schliessen

Geschenkte Erfrischung

Bernmobil verteilt derzeit ein Erfrischungsgetränk auf den «Lieblingslinien» der Facebookgemeinde. Eine gute Idee. Doch ob die ausgeklügelte Geschmacksrichtung auch zusagt?

Benno ist wieder da: Der Herr, der sich einst in der Kochshow «Swiss Dinner» als schlimmstmöglicher Cuisinier zum Affen gemacht hat, sucht nun die Liebe im Osten. Ostwärts (nun gut, nordostwärts) von Bern liegt auch das grösste Shoppingcenter der Schweiz, das Glattzentrum. Dort hat der Sternekoch Eduard Hitzberger ein Fast-Food-Lokal, das immerzu prominent im Swiss-Dinner-Wettbewerbsgewinn-Trailer auftaucht, denn in der Show «Swiss Dinner» gibt es Glatt-Taler zu gewinnen, die Benno zum Einkauf an diesen Ort getrieben hätte, so er denn Kochen könnte.

Eduard Hitzberger hat aber seit eineinhalb Jahren auch ein Lokal in der Stadt Bern, eines, das die unvermeidlichen Wraps im Angebot hat und in dem man für 56.10 Franken genau 1342 Kilokalorien erhält. Und Eduard Hitzberger ist auch der Braumeister des Getränks, um das es hier gehen soll. Es heisst «Erfrische deinen Tag»-Eistee und wird derzeit auf beliebten Bernmobil-Linien den durstigen Pendlern gereicht.

Das Gebräu, das nebst Wasser die Zutaten Zitronengras, Ingwer (geschält, in Scheiben geschnitten oder gepresst), Quimen-Schwarztee, Zitronensaft, Verveine-Blätter und Zucker enthält, wird in 2.5 Deziliter-Fläschchen verteilt. Auf dem Fläschchen ist auch der Link zur Facebook-Heimat des Transportunternehmens zu lesen, die seit dem August 2012 existiert und die Bernmobil seit einiger Zeit prominent bewirbt. Dort darf dann auch die Lieblingslinie gewählt werden – und auf dieser wird dann jeweils eben dieses Getränk gereicht, solange Vorrat.

Unsereiner erhielt den Hitzberger-meets-Bernmobil-Eistee überraschend auf der landläufig nicht besonders beliebten, aber besonders befahrenen 20er-Linie des städtischen Busnetzes ausgehändigt. Zwar hatte das ÖV-Refresh-Team nicht genügend Pullen für alle Passagiere, da die 20er-Linie nie als Lieblingslinie gewählt wurde, doch für mich reichte es – leider. Denn trotz reichlichem Durst konnte ich dieses Getränk, dessen Aroma irgendwo zwischen arg süss und arg parfümiert anzusiedeln ist, nicht goutieren. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul? Doch, zuweilen schon.

_____
Abstimmen für die Lieblingslinie: Diese Woche bei Bernmobil zur Wahl: Linie 6, Linie 7, Linie 17, Linie 21.

Benedikt Sartorius

Benedikt Sartorius lebt seit dem Transfer aus dem Oberland in Bern und hat seit einiger Zeit Frieden mit der Stadt geschlossen. Eine gewisse Neigung zum Sandstein- und Laubenallergiker ist aber immer noch spürbar.


Publiziert am 19. August 2013

Schlagworte

3 Kommentare

    • Alfred Neumann says:

      Und solange die halbe Altstadt ein Kriegsschauplatz von Baustellen ist, fahre ich überhaupt erst gar nicht auf Bern.

Alle Kommentare zeigen
    • Alfred Neumann says:

      Und solange die halbe Altstadt ein Kriegsschauplatz von Baustellen ist, fahre ich überhaupt erst gar nicht auf Bern.

Verbleibende Anzahl Zeichen:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.