schliessen

120 Franken

Zettel Nr. 125, Bern. Gefunden am 19. Juni 2014 um 11.24 Uhr an der Speichergasse beim Progr.

Sind die wahnsinnig? 120 Franken fürs Falschparkieren! Nicht auf einem Behindertenparkplatz oder vor einer Feuerwehreinfahrt und auch nicht mitten auf der Strasse. Niemanden blockiert, gestört oder belästigt. Nur die Polizei, die findet das falsch. Weil jemand vergessen hat, um mein Auto blaue Streifen zu ziehen, die mir es erlauben, auf dem gleichen Teer zu stehen wie fünf Meter daneben, wo es ohne ersichtlichen Grund schon wieder erlaubt ist.

Vielleicht, damit der 35-Tonner entspannt und ohne zu manövrieren in die Fussgängerzone fahren kann oder die Mutter mit ihren Achtlingen und dem sonderangefertigten Kinderwagen die notwendigen 15 Meter Platz hat, um die Strasse zu überqueren.

Ja, wenn ich darüber nachdenke, ist es notwendig, dass man mich mit einer Busse auf mein Vergehen hinweist. Ich fahre jetzt in den Baumarkt, hole blaue Farbe, und heute Nacht male ich Parkfelder auf die Autobahn.

Oliver Stein

Über 500 handgeschriebene Zettel hat Oliver Stein in den Strassen dieser Welt bereits gefunden. Von ihnen lässt er sich zu Geschichten hinreissen. Die Berner Texte seiner «Zettelwirtschaft» präsentiert er im «Hauptstädter».


Publiziert am 7. Januar 2015

2 Kommentare

  1. marie says:

    sehr gut idee, denn schliesslich benutzen die schiris ja auch rahmspray auf dem fussballfeld.
    ja, 120 schtutz sy würklech viu.

  2. blu says:

    …diese blauen Felder ergäben eine wunderbare Gemüse – und Blumengartenarchitekur , würde man den Asphalt innerhalb der blauen Markierungslinie aufbrechen und die Erde atmen lassen!
    Stellt euch das vor! Es lebe totes Land!

    PS.
    und nach einer guten Weile … bekanntlich will gut Ding Weile haben…könnte sich , die Stätische Polizei , pro Abteilung, morgentlich, Gemüse als Gesundheitsznüni und Blumen fürs Gemüt zu Franken 120.- liefern lassen.
    “Verordnet, von ganz oben” , selbstverständlich!

    Arbeit für alle! Gesundheit für alle! Gerechtigkeit für alle!

    blu

Alle Kommentare zeigen
  1. marie says:

    sehr gut idee, denn schliesslich benutzen die schiris ja auch rahmspray auf dem fussballfeld.
    ja, 120 schtutz sy würklech viu.

  2. blu says:

    …diese blauen Felder ergäben eine wunderbare Gemüse – und Blumengartenarchitekur , würde man den Asphalt innerhalb der blauen Markierungslinie aufbrechen und die Erde atmen lassen!
    Stellt euch das vor! Es lebe totes Land!

    PS.
    und nach einer guten Weile … bekanntlich will gut Ding Weile haben…könnte sich , die Stätische Polizei , pro Abteilung, morgentlich, Gemüse als Gesundheitsznüni und Blumen fürs Gemüt zu Franken 120.- liefern lassen.
    “Verordnet, von ganz oben” , selbstverständlich!

    Arbeit für alle! Gesundheit für alle! Gerechtigkeit für alle!

    blu

Verbleibende Anzahl Zeichen:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.