Die Frau fürs Leben

Rrr am Dienstag, den 7. März 2017 um 13:01 Uhr

SCHNAPSCHAT ab 20.00 Uhr: Napoli-Real mit Limoncello

Uroš Vitas liebt seine Frau.

So sehr wie am ersten Tag. Und deshalb liess sich der serbische Verteidiger des KV Mechelen das Konterfei der Liebsten stechen.

Ist es nicht einfach wunderschön?

Raucher sind Sieger (Teil 13)

Val der Ama am Dienstag, den 7. März 2017 um 6:00 Uhr

Wo Scott Sutter künftig arbeitet.

Am Sonntag hat der Orlando City Soccer Club seine dritte Saison in der MLS in Angriff genommen. Scott Sutter war noch nicht dabei, weil zum Arbeiten braucht er noch eine Erlaubnis der Behörden dort. Sicherlich weiss er aber bereits, dass sein künftiger Verein eben grad ein neues Heim eröffnet hat: das Orlando City Stadium. 155 Millionen Dollar kostete das Bauwerk, das rund 25 500 Zuschauern Platz bietet.

Die Begeisterung ist gross, denn das Stadion ist drum nicht nur neu und schön, sondern auch violett und laut, berichteten Fans nach der Eröffnung. Herzstück ist die Stehplatztribüne hinter dem einen Tor. Dort hat es Barrieren, damit niemand runterfällt und vor allem hat es dort eine “Smoke Device Area”!

Und wenn geraucht wird, dann schaut das dann so aus.

Zurück zu Sutter: Er wird wohl am 18. März gegen Philadelphia erstmals für Orlando auflaufen können. Und dann wird er vielleicht den ganz speziellen Fan-Gesang …

Diesen Beitrag weiterlesen »

Geldregen

Briger am Montag, den 6. März 2017 um 13:00 Uhr

Agustín Marchesín trifft auf seine alte Liebe.

Agustín Marchesín ist Torwart beim mexikanischen Club Améica. Beim Hauptstadtverein steht er seit Dezember 2016 unter Vertrag, zuvor hatte er für Santos Laguna in Torreón gespielt und dort gemacht was alle Fussballer machen – er hat seinem Club die Liebe gestanden und geschworen, nie, aber auch gar nie für Club América aufzulaufen.

Letzte Woche kehrte Marchesín nun also anlässlich der Copa MX zurück zu seinem alten Verein. Vor dem Spiel gab er sich durchaus optimistisch, was seinen Empfang angeht: “Ich spielte zwei Jahre für Santos. Die Fans wissen, dass ich, als ich dort war, das Trikot des Vereins geliebt habe, ich wollte es! Ich gab immer alles für den Verein.” Nun, das kann sein, immerhin spielte Marchesín im letzten August sogar als Stürmer, weil er an der Hand verletzt war.

Nun, der Empfang bei seiner alten Liebe war dann nicht ganz so warm, wie Marchesín sich das erhofft hatte. In der Halbzeit-Pause warfen einige Anhänger von Santos Falschgeldnoten in Richtung des Torwarts

Und, ein Unglück kommt selten allein. América glich nämlich in der 90. Minute zum 1:1 aus, verlor aber das Spiel doch noch durch ein Gegentor in der 4. Minute der Nachspielzeit. Pech in der Liebe und im Spiel also für Agustín Marchesín.

Unattraktives Produkt

Rrr am Montag, den 6. März 2017 um 5:56 Uhr

Die Sponsoren springen ab, die Prämien sinken: Der Schweizer Cup ist in der Krise.

Das Produkt lässt sich immer schwerer vermarkten, wie die Basler TagesWoche berichtet. Grosse Schweizer Firmen geben sich knausrig, sie unterstützen lieber die Nati. Der Schweizer Cup hat ein Schmuddelimage, vor allem wegen gewalttätiger Fans im Klubfussball. Ausserdem ist er heimatlos, seitdem die Stadt Bern den Final nicht mehr austragen mag.

Ein Hauptsponsor konnte zwar für die laufende Saison noch gefunden werden (die Helvetia Versicherung – schön zu wissen, wo all die Hausratsprämien landen). Zwei weitere Sponsoren wurden verzweifelt gesucht, aber nicht gefunden.

Die Folge: Die Klubs kriegen an Prämien nur noch die Hälfte der Vorsaison, wie diese Tabelle zeigt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass YB als einziger Top-Klub die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt und sich von diesem Wettbewerbsformat getrennt hat. Dieser Cup hat ein Verliererimage, das ist unsäglich. Und deshalb ist die Wahrheit die: Nicht YB ist aus dem Cup ausgeschieden, sondern der Cup aus YB. Das einzig Interessante an einem Cupsieg ist der damit verbundene Europacup-Platz, aber den holen die Berner auch so: Ein Platz in der oberen Tabellenhälfte der Super League reicht.

