late Show über die Bühne. Da Frau Feuz selber Teil des Too-Late-Ensembles ist, kann sie hier einen Einblick hinter die Kulissen gewähren und ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.

toolate

Höchste Anspannung unmittelbar vor der Show. BIld: Rob Lewis

Um es gleich vorne weg zu nehmen: Der Star des Abends war nicht etwa Showmaster Dominik Gysin («ich sehe aus wie ein dicker Windhund»), der seine Aufgabe mit Bravour meisterte, sondern ein Mann in einem Kostüm. Genauer: Matto Kämpf in einem sehr eng sitzenden Eidechsen-Kostüm. Er möchte zukünftig gerne als «Sexy Lizard» angesprochen werden, verkündetet ein äusserst gut gelaunter Kämpf im Vorfeld der Show, und liess dazu lasziv seinen Echsenschwanz rotieren. Talkmaster Gysin saugte derweilen nervös an seiner Pfeife und Too-Late-Papa Till Könneker wurde angesichts des Echsen-Schabernacks noch ein bisschen bleicher, als er es aufgrund der intensiven Vorbereitungszeit eh schon war.

Er sei tatsächlich kurz aus dem Takt gefallen, als plötzlich ein Echsen-Schwanz auf seine Trommel gehauen worden sei, erklärte Schlagzeuger Gere Stäuble (Züri West), der zusammen mit Tevfik Kuyas (Tequila Boys), Maze Küenzler (Tomazobi) und Andreas Michel (Grand Mother’s Funck) die Showband «The Retards» stellte. Im Takt geblieben waren derweilen die sechs sexy Ladies, die eine Tanzeinlage zu Gysins Rap lieferten und auch Kaspar Weiss zeigt sich taktsicher, der als Indianer verkleidet die Werbung für Kitchener tanzte und dabei die Turnhalle mit Salbei-Schwaden einräucherte. «Eidechse, Indianer, getanzte Werbung, Tänzerinnen, was zur Hölle …?!», werden Sie vielleicht nun denken, werte Leserschaft. Zu Recht. Der Tollheit war damit aber noch nicht genug, denn ein Medium nahm auf der Bühne live Kontakt auf mit Julius Cäsar, wobei sich aber offenbar Kurt Felix in die Leitung drängte. Und dann war da ja auch noch Wrestler Diablo vom Swiss Wrestling Entertainment, der sich von Schriftsteller Raphael Urweider keinesfalls aus dem Konzept bringen liess, sondern diesen kurz mal in den Senkel stellte und ihm eine Synopsis von Kafkas Verwandlung um die Ohren haute.

IMG_5491.jpg

Sexy Lizard Kämpf

Vor der Show war die Luft im Backstage zum Schneiden dick gewesen, und zwar nicht nur wegen den Haarspray- und Puder-Wolken, welche die charmanten Damen von der Maske verbreiteten, sondern vor allem wegen der Anspannung. Nach der Show lag man sich dann gegenseitig in den Armen und war erleichtert darüber, dass die Angelegenheit einigermassen über die Bühnen gebracht worden war, ärgerte sich über verpasste Witze und vergessen gegangene Requisiten und fachsimpelte bereits eifrig darüber, was für die nächste Show verbessert werden könnte. Show-Papa Könneker hatte wieder ein bisschen Farbe im Gesicht, dafür keine Stimme mehr. Und alle wollten sie Fotos schiessen. Nein, nicht mit dem Showmaster. Nein, nicht mit dem Stargast des Abends Reverend Beat-Man. Nein, auch nicht mit den gut gebauten halbnackten Wrestlern. Sondern mit der Eidechse.

Die nächsten Ausgaben der Too Late Show in der Turnhalle des Progr finden statt an den Freitagen 20.2., 27.3. und 24.4.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.