Vermeiden Sie unnötige Versicherungen

Scherben bringen (Un-)Glück? Die Notwendigkeit einer Umzugspolice muss jeder selber abwägen. Foto: Keystone

Meine Freundin und ich haben je eine Wohnung und ziehen nun bald zusammen in eine neue Wohnung. Man hat uns geraten, eine Umzugsversicherung bei Swisscaution abzuschliessen. Das sei wichtig. Brauchen wir das? F.E.

Nein. Aus meiner Sicht ist eine Umzugsversicherung, wie sie Swisscaution, aber auch andere Anbieter propagieren, nicht zwingend nötig. Swisscaution gehört zur Mobiliar. Die Ihnen vorgeschlagene Police schützt Sie für den Fall, dass während Ihres Umzugs etwas schiefgeht. Je nachdem, welche Bausteine Sie wählen, sind Ihre persönlichen Sachen gegen Beschädigung und Diebstahl gedeckt.

Weiter können Sie sich gegen Schäden an einem für den Umzug ausgeliehenen oder gemieteten Fahrzeug versichern oder gegen Mehrkosten bei Nichterfüllung vertraglich zugesicherter Leistungen von Reinigungs- und Transportunternehmen.

Positiv dabei ist, dass Sie im Schadenfall keinen Selbstbehalt tragen müssen und die Dauer der Police begrenzt ist. Sie dauert maximal 31 Tage und läuft danach automatisch aus. Die Kosten für die Police betragen je nach gewählten Bausteinen rund 100 bis 135 Franken. Das scheint auf den ersten Blick wenig. Wenn Sie aber bedenken, dass die Police nur 31 Tage läuft, ist der Betrag nicht wirklich gering. Auf Jahresbasis wären das immerhin rund 1200 Franken.

Natürlich stimmt es, dass während eines Umzugs einiges passieren kann. Jede und jeder, der schon gezügelt hat, kann sich an irgendwelche Missgeschicke erinnern. Mal geht ein Bilderrahmen kaputt oder eine Vase, oder im schlimmsten Fall macht man im Zügelstress mit dem Fahrzeug einen Blechschaden, was zweifellos ins Geld geht.

Nun frage ich mich, ob Sie denn bei der Benutzung eines Mietautos nicht ohnehin schon versichert wären. Bei vielen Anbietern können Sie den Selbstbehalt im Vertrag senken oder ausschliessen. Auch bei der Nutzung eines privat genutzten Wagens ist man in der Regel versichert. Allerdings trägt man hier meist einen Selbstbehalt, den man mit der Umzugsversicherung nicht hat.

Sie müssen sich fragen, welche Risiken Sie während Ihres Umzugs real haben und ob Sie diese nicht selbst tragen können oder inwieweit Sie zumindest gegen einen Teil der Risiken durch Ihre allenfalls bestehenden Versicherungen bereits versichert sind. Insbesondere wenn Sie bereits eine Hausratversicherung sowie eine Privathaftpflichtversicherung haben, zu der ich Ihnen auf jeden Fall rate, dürfte ein Grossteil der mit einem Umzug verbundenen grösseren Risiken abgedeckt oder wenigstens teilweise abgedeckt sein.

Fragen Sie diesbezüglich bei Ihrer Versicherung nach und lassen Sie sich kurz aufzeigen, welche Risiken allenfalls nicht abgedeckt wären. Dann können Sie eher abschätzen, ob Sie das Restrisiko selbst tragen möchten und sich die Kosten für die zusätzliche Umzugspolice sparen können.

Ist Ihr Geschirr oder Ihr übriger Hausrat wirklich so teuer, dass Sie eine Beschädigung nicht verkraften könnten? Versicherungen sind grundsätzlich wichtig. Doch wenn man selbst nur sehr begrenzte finanzielle Mittel hat, sollte man kritisch unterscheiden, welche Policen man zwingend abschliessen sollte und welche nicht. Während etwa eine Privathaftpflichtpolice aus meiner Sicht zwingend ist, gehört eine Umzugspolice nicht dazu.