Blogs

Züritipp · Das Magazin ·

Archiv für die Kategorie „YB for ever“

Godi-Dienst-Arena Wankdorf

Dr. Rüdisühli am Montag den 29. September 2014

Keine SFV-Spiele mehr in Bern! Jetzt kommt die Retourkutsche.

stadededienstWie ein Vertreter des Runden Leders am gestrigen Match aus gewohnt vertrauenswürdiger Quelle erfahren konnte, plant die "Stade de Suisse AG" eine Umbenennung ihres Stadions. Hintergrund dafür ist der Entscheid des Schweizerischen Fussball-Verbandes (SFV), keine internationalen Spiele und keinen Cupfinal mehr im Wankdorf durchzuführen. Wie unsere Quelle meinte, mache der alte Name nun so viel Sinn "wie eine Podiumsdiskussion mit H.J. Käser".

Unsere Quelle liess nach dem sechsten Matchbier auch den neuen Namen des Wankdorfs durchsickern. Das Stadion wird neu nach dem einzigen Schweizer benannt, der die Ehre hatte, sowohl bei einem WM- als auch bei einem EM-Final über die ganze Spieldauer auf dem Platz zu sein. Die Benennung nach dem verdienten FIFA-Schiedsrichter Gottfried "Godi" Dienst soll gleichzeitig die Verbundenheit des Spielorts "Wankdorf" zum deutschen Fussball unterstreichen.

Nähere Details zur Umbennennung, inkl. Präsentation des Stadionslogos, sind an einer der regulären Pressekonferenzen der "Stade de Suisse AG" zu erwarten. Wir rechnen damit dass die Betreiber gleichzeitig ihre strategische Partnerschaft mit den Betreibern das "Tofiq Bəhramov adına Respublika Stadionu" (ebenfalls ein ehemaliges Nationalstadion) verkünden werden.

Die Redaktion des Runden Leders begrüsst diesen Entscheid mit 4:2 Stimmen bei 1966 Enthaltungen.

Hourra Hoarau

briger am Sonntag den 28. September 2014

Die Abstimmungssonntagsserie hält. YB bezwingt den FCZ mit 2:1.

FUSSBALL, SUPER LEAGUE, NATIONALLIGA A, NLA, LNA, MEISTERSCHAFT, SAISON 2014/15, YB, YOUNG BOYS, BSC YOUNG BOYS BERN, FC ZUERICH, FCZ,In der 5. Minute brachte Renato Steffen das Heimteam nach einem herrlichen Angriff über Lecjaks und Nuzzolo in Führung - natürlich mit dem Kopf. Danach kam der FCZ besser ins Spiel und kam auch zu Torchancen. Unmittelbar nach der Pause hatte YB zunächst Glück, dass Franck Etoundis Tor wegen Handspiel in der 51. Minute zurecht aberkannt wurde und dass Yvon Mvogo zwei Mal mirakulös gegen Etoundi und Avi Rikan rettete. Nach einem von Nuzzolo auf unnötige Art und Weise verursachten Platzverweis, kam der FCZ durch Chikhaoui zum nicht unverdienten Ausgleich. In der Folge blieben die Zürcher immer wieder in der Berner Abseitsfalle hängen und dann kam Hoarau mit seinem Siegtreffer in der 83. Minute (unser Funkbild).

Am Donnerstag trifft YB in Prag auf Sparta, der FCZ empfängt zu Hause das Team seinen Ex-Trainers Lucien Favre.

Rundesledertippspiel (V)

Rrr am Sonntag den 28. September 2014

Spitzenspiel im Wankdorf: YB trifft auf Zürich.

Zum Auftakt ins zweite Meisterschaftsviertel können die Young Boys bis an zwei Punkte an den FCZ herankommen. Es besteht Grund zur Hoffnung, denn an Abstimmungswochenenden ist YB ausserordentlich heimstark: In den letzten zehn Jahren haben die Berner nur eines von 15 Heimspielen verloren, das war am 21. September 2013 gegen Luzern (0:1, Epidemiengesetz). Dazu kommen nicht weniger als 12 Siege und 2 Unentschieden.

ybfcz

Genau, Sie erinnern sich richtig: 2:0 gegen St. Gallen (18.5.14, Gripen), 3:2 gegen Lausanne (23.11.13, 1:12-Initiative), 2:0 gegen St. Gallen (3.3.13, Abzocker-Initiative), 1:1 gegen Basel (23.9.12, Passivrauchen), 4:2 gegen den FCZ (13.2.11, Waffeninitiative), 2:1 gegen Sion (28.11.10, Ausschaffungsinitiative), 2:2 gegen Thun (26.9.10, Arbeitslosenversicherung), 1:0 gegen Xamax (7.3.10, Tieranwalt), 2:0 gegen Basel (29.11.09, Minarett-Verbot), 3:2 gegen Basel (7.2.09, EU-Freizügigkeitsausdehnung), 3:1 gegen Sion (24.2.08, Kampfjet-Lärm), 3:2 gegen Schaffhausen (25.11.06, Zusammenarbeit mit Osteuropa), 1:0 gegen St. Gallen (27.11.05, Gentech-Initiative) und 3:2 gegen Xamax (25.9.05, neue EU-Staaten).

