Frau Feuz übt sich in Verschwörungs- Prokrastination

Poller-Kolumnistin Gisela Feuz kennt die militärische Hierarchie des Hinausschiebens und weiss, warum Pandas die Corona-Pandemie erfunden haben.

Nachbar von oben herunter (Sie wissen schon, das Loch in meiner Küchendecke): Feuz, hast dus der «Bund»-Leserschaft nun endlich gesagt?!

Frau Feuz: …

Nachbar: Feuz, ich weiss, dass du da bist. Hör auf so zu tun, als ob du mich nicht hören könntest. Hast du oder hast du nicht?

Frau Feuz: Fast.

Nachbar : Fast heisst Nein. Wie lange willst dus noch aufschieben, du Feigling?!

Frau Feuz: Ja-aaaa, ist ja gut.

Werte Leserschaft, also es ist so: Letzte Woche hat der amerikanische Reporter Patrick Radden Keefe behauptet, die Powerballade «Wind of Change» der deutschen Hardrockgruppe Scorpions sei von der CIA geschrieben worden. Er habe für seine Geschichte über ein Jahr lang recherchiert und sei dabei auf ein Musikprogramm gestossen, das die USA im Kalten Krieg lanciert hätten, um die Sowjets auf musikalischem Wege zu korrumpieren. Landesverteidigung durch Ohrwurm-Propaganda, sozusagen.

Was ich Ihnen nun schon lange sagen wollte, werte Leserschaft … also spannend ist ja, dass die Hierarchie des Rausschiebens derjenigen der Landesverteidigung nicht unähnlich ist. General Prokrastination kann auf ein ganzes Heer an Helfern zurückgreifen, wenns darum geht, Dinge nicht anzugehen.

Zuerst ruft er Oberst Angst an, dieser aktiviert Oberstleutnant Keinelust, der lässt Major Tierdokumentation ins Büro zitieren, dieser kommt aber nicht alleine, sondern bringt gleich auch noch Hauptmann Netflix mit.

Weil Oberleutnant Winforliferubbellos gerade im Austauschjahr bei der CIA ist, wird Leutnant Stirnfransenschneiden hinzugezogen. Der wiederum staucht erst mal Chefadjutant Arbeitsplatzdekorieren zusammen, was diesen dazu verleitet, Unteroffizier Unnötigelistenschreiben zu kontaktieren, um zu fragen, wo denn eigentlich Hauptfeldweibel Zimmerpflanzenabstauben stecke.

Derweilen ziehen Fourier Warumwurdencornflakeserfundengoogeln und Feldwebel Bandprobe gemeinsam um die Häuser und treffen dabei auf Lucky Luke, den CIA-Oberwachtmeister, der undercover an der HKB Pop und Rock studiert. Dieser erklärt, er habe vorhin gerade mit Soldat Rivellamartinetti und Rekrut Lobotomie jassen gelernt.

Sind Sie noch da, werte Leserschaft? Nicht? Gut. Dann kann ich ja jetzt aufhören.

Nachbar : FEUZ! MUSS ICH ES IHNEN SAGEN?!

Frau Feuz: Schnauze, dort oben! *grmbl* Also gut, werte Leserschaft … «Wind of Change» wurde tatsächlich von der CIA erfunden. Die Kollegen von der Flat Earth Society haben das bestätigt. Ausserdem wurden Ku-Klux-Klan-Kutten von der Tortenkerzen-Industrie entwickelt. Die Rolling Stones sind Undercover-Agenten der englischen Bergbau-Lobby, und Hitler ist mit der Titanic in die Antarktis geflüchtet, um dort das Strassennetz auszubauen. Zudem ist die aktuelle Pandemie ein Anschlag eines globalen Netzwerkes von Pandabären (darum ja auch PANdemie), damit diese endlich mal wieder Sex haben können, ohne dass ihnen dabei 1000 Zoobesucher zuschauen. Donald Trump ist eigentlich ein blitzgescheiter Reptiloid, und wenn wir uns alle auf dem Bundesplatz treffen und fest umarmen, geht Covid-19 ganz schnell vorbei.

Nachbar : GOPFERTELI FEUZ!!!

Frau Feuz: JA-AAAA. *Flüstermodus ein* Ich bin nach Zürich umgezogen *Flüstermodus aus und wegduck*

Gisela Feuz ist freie Kulturjournalistin und absolviert derzeit einen Auslandaufenthalt in Zürich. Fragen Sie Google auf Englisch, warum Cornflakes erfunden wurden. Bitte. Gern geschehen. Der verehrte Nick Cave hat in «The Sick Bag Song» der Prokrastination ein fantastisches Gedicht gewidmet, das dieser Kolumne als Inspiration diente. Wie der Chef prokrastiniert, wissen wahrscheinlich die Pandabären, nicht aber Frau Feuz, weil anderer Zoo.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.