Blogs

Archiv für die Kategorie „Unsere Helden“

Weltfussballer im Wallis

Rrr am Mittwoch den 20. August 2014

Visp steht Kopf: Ronaldo kommt!

IMG_1311.JPGDer dreimalige Weltfussballer und zweifache Weltmeister Ronaldo Luiz Nazario da Lima spielt am kommenden Samstag ab 18.00 Uhr in Visp. Dank Vermittlung von Sepp Blatter tritt der legendäre brasilianische Superstürmer zum 100. Geburtstag des FC Visp in einem Promi-Spiel an. Zur FIFA-Selection gehören auch der belgische Goalie Jean-Marie Pfaff, der Nigerianer Oliseh, der Franzose Cheyrou und vielleicht der Ukrainer Schewtschenko.

Auf der Gegenseite stehen Walliser Cup-Legenden wie Stephan Lehmann, Jean-Paul Brigger, Blaise Piffaretti, Alexandre Rey und David Orlando, die 1991 den Cupfinal gegen Young Boys Bern 3:2 gewannen (nach einer 0:2-Führung der Berner!).

Nach dem Spiel gibt es ein Konzert von der berühmten Walliser Band "z'Hansrüedi Endfrenz".

Tocohuas Trikots

Herr Pelocorto am Montag den 18. August 2014

Aus der Sicht geistig gesunder Menschen pflegt man als Fan durchaus abseitige Beschäftigungen. Willkommen in der Welt von Giovanny Tocohua.

Giovanny Tocohua ist weniger Anhänger eines Clubs, als Anhänger eines Superstars des Fussballs: Ronaldinho Gaúcho ist der Spieler seines Herzens. Mit 78 Trikots hat er alle fussballerischen Stationen Ronaldinhos dokumentiert. Grêmio, Paris Saint-Germain, FC Barcelona, AC Mailand, CR Flamengo und Atlético Mineiro sowie die Trikots der brasilianischen Nationalmannschaft sind in seinem Besitz. Das Bild muss wohl bald aktualisiert werden, denn seit dem 27. Juli 2014 gehen Ronaldinho und Atlético Mineiro getrennte Wege.

Giovanny Tocohua präsentiert seine Ronaldinho-Trikot-Sammlung (Klicken zum Vergrössern)

Danke, Herr Tocohua. Ich dachte immer, ich sei leicht neben den Schuhen mit meinen 21 Trikots. Sie finden in meinem Schrank:
•  Zwei GC-Trikots
•  Sechs Arsenal-Trikots
•  Ein Cambridge-United-Trikot
•  Ein Ebbsfleet-United-Trikot
•  Ein CR Flamengo-Trikot
•  Fünf England-Trikots
•  Drei Argentinien-Trikots
•  Ein Paraguay-Trikot
•  Ein Spanien-Trikot

Was macht eigentlich …

Rrr am Sonntag den 17. August 2014

LIVE: Vaduz-YB 0:2 (21. Frey, 54. Steffen)

... Lars L?

IMG_3056.JPGDer Luzerner arbeitete jahrelang erfolgreich für das Runde Leder. Zu seinen Glanzzeiten moderierte er sogar die Frage der Woche und begeisterte die Leser im World Wide Web mit seinen kniffligen Rätseln.

Bald einmal war das Runde Leder eine Nummer zu klein für den aufstrebenden Starmoderator, die grosse Welt wartete auf ihn. Lars L träumte von Hollywood und vom ganz grossen Ding. Seine Kündigung schmiss er Herrn Rrr hämisch lachend aufs Pult. "Das hab ich doch nicht nötig, mich für einen alten Saufkopf wie Dich zu verdingen."

Heute ist Lars L als Moderator des Meersöili-Roulettes an der Lorraine-Chilbi tätig. Er setzt Meerschweinchen aus zweifelhafter Herkunft auf einer von ihm gestalteten Modell-Landschaft aus, und das Publikum muss dann wetten, in welches von fünf Ställen sich das Tier verziehen wird.

Im Gespräch wirkt Lars L keineswegs verbittert. "Das ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, und gerade bei den Drei- bis Fünfjährigen und bei älteren Damen kommt meine Moderation sehr gut an." Ausserdem erhalte er vom Veranstalter ein warmes Essen und dürfe in einer Zivilschutz-Unterkunft in der Nähe gratis übernachten. "Für mich stimmt das so, ehrlich."


Lars L in der Lorraine von Rrr99

«Ich denke, also spiele ich.»

Herr Pelocorto am Samstag den 16. August 2014

Herr Pirlo, was ist wirklich wichtig im Leben?

«Prendi qualcuno come Antonio Cassano. Dice che è stato a letto con 700 donne, ma lui non gioca più in Nazionale. Può davvero essere felice? Non vorrei essere al posto suo.»

