Logo

Shit & Schein: Die Teilnehmer

Gisela Feuz am Donnerstag den 10. Januar 2013

Alea jacta est, wie der olle Cäsar wohl sagen würde. Die Teilnehmer für das diesjährige Shit & Schein Newcomer-Festival in der Dampfzentrale stehen fest. Ich kann Ihnen versichern, werte Leser und Leserinnen, es war definitiv kein einfaches Unterfangen, aus den zahlreichen Einsendungen das passendste Klangmaterial zu bestimmen. Die Herren Ziegler und Hillbrecht (Dampfzentrale), Fontana (Bad Bonn), Schornoz (Musiker) und Frau Feuz (Quotendame) hörten sich in der einberufenen Jury-Sitzung alle Einsendungen intensivst durch, argumentierten und stritten bis in die frühen Morgenstunden für ihre Lieblinge oder gegen diejenigen der anderen, wobei eine nicht exakt kleine Menge Bier konsumiert wurde, selbstverständlich nicht aus Vergnügen sondern rein zum Zweck der Friedenserhaltung.

Schlussendlich gaben die Kriterien Kreativität, musikalische Eigenständigkeit und Mut den Ausschlag, welche sechs Gruppen in der Dampfzentrale auf der Bühne stehen werden. Es sind dies:

Das trippige Stoner-Psychodelic-Rock-Duo The E’s aus Bern. Dann eine Kollaboration zweier Musiker aus Wien namens Every Sunday, die ihr eigenes Schaffen als «Noise Output» bezeichnen. Weiter mit von der Partie ist der sogenannte Galloppverein (ja, falsch geschrieben) aus Bern, eine bis anhin unbekannte Band, von der es ausser einer (furchtbar schlecht aufgenommenen) Demo-CD kaum Material zu finden gibt. Als Basler Vertretung wird das Trio Snarf an den Start gehen, welches schimmlig-düsteren Doome-Drone spielt. Aus Luzern werden Gaia auftreten, welche Laptop-Musik und akustische Instrumente vermischen und so einen Mix aus Breakbeat, Dubstep und Elektro erzeugen. Und last but not least hat es das Solo-Projekt Utalo Fields des jungen Berners Lukas Allemann in die Top 6 geschafft, der mit Effekten und Loopgerät repetitive, rohe und düstere Klänge produziert.

Das Shit & Schein Newcomer-Festival findet am Freitag 25. Januar in der Dampfzentrale statt. Jede der 6 ausgewählten Gruppen hat 30 Minuten Zeit, ihr musikalisches Schaffen zu präsentieren. Als Gastgeber durch den Abend führen wird Schauspieler Thomas «Hoschi» Hostettler. Die armen TeilnehmerInnen, hihi

« Zur Übersicht

2 Kommentare zu “Shit & Schein: Die Teilnehmer”

  1. […] und natürlich gibts auch viel viel Furchtloses in der Dampfzentrale zu begutachten, steht doch das Shit & Schein […]

  2. Kunzt sagt:

    Ich glaube Utalo Fields hat allen die Schau gestohlen. Was meint Ihr?