Wie sicher ist mein Geld, wenn die Bank pleitegeht?

Doppelter Schutz: Wie die meisten anderen Kantonalbanken bietet auch die Zuger Kantonalbank im Konkursfall eine umfassende Staatsgarantie. Foto: Keystone

Meine Frau und ich haben ein Konto bei der Zuger Kantonalbank mit mehreren hunderttausend Franken darauf. Sollte die Bank Konkurs gehen: Sind nur 100’000 Franken gesichert oder 200’000 Franken, da das Konto auf beide lautet? C.P.

Ich kann Sie doppelt beruhigen: Erstens bezieht sich der gesetzlich garantierte Einlagenschutz in der Schweiz auf die Personen, welchen das Geld gehört.

Der Einlageschutz beträgt maximal 100’000 Franken pro Kunde. Da Sie und Ihre Frau Besitzer des Ersparten sind, wären im Falle eines Konkurses Ihrer Bank 200’000 Franken gesichert.

Über den gesetzlichen Einlagenschutz hinaus ist Ihr Geld aber bei Ihrer Bank zusätzlich gesichert. Ihre Bank, die Zuger Kantonalbank, ist zwar eine Aktiengesellschaft und Sie können auch Aktien an dem Institut erwerben. Dennoch haftet der Kanton Zug für alle Einlagen und Verbindlichkeiten der Bank.

Sie profitieren somit von einer Staatsgarantie. Die meisten kantonalen Institute verfügen über eine Staatsgarantie – allerdings nicht alle, sondern nur 21 von den 24 Kantonalbanken hierzulande.

Diese unbeschränkte Staatsgarantie hat zur Folge, dass der jeweilige Kanton im Falle eines Konkurses für die Verbindlichkeiten der Bank gerade stehen und dafür garantieren muss, dass Sie als Kunde im Insolvenzfall kein Geld verlieren.

Keine Staatsgarantie bieten indes die Kantonalbanken von Bern, Waadt und Genf.

Politisch werden die Staatsgarantie und deren Abgeltung immer wieder mal heiss diskutiert. In Ihrem Kanton, in Zug, hat die Regierung signalisiert, dass sie ihre Mindestbeteiligung bei der Kantonalbank reduzieren möchte.

Der Plan der Zuger Regierung sieht eine Reduktion der Mindestbeteiligung des Kantons am Aktienkapital der Bank von heute 50 Prozent auf neu einen Drittel plus eine Aktie vor. Damit will sich der Kanton finanziell mehr Flexibilität verschaffen.

Selbst wenn dieser Plan Realität würde, ändert dies nichts an der Staatsgarantie. Diese wäre auch unter den neuen Mehrheitsverhältnissen gegeben: Ihre Einlagen wären auch dann durch den Kanton Zug garantiert.