Höchste Sicherheit gibt es nicht umsonst

«Faules» Geld schwindet: Wer flüssige Mittel sicher deponiert statt anlegt, verliert Geld. Foto: Getty Images

Wenn ich bei der Zürcher Kantonalbank viel Geld habe, sagen wir ein paar 100’000 Franken, ist das dann alles mit der Staatsgarantie gesichert? Also nicht nur bis 100’000 Franken pro Person? Mir ist der Unterschied zu anderen Banken einfach nicht ganz verständlich. E.S.

Ja, die Zürcher Kantonalbank bietet für Ihre Einlagen eine unbeschränkte Staatsgarantie. Dies bedeutet, dass nicht nur, wie bei den meisten Banken in der Schweiz, Einlagen bis maximal 100’000 Franken pro Kunde gesetzlich geschützt sind, sondern sämtliche Einlagen.

Würde die ZKB aus einem Grund in eine Schieflage geraten, was derzeit kaum vorstellbar ist, würde der Kanton Zürich für sämtliche Einlagen haften.

Auch die führenden internationalen Ratingagenturen wie Standard & Poor’s stufen das Zürcher Staatsinstitut – trotz des noch nicht abgeschlossenen US-Steuerstreits – als sehr sicher ein. Standard & Poor’s wertet die Bonität der ZKB mit einem AAA-Rating. Auch Moodys und Fitch geben der Bank Bestnoten.

Die ZKB ist die einzige Bank in der Schweiz mit solchen Top-Ratings. Selbst der Kanton Zürich, der für die Einlagen unbeschränkt haftet, verfügt über ein Top-Rating: Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat dem Kanton Zürich als Schuldner ebenfalls die Höchstnote AAA verliehen. Das Risiko für Ihre Einlagen ist somit sehr gering.

Allerdings sollten Sie sich überlegen, ob Ihr Geld wirklich optimal angelegt ist, wenn Sie, wie Sie schreiben, mehrere Hunderttausend Franken bei der Bank als liquide Mittel parkiert haben. Denn auf diesem Geld bekommen Sie praktisch keinen Zins und verlieren nach Abzug aller Gebühren und unter Berücksichtigung der langsam wieder leicht steigenden Teuerung faktisch Geld.

Sie erreichen zwar eine sehr hohe Sicherheit, aber Ihr Kapital verliert über die Zeit an Wert. Solch hohe Beträge selbst bei einer sehr sicheren Bank als liquide Mittel zu deponieren, macht nur Sinn, wenn Sie die Gelder bald wieder für einen bestimmten Zweck – etwa für den Kauf einer Immobilie – benötigen und das Kapital daher nicht investieren können.

Falls dies bei Ihnen nicht der Fall ist, würde ich Ihnen empfehlen, wenigstens einen Teil des Geldes anzulegen, damit Sie damit eine Rendite erwirtschaften können. Zumindest sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Vermögen nicht durch die Teuerung und die Gebühren an Wert verliert.

Ich rate Ihnen, sich von Ihrer Bank über Ihre Möglichkeiten informieren zu lassen. Selbst wenn Sie möglichst keine Risiken eingehen möchten, gibt es Anlagemöglichkeiten, welche eine sehr hohe Sicherheit bieten, aber immerhin etwas mehr abwerfen, als wenn Sie das Geld einfach in grossen Beträgen auf dem Konto liegen lassen.

Auch das gehört zur Sicherheit: Dass man nicht nur schaut, welche Bank einen umfassenden Einlagenschutz gewährt, sondern dass man auch sicherstellt, dass man auf seinem Sparbatzen nicht durch Teuerung und Gebühren faktisch Geld verliert.