Warum gelte ich als «qualifizierter Anleger»?

Vermögensverwaltung: Finanzfirmen ist es vorgeschrieben, ihre Kunden in sogenannte qualifizierte und nicht qualifizierte Anleger zu segmentieren. Foto: iStock

Unser Vermögensberater verlangt von uns, dass wir ein Formular unterschreiben, das uns als «qualifizierter Anleger» ausweist, obwohl ich das meiner Meinung nach nicht bin. Wann gilt man als qualifizierter Anleger? I.Z.

Grundsätzlich sollten Sie nie etwas unterschreiben, das gemäss Ihrer Sicht nicht den Tatsachen entspricht. Denn je nach Konstellation könnte man eine solche Bestätigung später im schlimmsten Falle gegen Ihre Interessen verwenden.

Nun ist es tatsächlich so, dass den Finanzfirmen vorgeschrieben ist, ihre Kunden in sogenannte qualifizierte und stärker schutzbedürftige nicht qualifizierte Anleger zu segmentieren.

Als qualifizierte Anleger, gemäss Artikel 10 Abs. 3 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG), gelten von der Eidgenössischen Finanzmarktaufischt beaufsichtigte Finanzintermediäre wie Banken, Effektenhändler, Fondsleistungen und Versicherungseinrichtungen.

Weiter dazu zählen öffentlich-rechtliche Körperschaften und Vorsorgeeinrichtungen und Unternehmen mit professioneller Tresorerie. Dazu Anleger, die mit einem beaufsichtigten Finanzintermediär einen schriftlichen Vermögensverwaltervertrag haben oder vermögende Privatpersonen.

Der letzte Punkt wirkt etwas gar schwammig. Als vermögende Privatperson gilt, wer schriftlich bestätigt, direkt oder indirekt über Finanzanlagen von mindestens 2 Millionen Franken netto zu verfügen. Nicht dazu gezählt werden Immobilien oder Guthaben der 2. und 3. Säule.

Wenn Sie mit Ihrem Vermögensverwalter und beaufsichtigten Finanzintermediär einen schriftlichen Vermögensverwaltervertrag abgeschlossen haben oder Finanzanlagen von über 2 Millionen Franken aufweisen, gelten Sie automatisch als qualifizierter Anleger – selbst dann, wenn Sie sich nicht als solcher empfinden.

Ihr Vermögensverwalter wird auf die Unterzeichnung des Formulars pochen.

Lösen könnten Sie Ihren Zwiespalt, den ich verstehe, indem Sie auf dem Formular handschriftlich einen Vorbehalt anbringen.

Erwähnen Sie, dass Sie selbst – anders als Ihr Vermögensverwalter – nicht über fachtechnisches Wissen und die damit verbundene Erfahrung mit Finanzanlagen verfügen, welche Sie als qualifizierten Anleger ausweisen würde.