(«Nehmen Sie jemanden wie Antonio Cassano. Er sagt, er hätte mit 700 Frauen geschlafen, aber er spielt nicht mehr in der Nationalmannschaft. Kann man so wirklich glücklich sein? Ich möchte nicht an seiner Stelle sein.»)

Dank Zlatan an die WM

Rrr am Dienstag den 12. August 2014

Ibra sei Dank: Schweden reist an die Fussball-WM in Brasilien.

schwedens-stuermer-ibrahimovicDie sogenannte "unbekannte Nationalmannschaft" Schwedens, die Fussball-Nati der geistig Eingeschränkten miit einem IQ von maximal 75, hatte sich zwar für die Endrunde qualifiziert - aber kein Geld für die Reise. Der Trainer bat darauf mehrere schwedische Fussballstars, Trikots und Schuhe für eine wohltätige Auktion zu spenden.

"Was zum Teufel wollt Ihr mit einem Trikot? Was kostet denn diese Reise?" antwortete Ibrahimovic - und überwies umgehend den entsprechenden Gesamtbetrag von 350'000 Kronen (fast 50'000 Franken).

"Alle sollen Fussball spielen können, egal welches Geschlecht, welche Behinderung oder was auch immer", sagte Ibrahimovic gegenüber schwedischen Medien. "Als wir die WM verpasst haben, war ich zutiefst enttäuscht. Aber als ich von diesem unbekannten Team gehört habe, habe ich mir selbst gesagt, dass ich alles tun will, um ihnen zu helfen, eine Weltmeisterschaft zu erleben."

Gestern sind die Spieler nach Brasilien abgereist. In der Gruppenphase treffen sie am Freitag auf Japan und am Sonnatg auf Titelverteidiger Saudi-Arabien.

Eine Tafel für Tull

Herr Shearer am Mittwoch den 6. August 2014

Vorgestern vor 100 Jahren brach der Erste Weltkrieg aus.

Zum Gedenken an dieses Ereignis weihte Prinz Henry von Wales am Montag in Folkestone ein Denkmal in Form eines metallenen Bogens ein. Dieser steht am Anfang eines Strässchens, welches vom Stadtzentrum zum Hafen führt. Es soll an die Soldaten erinnern, welche auf diesem Weg auf die Schiffe gelangten, welche sie auf die andere Seite des Ärmelkanals und somit auf die Schlachtfelder von Nordfrankreich brachten. Manche behaupten, dass 90% aller britischen Soldaten dieses schmale Gässchen hinuntermarschiert seien; viele sind nicht wieder zurückgekehrt.

Der Schreiberling konnte am Sonntag einen ersten scheuen Blick über die Abschrankungen auf das Mahnmal werfen. Auf den Seiten wurden Bänke und Gedenktafeln angebracht. Auf letzteren wird jeweilen an zwei Gefallene des Krieges erinnert. Und dann stach da also diese Tafel ins Auge:

DSC_0599

Walter Tull, der erste schwarze Offizier der britischen Armee. Keine Sorge, Sie sind immer noch in einem Fussballfachblog! Aber dieser Walter Tull, das ist eine interessante Figur für uns, denn von Beruf war er Fussballer. Er wurde 1888 in Folkestone geboren und wuchs nach dem frühen Tod seiner Eltern in einen Waisenhaus in London auf. 1908 machte er eine Lehre als Drucker; nebenbei kickte er auch noch für den Clapton FC. Mit diesem Club gewann er in diesem Jahr jeden möglichen Pokal und wurde dabei von Tottenham gescoutet. Für die damals maximal mögliche Transfersumme von zehn Pfund wechselte er den Verein und wurde so hauptberuflich Fussballer (der zweite Spieler schwarzer Hautfarbe überhaupt, nach Arthur Wharton). Sein Gehalt betrug vier Pfund pro Woche, mehr konnte man damals mit Fussball nicht verdienen. 1910 folgte ein Wechsel zu Northampton Town, dort spielte er bis 1914. Eigentlich hätte er nach Schottland zu den Glasgow Rangers wechseln sollen, doch dazu kam es nicht mehr; Walter Tull wurde ins Militär einberufen. Dort nahm er 1916 an der Somme-Offensive teil, fiel seinen Vorgesetzten durch besonderen Mut und Tapferkeit auf (wie das im Militärjargon wohl genannt wird) und wurde zum zweiten Leutnant befördert. 1918 fiel er an der Westfront. Seine Leiche wurde nie geborgen.

Falls Sie sich übrigens mehr für so People-Zeugs als für Krieg und Fussball interessieren, gibt es hier Bilder vom Besuch von Prinz Harry!

Schweizer Söldner

briger am Mittwoch den 6. August 2014

BREAKING NEWS: Verfolgen Sie Herrn Natischers Reise nach Larnaca.
Live auf RL3!

