schliessen

Adventskalender

Es weihnachtet sehr, und der «Hauptstädter» öffnet täglich ein Türchen im Adventskalender. Was Sie erwartet? Sein und Schein in der Bundesstadt. Viel Vergnügen!

Tag 24. Der allergrösste Wunsch:

Tag 23. Kunst im öffentlichen Raum:

Tag 22. Ungeahnte Talente:

Tag 21. Una piccola storia di natale:

Tag 20. Kies scheffeln:

Tag 18. Meet the Artist:

Tag 17. Der geschenkte Gaul:

Tag 16. O Tannenbaum:

Tag 15. Negerbubli? Reden ist Silber:

Tag 14. Land unter:

Tag 13. Classe politique:

Tag 12. Väterliches Vergehen:

Tag 11. Summer of ’14:

10. Dezember. Unüberwindbare Hürden:

9. Dezember. Sturm und Drang auf dem Gurten:

8. Dezember. Ein Lebenszeichen aus der Berner Matte:

7. Dezember. Das Mammutprojekt im Zeitraffer:

6. Dezember. Basisdemokratie, gelebte:

5. Dezember. Ein Blick hinter die Kulissen:

4. Dezember. Pendeln mit dem 10er-Bus:

3. Dezember. Günstiger Wohn(t)raum:

2. Dezember. Narrentreiben:

1. Dezember. High Noon am Zytglogge:

Die Hauptstädter-Redaktion


Publiziert am 1. Dezember 2014

3 Kommentare

  1. Philipp Rittermann says:

    das ist ja ganz lustig. ABER – adventszeit ohne “kretz am herd” geht eigentlich gar nicht – frau kretz, wooo sind sieeee!!!??

    • Der Hauptstädter says:

      Herr Rittermann, Sie müssen jetzt sehr stark sein: Frau Kretz steht nicht mehr für uns am Herd. Es war eine schöne, kalorienreiche Zeit, doch die ist jetzt vorbei. Heben Sie ein Glas Eierpunsch und trinken Sie auf Frau Kretz’ Wohlbefinden. Und, vor allem: Bleiben Sie uns trotz dieses schmerzlichen Verlusts gewogen! Eine frohe Adventszeit wünscht Ihnen die Hauptstädter-Redaktion.

    • Kretz says:

      Ach, Herr Rittermann, das erfreut mein Herz! Gerne würd ich mich wieder mit Ihnen über die Zugabe von diversen Alkoholika in Töpfe und Schüsseln unterhalten, doch mir fehlt die Zeit dazu. Irgendwann komm ich vielleicht wieder – falls es das Internet dann noch gibt.

Alle Kommentare zeigen
  1. Philipp Rittermann says:

    das ist ja ganz lustig. ABER – adventszeit ohne “kretz am herd” geht eigentlich gar nicht – frau kretz, wooo sind sieeee!!!??

    • Der Hauptstädter says:

      Herr Rittermann, Sie müssen jetzt sehr stark sein: Frau Kretz steht nicht mehr für uns am Herd. Es war eine schöne, kalorienreiche Zeit, doch die ist jetzt vorbei. Heben Sie ein Glas Eierpunsch und trinken Sie auf Frau Kretz’ Wohlbefinden. Und, vor allem: Bleiben Sie uns trotz dieses schmerzlichen Verlusts gewogen! Eine frohe Adventszeit wünscht Ihnen die Hauptstädter-Redaktion.

    • Kretz says:

      Ach, Herr Rittermann, das erfreut mein Herz! Gerne würd ich mich wieder mit Ihnen über die Zugabe von diversen Alkoholika in Töpfe und Schüsseln unterhalten, doch mir fehlt die Zeit dazu. Irgendwann komm ich vielleicht wieder – falls es das Internet dann noch gibt.

Verbleibende Anzahl Zeichen:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.