Heute gibts ein doppeltes Nein, das ist klar. Weniger klar ist die Antwort auf unsere Frage:

Wer trifft für wen?

Ihre Antwort erwarten wir bis 13.44 Uhr. Für einen Volltreffer gibt es nicht weniger als fünf YB-Würste, denn im Jackpot sieden vier vor sich hin.

NACHTRAG: Jackpot geknackt! Herr 12er gewinnt das Tippspiel mit dem 2:1-Tipp und zwei richtigen Torschützen (Steffen, Chikhaoui).

Turban im Tourbillon

Rrr am Mittwoch den 24. September 2014

YB findet zurück auf die Erfolgsspur.

IMG_1438.JPG7500 Zuschauer sahen im Wallis den 1:0-Sieg der Young Boys gegen Sion. Das einzige Tor der Partie erzielte Nuzzolo nach 74 Minuten vom Elfmeterpunkt, nachdem er im Strafraum zu Fall gekommen war.

Sion hatte kein Glück, und in der 90. Minute kam auch noch Pech dazu, als Pa Modou die Latte traf. Allerdings hatte auch YB durch Nuzzolo in der ersten Halbzeit einen Aluminiumtreffer zu beklagen.

Weiter geht's für YB am Sonntag in der Meisterschaft gegen Zürich und nächsten Donnerstag in der Europa League bei Sparta Prag.

Kleidsame Kombination

Rrr am Mittwoch den 24. September 2014

In unserer Serie "Prominente bekennen sich zu YB" präsentieren wir Ihnen heute Sara Hildebrand, die Moderatorin von "Glanz & Gloria".

12

Dieser interessante Beitrag wurde Ihnen präsentiert von unserem Zürcher A***-Leser Herr clanam. Messi Klänu, geile Siech!

Historisches Diagramm

Natischer am Dienstag den 23. September 2014

Liverpool-Flow-Chart

(Gefunden drüben bei @NOT_MOTD)

Ähnlichkeiten zu Vereinen in der Super League sind rein zufällig und nicht beabsichtigt!

Bilanz des Schreckens

Rrr am Montag den 22. September 2014

Statistik der Woche: Die Cup-Bilanz der Super-League-Klubs seit 2010.

cupbilanz

Lesebeispiel: Seit der Saison 2010/11 gewann Basel 24 Spiele (zweimal 6 Siege, was den Cupsieg ergab, zweimal 5 Siege und Cupfinal-Niederlage, plus 2 in der laufenden Saison).

Lausanne bestritt nur drei Cup-Saisons als Super-League-Team, Aarau drei, Xamax zwei, Bellinzona und Servette eine. Thun bestritt 4 der 5 Cup-Saisons in der Super League, bei der ersten (2010/11) kommen noch drei Siege als Challenge-League-Team hinzu. Vaduz ist nicht zum Schweizer Cup zugelassen.

An Tagen wie diesen

Lars Sohn am Sonntag den 21. September 2014

... wünscht man sich Ruhm und Ehre.
... wünscht man sich keine Schwalben.
... wünscht man sich motivierte Spieler.
... wünscht man sich keine fetten Prämien.
... wünscht man sich Männer fürs Grobe.

Dazu eignet sich dieser Calcio Storico. Seit Jahrhunderten alljährlich in Florenz jeweils im Juni stattfindend und bereits maximalstlöblich lederreportiert.

20140921_1_CalcioStorico

Gestern (noch in Unkenntnis des Tagesverlaufs daherplappernd) angekündigt, erhalten die Bilder aus der Toskana unerwartet neue Kraft.

Spass im Büro

Rrr am Sonntag den 21. September 2014

Begrüssen Sie unseren neuen Kolumnisten Steckler Fräne.

123"Tschou zäme, hier ist der Fräne! Hey, habt Ihr das mitbekommen? Ich habe das gerade im Sonntagsblick gelesen und kann es fast nicht glauben, aber YB ist im Cup gegen so eine fünftklassige Amateurmannschaft ausgeschieden. Nein, ganz ehrlich, es stimmt!!!

Das wird wieder eine Chilbi morgen im Büro. Ich bin ja selber nicht so Fussballfan, das ist mir zu primitiv. Ich schaue lieber Eishockey. Aber bei uns im Büro hats zwei, drei vergiftete YB-Fans, die kann man herrlich aufziehen nach so einer Schlappe. Einer von denen war glaubs sogar am Match in Buochs. Den knöpfe ich mir morgen zuerst vor. Hey, Pesche, was isch mit YB los? Und dazu schaue ich ganz mitfühlend drein. Also zuerst. Dann pruste ich los. Dem Pesche sein Gesicht solltet Ihr nachher sehen, unbezahlbar!

