Verteilen verkleinert das Risiko

Auf zwei Banken sollst du setzen: Freizügigkeitsgeld und 3. Säule werden mit Vorteil bei unterschiedlichen Geldinstituten angelegt. Foto: Getty Images

Auf zwei Banken sollst du setzen: Freizügigkeitsgeld und 3. Säule werden mit Vorteil bei unterschiedlichen Geldinstituten angelegt. Foto: Getty Images

Ich habe bei einer kleinen Regionalbank meine 3. Säule und seit kurzem mein Freizügigkeitsgeld. Wie steht es um die Sicherheit? A. D.

Wie gross die Risiken bei Ihrer Regionalbank sind, kann ich nicht beurteilen, da ich nicht weiss, bei welchem Institut Sie Kunde sind. Unabhängig von den bankspezifischen Gefahren sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie erhöhte Risiken eingehen, wenn Sie beim gleichen Institut sowohl die steuerbegünstigte Säule 3a und zusätzlich ein Freizügigkeitskonto haben.

Meist hat man in solchen Fälle über die Altersvorsorge hinaus auch noch ein oder mehrere Sparkonten bei derselben Bank, da die Institute die Kunden mittels Anreizen bei den Gebühren dazu drängen, möglichst umfassende Bankbeziehungen mit ihnen zu unterhalten. Wichtig zu wissen ist für Sie, dass Ihr Kapital in der 3. Säule und dem Freizügigkeitskonto nur bedingt geschützt ist. Sollte Ihre Regionalbank in einer Krisensituation zusammenbrechen, wären nur maximal 100’000 Franken im Rahmen des Konkursprivilegs gesichert.

Dabei gilt der Konkursschutz nicht separat für das 3.-Säule-Konto und das Freizügigkeitskonto. Vielmehr sind für beides zusammen beim gleichen Institut nur maximal 100’000 Franken konkursprivilegiert. Falls Sie auf den beiden Konten zusammen deutlich mehr als die 100’000 Franken parkiert haben, würden Sie in einer Krisensituation ein beträchtliches Risiko eingehen. Unter Umständen müssten Sie damit rechnen, einen Teil Ihres Vorsorgegeldes zu verlieren.

Darum rate ich, die 3. Säule nicht bei der gleichen Bank zu unterhalten, bei der man auch noch ein Freizügigkeitskonto besitzt, auf dem meist hohe Summen gelagert werden. In Ihrem Fall würde ich entweder die 3. Säule oder aber das Freizügigkeitskonto auf ein anderes von der Regionalbank unabhängiges Institut wechseln. Das Freizügigkeitsgeld dürfen Sie allerdings nur als Ganzes in die Freizügigkeitsstiftung einer anderen Bank überweisen. Eine Aufsplittung ist in Ihrem Fall nicht mehr möglich und nur bei der Auszahlung aus der Pensionskasse auf ein Freizügigkeitskonto erlaubt.

Auch ein 3.-Säule-Konto dürfen Sie nur als Ganzes zu einem Konkurrenzinstitut transferieren und nicht nur einen Teilbetrag überweisen. Da Sie sich offenbar Gedanken wegen der Sicherheit Ihrer Bank machen, würde ich unbedingt das Freizügigkeitskapital und die 3. Säule voneinander trennen. Dann können Sie selbst in heiklen Phasen an den Finanzmärkten ruhig schlafen und gehen real geringere Risiken ein.