Blogs

Archiv für die Kategorie „Volltreffer“

No Comment

Lars: L am Montag den 6. Oktober 2014

Schicken Sie den Ruefer in die Wüste!

imageDas Wunder-Kästchen nocommentator wird zwischen TV und Tonanlage eingeklinkt - schon kann im Handumdrehen der Kommentator eliminiert werden. Das Stadiongeräusch hingegen bleibt. Der Erfinder Martin Born kommt aus Basel, geniesst aber ansonsten unsere vollste Sympathie. Er hat sich nämlich nicht bloss über den TV-Kommentar bei Fussballspielen genervt - sondern etwas dagegen unternommen.

Seit heute kann der nocommentator auf der Crowdfunding-Plattform wemakeit vorbestellt werden. Kommen genügend Bestellungen zusammen, wird das Teil in der Schweiz zusammengebaut. Swiss Made für schlappe 60 Franken! (Es funktioniert übrigens irgendwie so: beim Stereoton spielt der Kommentator immer im Mittelfeld - der Stadionton aber greift über den linken und rechten Flügel an. Die Mitte wird folglich ausgeschaltet.)

Schauen Sie nun noch ein kleines Werbefilmchen:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Claudatio

Herr Noz am Mittwoch den 1. Oktober 2014

RL-RezensionenHallo und herzlich willkommen beim beliebten Rundes-Leder-Rezensionsdienst.

Ich musste kurz weg. Aber nun bringe ich frohe Kunde(n): Soeben ist nämlich ein Buch von Pascal Claude erschienen.

VIELE_GRUESSE_AUS_DEM_STADION_coverHerr Claude dürfte älteren Leserinnen und Lesern u.a. noch von diesem kurzweiligen Artikel her bekannt sein. Alles, was damals dort behauptet wurde, gilt im Prinzip noch immer, deshalb können wir es kurz machen: Kaufen Sie auch dieses neue brillante Druckerzeugnis aus dem Hause WOZ. Hier schreibt einer, der es ernst und gut meint mit den vom Fussball Besessenen und den Vereinsfarben Ausgelieferten – also mit uns.

Wenn Sie «Bärtschi & Burren» gern hatten (also vor allem Bärtschi), wenn Sie also magistrale Miszellen, ausgezeichnete Analysen und geistreiche Gedanken voll luzider Lakonie mögen, dann werden Sie das neue Buch von Pascal Claude lieben. (Einen kurzen Vorgeschmack erhalten Sie hier.)

Vernissage mit Lesung von Pascal Claude heute Mittwoch, 1. Oktober, 19:30 Uhr (Türöffnung 18:30), im Helsinki, Geroldstrasse 35, Zürich.


Pascal Claude: Viele Grüsse aus dem Stadion. Neues aus den Randgebieten des Fussballs. Verlag WOZ, Zürich 2014. 118 Seiten. CHF 25.–

Hans hat nichts verlernt

Lars Sohn am Freitag den 19. September 2014

Karrierenspätherbst Folge II

Wirklich sehr alte Leser erinnern sich an den entgegen anders lautenden Vermutungen nicht an Schwerhörigkeit leidenden JUAN ROMAN RIQUELME. Der inzwischen 36-jährige Argentinier hat nach einer diskreten Saison bei den Boca Juniors neulich bei den Argentinos Juniors unterschrieben. Anlässlich eines Achtelfinals bei der Copa Argentina zwischen Racing und Argentinos hat der Mittelfeldmethusalem seinen uns bekannten Seidenfuss ausgepackt und mit einem millimetergenauen Freistoss aus steilem Winkel sein erstes Pflichtspieltor für den neuen Verein erzielt.

Neymar trifft

Lars Sohn am Donnerstag den 11. September 2014

Gegen Ecuador ist das Tor weit offen.

Der wiedergenesene Superstar der Seleção sollte treffen.

Das tut er auch: Er trifft (die Latte).

Coole Kulisse

Dr. Rüdisühli am Dienstag den 9. September 2014

In unserer Serie "Schabernack im Stadion" präsentieren wir Ihnen heute Hallenfussball in Brasilien.

Wie es der Name schon sagt, handelt es sich um Fussball, der in der Halle gespielt wird - im deutschen Sprachraum nennt man diese Sportart Futsal.

Für den Klassiker Brasilien-Argentinien in Brasilia interessierten sich am Sonntagabend aber dermassen viele Menschen, dass man kurzerhand ins Stadion Estádio Nacional de Brasília Mané Garrincha auswich.

IMG_1370.JPG

50'000 Zuschauer verfolgten die Partie, die mit einem 4:1-Triumph der Argentinier endete. Nie zuvor hatte ein Futsal-Spiel so viel Publikum, der Rekord stand bislang bei 27'000 Fans.

Das Stadion kommt Ihnen bekannt vor? Richtig, hier spielte die Schweiz an der WM gegen Ecuador (Last-Minute-Tor von Seferovic).

