Schuldbriefe müssen sicher aufbewahrt sein

Oder: Wieso es Sinn ergibt, Ihren Schuldbrief in einen Register-Schuldbrief umzuwandeln.

Sicherheitsrisiko: Der Pfandtitel Schuldbrief sollte auf keinen Fall verloren gehen. Foto: iStock

Wir haben uns entschlossen, die Hypothek auf Ende der Laufzeit der Festhypothek abzuzahlen. Es bleiben uns dann noch ausreichend Reserven für ein geruhsames Leben. Danach ist unsere Eigentumswohnung schuldenfrei. Es stellt sich für uns die Frage, wie der Schuldbrief am sinnvollsten aufbewahrt wird. Sichere Aufbewahrung zu Hause oder ein Register-Schuldbrief sind im Moment für mich die möglichen Lösungen. Was raten Sie uns als sinnvollste Möglichkeit zur Aufbewahrung des Schuldbriefes? H.R.

Einen Schuldbrief zu Hause aufzubewahren, halte ich nicht für die beste Lösung. Denn damit gehen Sie ein Sicherheitsrisiko ein. Zumindest müssten Sie den Schuldbrief in einem Tresor sicher lagern. Immerhin handelt es sich bei einem Schuldbrief um verkehrsfähiges Wertpapier, das auf den Inhaber oder den Namen einer Person lautet. Es ist also ein Pfandtitel, der einen Wert hat.

Laut Auskunft der Zürcher Notariate hat der Eintrag im Grundbuch schon vor der Ausstellung des Pfandtitels Schuldbriefwirkung. «Das Grundbuchamt darf dem Gläubiger oder dessen Beauftragtem den Pfandtitel nur mit ausdrücklicher Einwilligung des Schuldners und des Pfandeigentümers aushändigen.»

Wie bei allen Wertpapieren sei auch der Pfandtitel beim Papier-Schuldbrief für die Geltendmachung der Forderung unerlässlich. «Die Schuldbriefforderung kann beim Papier-Schuldbrief nur in Verbindung mit dem Besitz des Pfandtitels veräussert, verpfändet oder überhaupt geltend gemacht werden. Dies im Unterschied zum Register-Schuldbrief, bei welchem sich der Gläubiger durch die Eintragung seines Namens im Grundbuch legitimiert.»

Vor diesem Hintergrund rate ich, mit einem Papier-Schulbrief sehr sorgfältig umzugehen und diesen gesichert aufzubewahren.

Wenn Sie Ihren bestehenden Papier-Schuldbrief in einen Register-Schuldbrief umwandeln, haben Sie das Problem der Aufbewahrung einfach gelöst. Sie ersparen sich allfälligen Ärger beim Verlust des Papier-Schuldbriefes oder den nötigen Aufwand für eine sorgfältige Aufbewahrung.

Grundsätzlich gilt, dass sämtliche Papier-Schuldbriefe, die vor dem 1. Januar 2012 errichtet wurden, durch einen gemeinsamen schriftlichen Antrag des Eigentümers, also des Schuldners, und des Gläubigers in Register-Schuldbriefe umgewandelt werden können. In Ihrem Fall ist die Sache noch einfacher, da Sie die Hypothek bereits vollständig zurückbezahlt haben und keine Schuld mehr besteht.

Im Prinzip könnten Sie den Schuldbrief auch löschen lassen. Möglich ist eine Löschung des Grundpfandrechtes durch eine Grundbuchanmeldung des Eigentümers. Als Inhaber eines Papier-Schuldbriefes könnten Sie den Schuldbrief zusammen mit der Löschungsbewilligung des ehemaligen Gläubigers einreichen. Das wäre einfach möglich.

Ich rate Ihnen aber, den Schuldbrief nicht zu löschen. Sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt entgegen Ihrer heutigen Absicht doch nochmals eine Hypothek auf Ihre Eigentumswohnung aufnehmen wollen, müssten Sie ansonsten wieder einen neuen Schuldbrief errichten lassen, was Aufwand und Kosten verursacht.

Unter Berücksichtigung aller Aspekte würde ich den bestehenden Schuldbrief behalten, diesen aber in einen Register-Schuldbrief umwandeln.