schliessen

Endlich mal politische Videokunst!

Auch im härtesten Wahlkampf seine Menschlichkeit behalten – diese Politiker können das.

Es ist wieder mal Wahlkampfzeit – und als TeleBärn die selbstgedrehten Bewerbungsvideos der Nationalradskandidaten und –kandidatinnen online stellte, sind wir natürlich sofort mit vor Freude wässrigen Augen auf die Website gesurft. Wir sind tief getaucht und können Ihnen jetzt ganz genau sagen, was da läuft: Auffällig viele Kandidat/innen haben ihren Durst nach Selbstdarstellung ähnlich gestillt – mit Wasser.


Quelle: TeleBärn. Mit (In der Reihenfolge des Auftretens): Tamara Michel, Lars Guggisberg, Erich Hess, Margret Kiener Nellen, Ulrich Frutiger, Hans Grunder, Anne-Caroline Graber, Adrian Haas, Heinz Siegenthaler, Antonio Bauen, Christian Wasserfallen, Daniela Musyoka Hess.

Geradezu tierisch lustig wirds, wenn sich die Kandidat/innen auf ihre animalische Seite besinnen:

Quelle: TeleBärn. Mit (In der Reihenfolge des Auftretens): Sandra Pfyffner, Nina Zosso, Roland Mathys, Andreas Aebi, Andrea Geissbühler, Christine Bühler Gerber, Thomas Fuchs.

Und zum Schluss mal noch was ernsthaftes: Was würde wohl Bob Dylan zu dieser Hommage an den Subterranean Homesick Blues sagen?


Quelle: TeleBärn. Mit (In der Reihenfolge des Auftretens): Christine Kohli, Marianne Streiff Feller, Nadja Pieren, Sarah Gabi Schönenberger, Marcel Erhard.

P.S.: Manfred Bühler war wohl ganz froh, dass ihm Nadja Pieren mit ihrem Schreibfehler bis jetzt die Show gestohlen hat. In seinem ziemlich actionlastigen Video sieht das nämlich so aus:

mb

Christian Zellweger

Christian Zellweger geht seit 2010 unter den Lauben Berns und schaut, wer auch schaut.


Publiziert am 17. August 2015

Schlagworte

Verbleibende Anzahl Zeichen:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.