Auch in der Schweiz ist Futsal im Kommen. In Gümligen bei Bern beginnen in Kürze die Bauarbeiten für eine Handball-, Volleyball- und Futsal-Halle. Bern kann so zum Zentrum der neuen Trendsportart werden.

Professioneller Touch

Lars Sohn am Dienstag den 19. August 2014

Zukunftsorientierte Goalies lernen von Schwergewichtsboxern.

Wie oft stockte das Blut in Ihren Adern, weil der Schlussmann Ihres Teams den Ball mit den Fäusten vor die Füsse eines knapp ausserhalb des Strafraums plazierten, einschussbereiten Spielers beförderte? Damit ist nun endlich Schluss.

Der finnische Torhüter Lassi Hurskainen vom dortigen Erstligisten HIFK Fotboll lässt sich den wirkungsvollen Einsatz der Faust vom Schwergewichtsboxer Robert Helenius demonstrieren. Also erst, nachdem er selber möglichst kraftvoll gefaustet hat. Danach boxt der Boxer. Nein, falsch, der spricht vorab noch. Allein der Klang seiner Stimme dürfte jeden Gegenspieler, wenn Helenius denn Goalie wäre, davon abhalten, je wieder in seinem Strafraum aufzutauchen. Aber dies nur nebenbei. Eben, Schwergewichts-Robert faustet den Ball. Der Ball verlässt den peripheren Seh- und damit den Gefahrenbereich. Sehen Sie selbst:

Echt oder nicht? Herr Hurskainen beteuert die Echtheit des Drehs. Wenn Herrn Helenius' Nachahmer das Augenmerk vermehrt auf die Treffsicherheit richten, können wir uns vermutlich schon bald über «Punch and Rush» freuen.

Schaffensfreudiger Stürmer

Val der Ama am Mittwoch den 13. August 2014

Ein Torrekord, der nicht ganz zählt.

kongounited

Gleich mit 30:0 hat der Congo United FC am Samstag das Spiel in der 7. Division der Stockholmer Regionalliga gegen Balrog Botkyrka Södertälje IK gewonnen. Und noch bemerkenswerter sind da die 21 Tore, welche Yanick Djouzi Manzizila beigesteuert hat. Schwedischer Rekord!

Manzizila freute sich ob dem Rekord, gab sich aber nicht besonders überrascht: "Ich habe bereits im Hinspiel 12 Tore erzielt, ich wusste also, dass ich die Chance auf ein paar Tore habe", erzählte er der Zeitung Aftonbladet.

Allein: Sein Saisonziel, 100 Tore nämlich, wird Manzizila allerdings kaum mehr erreichen. Balrog Botkyrka Södertälje IK hat sich drum nämlich leider anfangs dieser Woche beschämt aus der Meisterschaft verabschiedet und damit geht das 30:0 flöten, die 21 Tore werden nicht gezählt, einzig der Torrekord, der bleibt.

Brasiliahimovic!

Lars Sohn am Montag den 11. August 2014

Wir schalten kurz in die brasilianische Futsal-Liga zu Jaragua gegen Marechal Rondon. Der Auswurf Jaraguas Torhüter reicht bis zu Marcio, der mit dem Rücken zum gegnerischen Tor steht, jedoch den Goalie vor der Linie wahrgenommen hat. Der Ball prallt einmal auf, Marcio verpasst ihm einen zlatanesken Absatztritt und lobbt das Spielgerät über den gestrandeten Torhüter.

Wir applaudieren nicht nur dieses sehenswerten Abschluss' wegen, sondern auch wegen dem schlichten Jubel. Nach dem Spiel sagte Marcio "Ich hatte Glück, den Ball so gut zu erwischen und ein grossartiges Tor zu erzielen. Es ist sicher eines der schönsten Tore meiner Karriere." Leider reichte der Treffer nicht zum Sieg: Marechal Rondon gewann 2:1.

Einst im Juli (IV):
Sepp und die Silberkantille

Rrr am Donnerstag den 31. Juli 2014

BREAKING NEWS: Valon Behrami wechselt zum HSV

Alle Welt wartet auf eine Fortsetzung unserer Erfolgsserie - hier ist sie.

An einem 31. Juli hatte Herr Pelocorto schlechte Laune: Seine Grasshoppers hatten gegen den FCZ verloren - etwas, was man sich aus heutiger Sicht eigentlich nicht mehr vorstellen kann. Da blieb unserem Züricher Redaktor dann doch der griechische Salat im Hals stecken.

Herr Rrr blickt hingegen immer wieder gern auf den 31. Juli zurück. Was nicht weiter erstaunlich ist.

Einen Affront leistete sich die Rundeslederredaktion vor Jahresfrist, als sie unter Umgehung sämtlicher interner Vorschriften den Geburtstag von Dr. Eichenberger vermeldete. Der Betroffene trat darauf sofort in Pension. Sorry, Dr. Eichenberger, soll nicht wieder vorkommen.