Nur noch 16 Mal schlafen bis zum Spiel Bayern gegen Wolfsburg. Zeit, sich den Schweizern in der Bundesliga zu widmen.

Nati

Stand heute, stellt die Schweiz trotz den Abgängen von Eren Derdiyok (von Hoffenheim zu Kasimpasa Istanbul - fällt übrigens mit einem Kreuzbandriss bis auf weiteres aus), Gelson Fernandes (von Freiburg zu Rennes) und Adrian Nikci (von Hannover zu YB), so wie den Abstiegen von Martin Angha (Nürnberg), Orhan Mustafi und Selim Khelifi (beide Braunschweig) mit nicht weniger als 17 Akteuren die grösste Ausländerfraktion in der Bundesliga.
Neun der Schweizer Bundesliga-Söldner spielen weiterhin bei ihrem Verein der letzen Saison. Es sind dies die drei Wolfsburger Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez und Timm Klose, der Bayern Spieler Xherdan Shaqiri, Gladbachs Mittelfeldmann Granit Xhaka, Freiburgs Admir Mehmedi, der Augsburger Torwart Marvin Hitz, der Hamburger Johan Djourou und der Herthaner Fabian Lustenberger, welcher auch in dieser Saison Kapitän sein wird, wie sein Trainer Jos Luhukay gegenüber der Berliner Morgenpost erklärte.

Training-Hertha-BSC

Während diese neun ihr Umfeld und die Bundesliga kennen, dürfte es für die anderen acht in der neuen Saison spannender werden. Zum einen gab es drei Spieler, Josip Drmic (von Nürnberg zu Leverkusen), Tranquillo Barnetta (von Frankfurt zurück zu Schalke) und Pirmin Schwegler (von Frankfurt zu Hoffenheim), die zwar die Liga kennen, aber dennoch, mit Ausnahme Barnettas, neu in ihrem Verein sind. Zum anderen wechselten gleich sechs Eidgenossen auf diese Saison hin in den Norden. Roman Bürki (von GC zu Freiburg) kämpft mit Sebastian Mielitz um den Platz der Nummer 1. Das Tor von Mönchengladbach hütet neu Yann Sommer (von Basel nach Gladbach). In Frankfurt soll Haris Seferovic (von San Sebastian zur Eintracht) für Furore auf und weniger neben dem Platz sorgen. In Hamburg hat man irgendwo doch noch Geld auftreiben können und setzt neu auf Valon Behrami (von Napoli zum HSV), währenddem sich die alte Tante Hertha über ihren Königstransfer Valentin Stocker (von Basel zur Hertha) freut.

Stocker legt momentan übrigens, wie die Berliner Zeitung weiss, zusammen mit dem anderen Berliner WM-Fahrer John-Anthony Brooks Sonderschichten ein, um rechtzeitig zum Saisonstart in Form zu sein. Hoffentlich reichts dann für mehr als eine Halbzeit.
Stocker

17 mögliche Natispieler, davon gleich vier potentielle Nummer 1 Torhüter. Vladimir Petkovic kauft sich am Besten ein Abo von Sky oder eine Bahncard 100.

1. Weltkrieg

Herr Pelocorto am Dienstag den 5. August 2014

Ein einfaches Holzkreuz erinnert an das Spielfeld ausserhalb der flandrischen Ortschaft Ploegsteert,
wo englische und deutsche Soldaten während des Waffenstillstands an den Weihnachten 1914
Fussball spielten (Klicken zum Vergrössern)

Was macht eigentlich Joetex Frimpong?

Herr Pelocorto am Montag den 4. August 2014

Er startet seine Trainerkarriere.

Nach seinem einjährigen Engagement als Spielertrainer beim SC Derendingen wird sich der ehemalige BSC YB-Spieler neuen Herausforderungen zuwenden.

Wie Frimpong unseren Kollegen in Südafrika in einem Blitzinterview erläuterte, wird der sympathische Ghanaer Cheftrainer beim Drittligisten FC Niederbipp.

Auf den Zustand des Teams angesprochen, meinte der neue Trainer:
«Meine unmittelbare Aufgabe ist der Turnaround beim FC Niederbipp. Ich bin zufrieden mit der Saisonvorbereitung und wir sind bereit zu starten!»

Morgen um 19:30 Uhr geht es los mit dem Vorrundenspiel zum Solothurner-Cup gegen den FC Kappel. Die Redaktion des Runden Leders drückt Herrn Frimpong die Daumen.

Navas hält

Herr Pelocorto am Montag den 28. Juli 2014

Wieso ist der costaricanische Torhüter Keylor Navas so gut? Unter anderem wegen des Trainings.