Olé, hier kommt der BVB

Briger am Sonntag, den 5. März 2017 um 14:00 Uhr

Die “Fans” vom Ballsportverein Borussia Dortmund, oder zumindest diejenigen, die sich an den Angriffen und Schmähungen gegen RB Leipzig beteiligten, gewinnen den Fussipussy-Award vom Februar 2017!

RB Leipzig polarisiert. Das gegen RB protestiert wird, ist nichts neues. Das das durchaus kreativ geschehen kann, zeigten im November beispielsweise die Fans des SC Freiburg. Oder man könnte sich auch selbstironisch gegen RB äussern, wie dies die Fans aus Leverkusen taten.Was aber in Dortmund geschah, das hat mit Kreativität nichts zu tun. Das ist einfach nur doof und letztlich kontraproduktiv. Finden auch die Kollegen von 11 Freunde.

Das es in Dortmund unter 80’000 Zuschauerinnen und Zuschauern auch Menschen gibt, die man lieber nicht im Stadion hätte erfuhr in den letzten Wochen auch der BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim “Aki” Watzke. Nachdem er sich im ZDF-Sportstudio von der Gruppierung “0231 Riot” distanziert hatte, erhielt er Morddrohungen. Unter anderem diese da:

Falls Sie es nicht lesen können: “Aki Watzke aus der Traum… bald liegst du im Kofferraum”

Die Drohung wurde in der Zwischenzeit übermalt:

Mit “0231 Riot” durften übrigens Sion Fans in Portugal bereits Bekannschaft schliessen.

Juliette, oh Juliette

Rrr am Sonntag, den 5. März 2017 um 11:01 Uhr

In unserer Serie “Bescheurter Torjubel aus aller Welt” präsentieren wir Ihnen heute Dries Mertens.

Der Belgier schoss beide Napoli-Tore zum 2:1-Sieg gegen die Roma. Das erste feierte er so:

Das Tor widmete er seiner geliebten Hündin Juliette.

… und aber natürlich auch Finidi George. Der legendäre nigerianische Stürmer ging bekanntlich als erster vor die Hunde.

Bevor wirs vergessen: Wildes Urinieren im Stadion ist total daneben, auch wenn man es als falscher Hund macht. Und wenn Sie sich jetzt fragen, was Sie für ein lästiges Störgeräusch im Ohr haben, seit Sie den Titel des Beitrags gelesen haben: Fragen Sie nicht.

Cupfreydstutz!

Herr Shearer am Sonntag, den 5. März 2017 um 6:00 Uhr

Herr Gavagai gewinnt ein kleidsames Trikot!

Wir gratulieren herzlichstmöglich! Bitte teilen Sie uns rasch Ihre Koordinaten mit, damit wir das feine Gewebe subito an die richtige Adresse zustellen können.

Die Jury verdankt wiederum alle Beiträge und wünscht Ihnen einen nicht allzu regnerischen Sonntag. Wer jetzt gerade noch einmal Lust hat, den Samstag Revue passieren zu lassen, dem und der helfen wir gerne!

 

Thurnaround

Herr Shearer am Samstag, den 4. März 2017 um 19:37 Uhr

Trotz dem Vier-Minuten-Fluch: YB siegt wieder und schlägt den FC Thun mit 3:2.

Das ist für’s erste beruhigend. Sehr ärgerlich bleibt aber, dass YB zwar fulminant startete, aber die Gastmannschaft mit der ersten Chance durch Fassnacht (ausgerechnet heute!) gleich in Führung gehen konnte. Und weil man weiss, dass es bei YB immer zwei für eins gibt, doppelte Sorgic gute vier Minuten später nach.

Immerhin, zuerst zeigte Adi Hütter eine Reaktion (er wechselte bereits nach einer halben Stunde Joss und Sulejmani für  Lecjacks und Nuhu ein), dann auch die Mannschaft. Mit viel Wut im Bauch versenkte Sulejmani in der 38. einen direkten Freistoss, für den Ausgleich war in der 57. Marco Bürki besorgt, der einen Schuss von Mbabu unglücklich über seinen Goalie verlängerte. Weil YB weiter drückte, folgte der gerechte Lohn in der 79. Minute: Sanogo köpfte einen Sulejmani-Corner via Lattenkreuz ins Netz. In der Nachspielzeit vergaben die Thuner durch einen Pfostenschuss und einen Nachschuss über die  Latte noch den Ausgleich.

