Börsengänge: Wann Anleger aufpassen müssen

Energie-Management und Messtechniken: Der Landis+Gyr-Börsengang ist für Investoren bisher eine Enttäuschung.

Energiemanagement und Messtechniken: Der Landis+Gyr-Börsengang ist für Investoren bisher eine Enttäuschung.

Ich habe beim Börsengang Aktien von Landis+Gyr gekauft in der Hoffnung, meinen Sparbatzen gut zu investieren. Nun ist mein Aktienpaket deutlich weniger wert. Normalerweise gehen Kurse doch nach dem Börsengang rauf? V.T.

Der Börsengang von Landis+Gyr ist für die Investoren eine Enttäuschung. Am ersten Börsentag stieg die Aktie leicht über den Ausgabepreis von 78 Franken, kannte seither aber fast nur eine Richtung: nach unten. Zum Vergleich: Der Wert der Papiere der VAT Group, welche vor eineinhalb Jahren an die Börse kamen, hatte sich mehr als verdoppelt. Dass man mit Börsengängen viel Geld verlieren kann, zeigt das Beispiel von Petroplus, welche vor gut zehn Jahren mit Fanfaren an die Börse ging und Jahre später insolvent war.

Im Falle Landis+Gyr bin ich punkto operativer Leistung keineswegs pessimistisch. Im ersten Halbjahr 2017/18 ist das Unternehmen erfreulich gewachsen. Das Betriebsergebnis auf bereinigter Ebene konnte deutlich gesteigert werden. Unter dem Strich blieb ein Konzerngewinn von 5,1 Millionen Franken nach einem Verlust im Vorjahr von 13 Millionen Franken. Belastet wurde das Ergebnis durch Restrukturierungskosten, Sondereinflüsse aufgrund des Börsengangs und zurückgestellte Garantieleistungen von über 30 Millionen Franken. Wegen Mängeln an einem Zähler muss Landis+Gyr für einen Garantiefall in den USA mehr Geld zur Seite legen als angenommen. Dies hat die Aktie ebenfalls nach unten gezogen.

Privatanleger sind die Dummen

Das eigentliche Problem bei den Landis+Gyr-Papieren ist wohl nicht das operative Geschäft, bei dem ich künftig eine positive Entwicklung erwarte, sondern dass der Preis für die Aktien beim Börsengang aus meiner Sicht zu hoch war. Die bisherigen Inhaber, der in die Krise geratene japanische Technologiekonzern Toshiba und die Beteiligungsgesellschaft Innovation Network Corporation of Japan, wollten möglichst viel aus dem Unternehmen herauspressen.

Es ging nicht darum, an der Börse Kapital für künftiges Wachstum aufzunehmen, sondern Kasse zu machen. Allein Toshiba brachte der Börsengang 1,37 Milliarden Franken.

Die Dummen im Umzug sind Privatanleger wie Sie und Versicherte von Pensionskassen, die sich ebenfalls mit Landis+Gyr-Titeln eingedeckt hatten und nun auf Buchverlusten sitzen. Immerhin dürfen Sie auf eine ansprechende Dividende hoffen, was den Frust etwas versüsst.

Gesunde Skepsis bewahren

Abwärts gegangen ist es bei Landis+Gyr seit dem Börsengang nicht nur beim Kurs, sondern auch beim Anlegervertrauen. Dies ist fatal, da es sich dabei um den drittgrössten Börsengang in der Schweiz seit der Jahrtausendwende handelt. Bevor man erwägt, Aktien eines Börsenkandidaten zu erwerben, sollte man auf die Gründe hören, warum Besitzer den Gang an die Börse planen. Geht es darum, künftiges Wachstum zu finanzieren? Und bleiben die bisherigen Inhaber mit ihrem eigenen Geld und Engagement an Bord? Das sind positive Voraussetzungen, wenngleich auch dies keine Garantie beinhaltet, dass die Firma und die Aktien eine positive Entwicklung erleben.

Skeptisch sein sollte man als Privatanleger, wenn die alten Besitzer nur ein Ziel haben: dank dem Börsengang Kasse zu machen und ganz auszusteigen. Genau dies ist bei Landis+Gyr passiert. Hand aufs Herz: Würden die alten Inhaber all ihre Aktien abstossen, wenn sie überzeugt wären, dass die Titel noch viel Potenzial nach oben haben? Wohl kaum.

4 Kommentare zu «Börsengänge: Wann Anleger aufpassen müssen»

  • M Kobelt sagt:

    Wegen der imposanten Grösse stieg Transocean damals direkt im SMI ein, dadurch waren die Institutionellen praktisch zum Kauf gezwungen und haben einen immensen Schaden erlitten. Gruslig, irgendwie.

  • Alain Surlemur sagt:

    Zu Beginn eines Börsenaufschwungs kommen die guten Aktien an den Markt. Wenn der Zyklus fortschreitet und die Investoren beginnen unbesehên alles zu kaufen kann man auch den Müll verIPOen. Wir befinden und jetzt im neunten Jahr den Börsenaufschwungs. Noch fragen?

  • rollo sagt:

    die aktienhausse weltweit ist schon ziemlich ausgelebt und dennoch steht uns mit grosser wahrscheinlichkeit die nächsten monate eine finale panikartige schlussphase einer kaufwelle noch bevor. diese dürfen sie nicht verpassen. auslöser könnte eine zwischenkorrektur von nur wenigen prozenten sein. ich bringe viel vergleichsmaterial auf der seite derkursstimmt. die geschichte wiederholt sich immer wieder, nur das drehbuch wird anders geschrieben. bitcoin und co. ist ein paradebeispiel einer schlussphase von nur noch gier getrieben. höchste vorsicht. interessant sieht dagegen gold aus. noch können sie ruhig kaufen. noch….

  • E. Frank sagt:

    Soll ich noch mal Roche Aktien kaufen.
    Welche Aktien kann mann kaufen für ein halbes Jahr.
    Soll ich die Transocean Aktie verkaufen,habe gekauft bei 18.00 CHF

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.