Übersicht, Beweglichkeit, Reflexe, Fokus, all das und mehr muss ein Weltklassetorhüter mitbringen. Navas ist einer dieser Weltklassetorhüter. Er ist Stammtorhüter beim spanischen Club UD Levante und hat an der Weltmeisterschaft Costa Ricas Gegner Uruguay, Italien, England und die Griechen in den Wahnsinn getrieben. Das bedingt ungewöhnliche Trainingsmethoden. Wir konnten Keylor Navas ein wenig beim Training zuschauen.

Reaktion bei weitergeleiteten Kopfbällen

Seitliches Verschieben und periphere Wahrnehmung des Hindernisses

Volle Kontrolle beim Herauslaufen

Volle Kontrolle beim Gedränge im Strafraum

Wie gut Navas wirklich ist, das sehen Sie auch in folgendem Video, wo er einige Tennisbälle abwehrt, die ihm der Profispieler Pablo Andújar und aktuelle Sieger des Swiss Open in Gstaad ins Netz zu jagen versucht.

Herr Rrr, den kaufen wir, nicht wahr?

Grossartige Geste

Herr Shearer am Mittwoch den 23. Juli 2014

Durch Rivalität getrennt, im Schmerz vereint.

Der Fussball in Nordostengland erlebt in diesen Tagen eine wohl noch nie gekannte Verbundenheit zwischen den Anhängern von Newcastle United und dem Sunderland AFC. Beim Absturz des über der Ostukraine abgeschossenen Flugs MH17 kamen auch die beiden hartgesottenen Newcastle-Fans Liam Sweeney und John Alder ums Leben. Sie waren unterwegs, um ihre Mannschaft beim Gastspiel in Neuseeland zu unterstützen.

Gary Ferguson, Anhänger der Black Cats aus Sunderland, wurde von dieser Nachricht ebenso erschüttert wie der Rest der Fussballgemeinde in der Region. In einem einschlägigen Fanforum regte er an, etwas Geld zu sammeln um einen kleinen Blumenkranz im Gedenken an die zwei verstorbenen Fans des Lokalrivalen zu spenden. Hundert Pfund müssten reichen, dachte er sich. Rasch erhielt er dermassen viel Spendenzusagen, dass er die Aktion über einen einschlägigen Internetdienst abzuwickeln begann; dann nahm das ganze unglaubliche Dimensionen an: bis gestern kamen über 28'000 Pfund zusammen! Selbst aus der Ukraine trafen Spenden ein, eine Gruppe Fans von Schachtjor Donetzk überwies ebenfalls einen Batzen. Der Grossteil des Geldes kommt nun der Sir Bobby Robson Foundation und der Marie Curie-Krebsstiftung zugute.

garyferguson

Am Dienstag Abend nun legte Gary zusammen mit Liams Bruder Marc das Blumengesteck beim St James' Park nieder, wo seit Tagen bereits ein Meer aus schwarz-weissen Trikots (und auch einigen rot-weiss gestreiften) an Liam Sweeney und John Alder erinnert.

Ein Kommen und Gehen

Rrr am Donnerstag den 17. Juli 2014

Der Champions-League-Sieger Real Madrid mischt den Transfermarkt auf.

Heute Donnerstag um 17.00 Uhr soll im Bernabeu der deutsche WM-Star Toni Kroos präsentiert werden. Real zahlt für ihn angeblich 30 Millionen Euro. Im Urlaub auf Mallorca liess sich Kroos bereits mit der spanischen Fachpresse ablichten.

222

Im Gegenzug scheint Real bereit, eine andere Offensivkraft abzutreten: Der Argentinier Angel di Maria, der die Schweiz aus der WM schoss, ist im Gespräch bei Paris St-Germain.

Ins Reich der Spekulationen gehört einstweilen der Wechsel des Kolumbianers James Rodriguez nach Madrid. Sein Klub Monaco stieg bei 100 Mio Euro in den Poker ein, was Real fürs erste doch abschreckte.

12Erstaunliches tut sich auf der Goalie-Position, die mit Diego Lopez und Iker Casillas bereits stark besetzt ist. Real ist offenbar bereit, die geforderte Ablöse für Keylor Navas an Levante zu zahlen. Der Costaricaner überzeugte an der WM. In einer Umfrage gaben ihm 70 Prozent der Real-Fans den Vorzug vor Casillas. Derweil liess der Berater von Stammgoalie Diego Lopez verlauten, sein Mandant hege nicht die Absicht, Real zu verlassen.

Verworren ist derweil das Dossier Sami Khedira. Chelsea und Arsenal sollen sich für den Deutschen interessieren.

Das alles kümmert Mittelfeldspieler Isco nicht. Er konnte während der WM seine Ferien geniessen und vergnügte sich mit seinem Hund, wie unser interessantes Funkbild zeigt.