Logo

Schweizer Hardcore in Marokko

Gisela Feuz am Donnerstag den 20. Februar 2014

30 Stunden Material hat er durchgearbeitet und auf 80 Minuten heruntergeschnitten. Ja, die Arbeitstage und -nächte des Berner Filmemachers Johannes Hartmann waren lang in den letzten Wochen. Die Zürcher Hardcore-Band Vale Tudo hatte ihn angefragt, ob er nicht mit ihnen nach Marokko mitfliegen wolle, um dort ihren Konzert-Trip zu filmen. Da waren sie bei Metal-Fan Hartmann natürlich beim richtigen gelandet, der liess sich nicht zweimal bitten und packte Kamera und Siebensachen.

2003 waren in Casablanca 14 Leute zu Gefängnisstrafen verurteilt worden, alles Mitglieder der Metal-Bands Nekros, Infected Brain und Reborn oder Freunde aus dem Umfeld dieser Bands. Die offizielle Begründung lautete, dass diese Leute mit ihrer Musik und ihrem Auftreten die islamische Religion beschmutzen und gefährden würden. Heute – 10 Jahre später – werden Metalheads in Nordafrika immer noch mit grösster Skepsis betrachtet, wie sich aus den Interviews schliessen lässt, die Hartmann mit jungen Marokkanern und Marokkanerinnen aufgezeichnet hat. «A Trip, Not A Tour – Swiss Hardcore in Morocco» zeigt aber auch, dass sich die marokkanischen Metaller nicht unterkriegen lassen und die Konzerte von Vale Tudo auf grosse Begeisterung stossen.

Ihm sei von Anfang an klar gewesen, dass bei so was kein Geld herausspringen würde. Aber er kenne die Jungs von Vale Tudo schon lange und eine solche Reise sei doch ein tolles Abenteuer, so Hartmann. Und ausserdem sei er sich sicher gewesen, dass sie auch was «hergeben» würden vor der Kamera, sprich: lustig seien und man ihnen gerne zuhören würde. Sie geben fürwahr etwas her, die fünf von Kopf bis Fuss tätowierten Kerle. Vale Tudo sind in der Schweizer Hardcore-Szene bestens bekannt, haben fünf Studioalben herausgegeben, gehören mit ihren schweisstreibenden Live-Shows in die Kategorie Wildsäue und sind in Marokko auf gleich enthusiastische, emotionale und wilde Metal-Liebhaber getroffen. «A Trip not a Tour – Swiss Hardcore in Morocco» macht deutlich, dass Freitagsgebet und Rock’n’Roll durchaus vereinbar sind und zeigt, wie Musik einmal mehr als Brückenbauerin über geografische, kulturelle und religiöse Hürden dient.

A Trip, Not A Tour – Swiss Hardcore in Morocco» feiert diesen Sonntag 23. Februar 2014 im Zürcher Klub Komplex 457 Premiere. Im Anschluss gibts Vale Tudo live zu sehen. Gewinnen Sie hier 1×2 Tickets für die Premiere und das Konzert. Teilnahmeschluss ist Freitagabend 21.Februar um Mitternacht.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.