Aber wir wären nicht das Runde Leder, wenn wir nicht stets mit wachem Blick auf die wirklich wichtigen Dinge auf der Fussballwelt, äh, blicken würden.

31juli

schlange

Einst im Juli (III):
Andermatt und der abrupte Abgang

Rrr am Mittwoch den 30. Juli 2014

Sensationsserie, die Dritte: Am 30. Juli geht die Post eigentlich immer ab.

Genau heute vor 9 Jahren wurde das neue Wankdorf eröffnet, dem die Promotoren damals den Titel "Stade de Suisse" zu geben versuchten. Es war ein Riesenspektakel. 2009 feierten wir den grossartigen Sieg in Bilbao (an ein angebliches Rückspiel können wir uns nicht erinnern).

2011 teilten wir als weltweit erstes Medium exklusiv mit, dass die Schweiz die WM in Brasilien erreichen werde. Ein Jahr später deckte das Runde Leder auf, dass BZ und Bund ein YB-Spiel geschwänzt hatten. Tempi passati! Das wäre ja heute undenkbar, dass die Berner Zeitungen niemanden nach Zypern schicken. Nehmen wir an. Also vermuten wir jetzt mal.

30juli

Richtig ergreifend wurde es 2008. Aber lesen Sie selber ...

Diesen Beitrag weiterlesen »

Einst im Juli (II):
Christoph S. und das Gummigesicht

Rrr am Dienstag den 29. Juli 2014

Endlich! Der zweite Teil unserer neuen Erfolgsserie.

retrosommerAn einem 29. Juli ist immer etwas los, darf man mit einem Blick ins umfangreiche Archiv des Runden Leders sagen. 2005 zum Beispiel verpasste Steve Claridge den Rekord der kürzesten Amtszeit als Trainer in England. Er war immerhin 36 Tage im Amt. Ein Jahr später eroberte ein neuer Begriff den Duden, und am selben Tag suchten wir gerade einen neuen "Bund"-Chefredaktor.

Ein weit wichtigerer Job wurde 2009 neu besetzt: Lars L wurde Quizmaster des Runden Leders, als Nachfolger von Gründervater Frans und Kulturgott Noz, zugleich Vorgänger der Herren der Ama und Sohn. Und 2012 feierte YB einen seiner unzähligen Derbysiege.

29juli

Besorgnis kam genau heute vor vier Jahren auf, am Tag nach dem 2:2 von YB gegen Fenerbahce (das den Weg zum Wünder von Istanbul ebnete). Denn YB spielte seinerzeit auf Kunstrasen. Aber lesen Sie selber!

29j

Einst im Juli (I):
Herr Noz und das Rätsel von Aschtarak

Rrr am Montag den 28. Juli 2014

Neue Erfolgsserie!

retrosommerSeit 10 Jahren ist das Runde Leder im Netz - nach einer Pilotphase während der EM 2004 wurde der allererste Beitrag am 4. September 2004 verbreitet. Seither haben wir 15.374 Beiträge verfasst (wovon die allermeisten bitter nötig waren) und freuten uns über knapp 375.000 Kommentare. Die offiziellen Feierlichkeiten läuten wir im Herbst ein, unter anderem mit einer fünftägigen Prosecco-Party auf der Redaktion und einem herzlichen Empfang bei unserer "Bund"-Chefin, der löblichen Frau Jordi.

Zur Einstimmung lancieren wir schon diese Woche den Rundesleder-Retrosommer: Was war eigentlich in anderen Jahren so im Juli los? Geniessen Sie die perligsten Perlen nochmals in voller Originallänge.

28Juli

Die ältesten Leser werden sich noch erinnern: Im Juli 2006 entsandten wir unseren Kulturkorrespondenten Herr Noz zum Auswärtsspiel der Young Boys nach Armenien. Am Spieltag lief zunächst alles glatt, frühzeitig übermittelte Herr Noz erste Informationen und aber auch stimmungsvolle Farbfotos (das gab es schon damals!). Irgendetwas ging dann schief, den Spielbericht mussten wir jedenfalls von Bern aus verfassen.

Einen Tag später waren wir doch zunehmend besorgt. Nach einigen Tagen zogen wir die naheliegenden Konsequenzen. Herr Noz blieb verschollen, der nächste Korrespondentenjob übernahm dann interimistisch Dr. Eichenberger, der sowieso besser aussah.

Trotzdem waren wir sehr froh, als wir an diesem historischen 28. Juli 2006 unseren Herr Noz wieder in die Arme schliessen konnten. Das Funkbild zeigt übrigens die damalige RL-Gesamtredaktion mit (vorne v.r.n.l.) Frau B, Frau Xirah, Nozoplozzo, Rrr und hinten Herrn Frans und Dr. Eichenberger.

back