Damit sahen die 17’533 Zuschauer so quasi das umgekehrte Spiel vom Mittwoch, über welches wir nun das Tuch des Schweigens legen.

 

Rundesleder Tippspiel Nr. 12

Rrr am Samstag, den 4. März 2017 um 14:04 Uhr

Ilja, es föhnt.

YB will auch das dritte Saisonspiel gegen Thun gewinnen; in der Hinrunde gabs einen 4:1– und einen 3:2-Sieg. Die Gäste aus dem Oberland träumen vom ersten Erfolg gegen YB seit vier Jahren.

Das letzte Kantonsderby im Wankdorf war dank Billigtickets ausverkauft. Fürs heutige Spiel wurden bis Freitag 5600 Tickets abgesetzt, so dass die angegebene Zuschauerzahl (inkl. Abo-Besitzern) über 16’000 liegen wird.

Die Wurst des Tages holen Sie mit einer korrekten Antwort auf folgende Frage:

Wer trifft für YB?

Ihre Antwort erwarten wir bis 17.44 Uhr. Toi toi toi!

Fussipussyaward 02/17: Die Kandidaten

Briger am Freitag, den 3. März 2017 um 22:22 Uhr

Vier hochkarätige Kandidaten haben es geschafft: Sie stehen zur Wahl zur Fussipussy des Monats Februar.

Nominierter Nummer 1: Urs “Üse” Fischer: Der sympathische Trainer des FCZ FCB für seine Presseschelte anfangs Februar.

Nominierter Nummer 2: Neymar Jr. für seine Flugeinlage beim 0:4 gegen PSG.

Nominierter Nummer 3: Die Fans von Borussia Dortmund wegen den nieveaulosen Aktionen gegen Red Bull RasenBallsport Leipzig.

Nominierter Nummer 4: Manuel Neuer, der Gelsenkirchner-Torwart, der gerne mal in einem WM-Finale den Gegner umhaut, wirft anderen unsportliches Verhalten vor.

Stimmen Sie bis morgen 16 Uhr für Ihren Favoriten.

Beam me up Scotty

Rrr am Freitag, den 3. März 2017 um 17:03 Uhr

Der Fussballscott verlässt Bern.

YB-Verteidiger Scott Sutter wechselt per sofort zu Orlando City und wird dort Teamkollege des ehemaligen brasilianischen Weltfussballers Kakà. Der 30-Jährige bat die Young Boys um Auflösung des noch bis Saisonende laufenden Vertrags, um in der Major League Soccer zu spielen. Die YB-Führung kam zum Schluss, dass man die Saison auch ohne ihn zu Ende spielen kann.

Scott Sutter war im Sommer 2009 von GC zu YB gekommen und stand seither 249 mal für die Berner im Einsatz. Dabei schoss er 7 Tore und kam auf 30 Assists. International hat Sutter für YB 48 Einsätze absolviert.

Einen schlechten Ruf hat er leider bei der Frisurenpolizei des Runden Leders, wie unser erschütterndes Video aus dem Jahr 2014 zeigt. Brian Käsermann und Simon Nauser haben damals Herr Sutter einvernommen, aber leider nicht eindeutig überführen können. Wie auch immer, wir wünschen dem Fussballscott drüben bei Onkel Donald alles Gute und viel Erfüllung.

Sie möchten sich persönlich von Scott Sutter verabschieden? Das können Sie am nächsten Mittwoch um 18:30 Uhr in der Halbzeit tun. Vor seiner Abreise gibt es in der Halbzeit noch einen YB-Talk mit dem langjährigen Publikumsliebling.

635. Caption Competition

Herr Shearer am Freitag, den 3. März 2017 um 13:00 Uhr

Freitag ist Verarbeitungstag.

Gibt es Wettbewerbe, die allen Chancengleichheit bieten und nicht immer von den gleichen gewonnen werden? Ja, die Lotterie zum Beispiel, aber auch unser beliebtes allwöchentliches Mitmachformat! Es ist ganz einfach, aber vielleicht doch nicht ganz: lassen Sie sich zu unserem Bild einen schönen Titel einfallen. Zu gewinnen gibt es diesmal etwas ganz spezielles: gewinnen Sie ein Trikot aus der Zeit, als YB noch Cupsiege feiern konnte. Dieser tolle Preis wurde  uns von einem treuen Leser gespendet, herzlichen Dank!

Also, legen Sie los – Sie haben Zeit bis morgen zum Abpfiff von YB  gegen “Thun”. Toi, toi, toi!

  • Rundes Leder Fanshop

  • Probleme mit dem Runden Leder?

  • Letzte Beiträge

  • Neues Spiel, neues Glück

  • Archive

  • Autoren

  • Kategorien

  • Social Media

  • Fussball-Links