Dividendenperlen sind selten Wachstumstitel

Solide, aber kaum Wachstumspotenzial: Mobilezone überzeugte im vergangenen Jahr mit Rekordzahlen. Foto: Keystone

Vor rund zwei Jahren habe ich als Dividendenperle Mobilezone gekauft. Leider hat diese Aktie nun in den letzten Monaten massiv an Wert verloren. Haben Sie eine Erklärung dafür? Und empfehlen Sie, den Verlust von 25 Prozent auf den Einstiegskurs zu realisieren, oder noch abzuwarten? B. A.

An der Börse gibt es eine weise Regel: Man sollte bei «good news» verkaufen. Das haben im Frühling offensichtlich viele Investoren gemacht, als Mobilezone noch ausgezeichnete Zahlen für das vergangene Jahr vorlegte.

Im letzten Jahr hat der Handyanbieter trotz etwas abflauender iPhone-Euphorie Rekordzahlen präsentiert. Der Umsatz erreichte 1,2 Milliarden Franken, und der Reingewinn kletterte stolze 12,2 Prozent auf fast 40 Millionen Franken in die Höhe. Auch auf Ebene Betriebsgewinn wurde die siebte Steigerung nacheinander ausgewiesen.

Die Rekordzahlen haben aber einen bitteren Nachgeschmack: Einerseits erreichte Mobilezone beim Betriebsgewinn die selbst gesetzten Zielvorgaben von 55 bis 60 Millionen Franken nicht. Das Management war also zu optimistisch, was von den Anlegern gar nicht goutiert wird, wenn dann anschliessend die hochgesteckten Ziele nicht erfüllt werden. Damit das Gleiche nicht nochmals passiert, hat Mobilezone, die 115 Läden in der Schweiz betreibt und auch in Deutschland aktiv ist, anderseits die Erwartungen für das laufende Jahr etwas vorsichtiger formuliert.

Man gehe davon aus, dass das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr auf Stufe Betriebsgewinn und Konzerngewinn ein Ergebnis erzielen werde, das mit dem abgeschlossenen Geschäftsjahr vergleichbar sei, signalisierte das Management. Das wäre zwar nicht schlecht angesichts der Rekordzahlen im letzten Jahr, klingt aber nicht gerade nach Wachstum. Offenbar ist es bei Mobilezone mit der Rekordjagd vorbei. Möglicherweise stösst das Unternehmen in der heutigen Grösse an Grenzen. Solche Botschaften sind nicht nach dem Geschmack der Börse.

Damit der Kurs alte Höchstwerte wieder erreicht, wäre ein weiteres Wachstum bei den wichtigsten Kennzahlen nötig gewesen. Das scheint nun auszubleiben, obwohl Mobilezone weiter solid unterwegs ist. Bereits im letzten Jahr hatte es Irritationen gegeben, weil über eine Dividendenkürzung spekuliert wurde. Inzwischen aber wurde eine Dividende von 0,6 Franken ausgeschüttet. Auf heutiger Kursbasis ergibt dies eine stolze Dividendenrendite von über 6 Prozent.

Persönlich rechne ich nicht mit einer baldigen deutlichen Kurserholung bei Mobilezone. Damit diese eintreten würde, bräuchte es den Beweis, dass Mobilezone wieder operativ stark wachsen kann, was ich vorderhand nicht erwarte. Ob Sie Ihre Buchverluste realisieren oder bei der Aktie dabei bleiben, hängt meines Erachtens stark davon ab, warum Sie in die Titel investiert haben.

Wenn Sie eine Wachstumsaktie gesucht hätten, würde ich die Papiere abstossen. Da Sie mir aber schreiben, dass Sie die Aktien gekauft hatten, weil es sich um eine Dividendenperle handelt, sieht die Sache anders aus. Dann wäre der Kurs weniger wichtig, sondern mehr die Frage, ob die Dividende auch künftig weiter hoch bleibt.

Solange Mobilezone operativ solid unterwegs ist, sehe ich keinen Anlass für eine Dividendenkürzung. In diesem Fall könnten Sie die Papiere behalten und darauf hoffen, dass Sie im nächsten Jahr erneut eine hohe Dividendenausschüttung bekommen.

Wer primär an der Dividende interessiert ist, sollte sich weniger um das Auf und Ab bei den Kursen kümmern, da er ja nicht am Kurswachstum, sondern an stetigen Erträgen in Form von schönen Dividenden interessiert ist.