schliessen

Das grosse Stadtrat-Trink-Bingo

Null Bock auf Politik? Wir kennen da eine Methode, die Ihnen das Geschehen im Stadtrat schmackhaft machen wird.

Hallo, aufwachen! Nur weil es hier wieder einmal um Politik geht, müssen Sie nicht gleich in einen komatösen Tiefschlaf fallen. Aber wenn wir ehrlich sind, haben Sie ja Recht. Politik ist wahrlich wahnsinnig anstrengend. Natürlich haben viele Mühe damit, das zuzugeben, doch die Zahlen sprechen für sich. An der letzten städtischen Abstimmung haben gerade einmal 40 Prozent der Bevölkerung mitgemacht. Der Rest konnte seiner demokratischen Pflicht nicht nachkommen, weil er seit dem Öffnen des Stimmcouverts im komatösen Tiefschlaf liegt.

Doch Politik muss nicht zwangsläufig so trocken sein. Zumindest nicht, wenn Sie sich das Stadtrat-Trink-Bingo ausdrucken. Besorgen Sie sich Ihr Getränk nach Wahl, dessen prozentualer Alkoholgehalt in etwa der durchschnittlichen Berner Stimmbeteiligung entspricht und sichern Sie sich einen guten Platz auf der Besuchertribüne im Stadtratssaal. Das Spiel ist bestechend einfach. Wenn einer der Begriffe auf der Bingoliste fällt, trinken Sie. Wenn einer der Tätigkeiten, die in Klammern stehen, ausgeführt werden, trinken Sie. Das Spiel endet mit dem Sitzungsende. Das Bingo richtet sich ausdrücklich nicht nur an Mitspieler, die sich politisch bilden wollen, sondern auch an Parlamentarier.

Nun aber los!

karte

Martin Erdmann

Martin Erdmann


Publiziert am 5. Juni 2015

1 Kommentar

  1. Hans Meier says:

    danke martin für den lustigen blog!

    Prost, da bin ich je nach Sitzung ja schon nach der Eröffnung sternhagel blau.
    p.s. schwarzer block vergessen!

Alle Kommentare zeigen
  1. Hans Meier says:

    danke martin für den lustigen blog!

    Prost, da bin ich je nach Sitzung ja schon nach der Eröffnung sternhagel blau.
    p.s. schwarzer block vergessen!

Verbleibende Anzahl Zeichen:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.