Also wenn Ihr mich fragt: Das sind doch einfach alles überbezahlte Schnösel, und die hatten einfach wieder einmal nicht die richtige Einstellung. Die fehlt ihnen nämlich immer, wenn es um etwas geht! YB verliert immer die wichtigen Spiele! Ich würde da mal radikal aufräumen, wenn ich die wäre. Also Straftraining, Lohn streichen, eine Woche nicht mehr mit ihnen reden, alles.

Jetzt kommt mir gerade in den Sinn, der Chef ist ja auch YB-Fan. Aber bei dem sage ich lieber nichts, der hat keinen Humor. Hingegen der Stift vom zweiten Lehrjahr, der kommt sogar mit YB-Libli schaffen. Pescheli, was isch los, hesch so schwarzi Ringe um d Ouge, hesch schlächt gschlafe? Ha ha ha.

Ich glaube wir haben im Büro genug Gesprächsstoff bis Mittwoch, ch ch. Auso de, machet's guet, tschou zäme Euer Fräne!

Cupvertami (XVIII)

Dr. Rüdisühli am Samstag den 20. September 2014

Soeben erreicht uns folgende sehr dringende Anfrage:

"Sehr geehrter Herr Dr. Rüdisühli, ich bin grosser YB-Fan und verpasse kein Spiel im Wankdorf! Aber früher gab es doch noch diesen Cup - wird das in Bern neuerdings nicht mehr angeboten? Um Antwort wird gebeten. Mit besten Grüssen vom Vierwaldstättersee, Ihr M."

FUSSBALL, SCHWEIZER CUP, WUERTH, SCB, SC BUOCHS, BSC YOUNG BOYS, YB,"Lieber Herr Maldini, Leider ist dieser Wettbewerb in Bern erneut sistiert. Tatsächlich gab es ein Cupspiel im Wankdorf vor dreieinhalb Jahren zum letzten Mal (2.3.2011). Das damalige Spiel gegen den FC Zürich endete mit einer 3:4-Niederlage. Anschliessend hiessen die Endstationen für YB im Schweizer Cup Winterthur, Wil, Le Mont und - als absoluter Tiefpunkt - der SC Buochs erst gerade eben.

Somit dürfte ein weiteres Jahr vergehen, in dem dieser traditionelle Wettbewerb nicht in Bern gastiert. Freuen Sie sich stattdessen doch einfach ein bisschen an einer Mannschaft, die in der Europa League inklusive Qualifikation erst ein Tor kassiert hat. Mit besten Grüssen, Ihr Dr. Rüdisühli."

Euphorie League

Rrr am Freitag den 19. September 2014

YB rockt Europa.

Selbst die Website der UEFA macht mit den Young Boys auf.

123

Bei Gegner Slovan Bratislava herrscht derweil Katzenjammer. "Fünf Tore sind viel zu viele", sagte Torhüter Dušan Perniš. "Ich schämte mich bei jedem Treffer etwas mehr. Die Young Boys waren heute viel aggressiver und liessen uns deshalb keine Chance."

Trainer František Straka: "Wir haben heute unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Es besteht zwischen dem Niveau der Europa League und den Möglichkeiten meines Teams noch ein grosser Unterschied. Während dem Spiel fühlte ich mich wie in der Hölle. Es wäre wichtig gewesen, dass wir in der Startphase kein Tor erhalten und selbst das ist uns nicht gelungen."

YB-Trainer Uli Forte war bemüht, den Ball flach zu halten. "Wir dürfen uns nicht vom Resultat blenden lassen und tun gut daran, wenn wir darauf achten, dass die Freude nicht in Überheblichkeit ausartet."

Gala gegen Bratislava

Rrr am Donnerstag den 18. September 2014

YB startet mit einem Kantersieg in die Europa League.

Lecjaks, Steffen, Nuzzolo, Nikci und Hoarau trafen zum 5:0-Sieg gegen Slovan Bratislava. Die Berner sind nach dem höchsten Heimsieg in ihrer Europacup-Geschichte Tabellenführer vor Napoli (3:1 gegen Sparta Prag).

IMG_1418.JPG

10'010 Zuschauer sahen im Wankdorf ein unterhaltsames Spiel. Der Gegner war von mässiger Qualität, aber immerhin: die Gäste aus dem Osten trafen dreimal Latte oder Pfosten.

YB ist das einzige Schweizer Team, das in dieser Europacup-Woche punkten konnte. Weiter geht's für die Berner am Samstag in Buochs und nächsten Mittwoch in Sion.