Archiv für die Kategorie ‘Unsere Helden’

Grande Guillaume!

Rrr am Mittwoch den 15. Februar 2017

Moment, wir erhalten gerade einen Anruf. 

Ah, Monsieur Hoarau, bonjour! Wie? Ich höre Sie so schlecht, wo sind Sie? ….
…ach so… eben, Sie wollten etwas … was? Sie haben den Vertrag bei Young Boys Berne vorzeitig verlängert? Bis Sommer 2020? Monsieur, das ist grossartig! Fantastique! Wir müssen anstossen! …. Wie? … Ach so, Sie haben noch einen Termin im Übungsraum. Klar, kein Problem. Dann ein andermal.

Au revoir am Samstag, Gui. Et merci beaucoup pour tout!”

Interview mit Hoarau

Alarmierende Anzeichen

Herr Shearer am Donnerstag den 9. Februar 2017

Grosser Test: Wie ernst steht es um meinen Klub?

Der Niedergang des FC Wil erschüttert die Swiss Football League. Einmal mehr wurde ein Traditionsverein von dubiosen Geldgebern in den Abgrund gerissen. Da fragt sich der Fan natürlich: Steht mein eigener Verein eigentlich auf sicherem Fundament? Machen Sie unseren Geldgeber-Selfcheck und finden Sie es heraus!

“Wir haben seit kurzer Zeit einen neuen Besitzer. Schon beim ersten Pressetermin hat er nicht nur von der Champions League gesprochen, sondern darüber, den Kübel gleich zu uns zu holen. Das wird grossartig! OK, es dauert noch etwa zwei Jahre, denn zuerst müssen wir erst noch den Aufstieg schaffen. Aber das sind Peanuts.”

  • Trifft überhaupt nicht zu. (0 Punkte)
  • Ach, die quatschen doch alle ständig vom internationalen Geschäft. (1)
  • Natürlich, think big! (5)

“Bei meinem Verein läuft es derzeit gerade nicht so gut. Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen geht das Budget schon seit dem Saisonstart nicht mehr auf. Aber das wird schon wieder, ich habe auch schon ein Hunderternötli gespendet.”

  • Kennen Sie einen Fussballklub ohne Finanzprobleme? Also bitte! (2 Punkte)
  • Unser Präsi ist Bänkler – da kann nichts schiefgehen. (5)
  • Pfft. Wir spielen Champions League. (0)
  • Unsere Besitzer haben zwar einen speziellen Modegeschmack, aber Defizite decken Sie immer klaglos. (2)

“Am Wochenende war ich wieder mal im Stadion, und es ist jetzt total exotisch! Ich könnte zwar auf einer Weltkarte nicht zeigen, wo unser neuer Besitzer herkommt, aber im Pausenprogramm laufen jetzt lustige exotische Tänze.”

  • Das ist mir egal, in der Pause stehe ich sowieso am Bierstand an. (2 Punkte)
  • Bei uns ist halt jetzt fertig mit Provinzgebaren! Auch wenn unser Kaff nur eine vierstellige Einwohnerzahl hat. (4)
  • Nein, bei uns tanzen nur Biber und Autos auf dem Plastikrasen. (1)

“Mein Klub spielt seit über 100 Jahren in den gleichen Farben. Der neue Besitzer aus Fernost ist allerdings abergläubisch und befiehlt einen Tenüwechsel. Mein Team spielt in Zukunft ausgerechnet in den Farben des ärgsten Rivalen.”

  • Das spielt keine Rolle. Bei uns kann man vor lauter Werbeabdrucken sowieso nicht mehr sagen, welche Farbe das Trikot hat. (287 Punkte)
  • Was für den Verein gut ist, stimmt auch für mich. (5)
  • Ich bin eh farbenblind. (3)

Auswertung:

0-1 Punkt: Natürlich, als FCB-Fan kennen Sie solche Sorgen nicht

2-8 Punkte: Alles normal beim Verein Ihres Herzens. Aber wie lange noch?

9-286 Punkte: Tun Sie was! Verkaufen Sie Backsteine und aufblasbare Würste und lassen Sie Ihre Kinder selbstgebackenen Kuchen vor dem Migros verkaufen. Schnell!

287 Punkte und mehr: Es freut uns sehr, dass unser Fachblog auch in Österreich gelesen wird.

Griezman

Herr Maldini am Freitag den 27. Januar 2017

Antoine Griezmann hat einen neuen Job.

Nein, die Fussballschuhe wird er nicht an den Nagel hängen. Aber der Beinahe-Weltfussballer orientiert sich trotzdem neu. Er wird Synchronsprecher. Im Lego-Batman-Film, der bald in die Kinos kommt, wird er in der französischen Version den “Superman” sprechen. “Für mich geht ein Traum in Erfüllung”, sagte Griezmann dem Runden Leder exklusiv. “Sagen Sie das niemandem, Herr Maldini”, fügte er noch (ein wenig stolz) an, “aber ich bin super in Französisch, deshalb ist es nur logisch, dass ich gewählt wurde.” In der englischen Originalversion ist übrigens Channing Tatum der Supermansprecher.

Griezmann äusserte sich gegenüber dem Runden Leder auch zu seiner Zukunft: “Es kann gut sein, dass ich zu Manchester United wechsle. Ich möchte in meiner Karriere noch einmal so richtig fett Kohle absahnen, weil bei diesem Lego-Dings, die bezahlten nur die Spesen, und auch das nur mässig”, bevor er noch einmal auf seinen Film zu sprechen kam und – Ehrenwort – wirklich stolz hinzufügte: “Sie haben nicht Messi genommen, und auch nicht Ronaldo, sondern mich. Schreiben Sie das ruhig, Maldini. Mich haben Sie genommen!”

Perfekte Parade

Rrr am Mittwoch den 25. Januar 2017

BREAKING NEWS: Yuya Kubo wechselt per sofort von YB zu Gent

Heute lernen Sie Vovô kennen.

Vovô arbeitet als Maskottchen des brasilianischen Zweitligisten Ceará SC. Und er ist ein verdammt guter Torhüter. Film ab!

Hier noch die Version für Menschen hinter der Firewall.

Aber egal: Ceará verlor gegen Fortaleza trotzdem 0:1. Hätten sie doch nur Vovô ins Tor gestellt.

RLEotY™ 2016

Herr Maldini am Freitag den 13. Januar 2017

Nachdem es bei den ersten 10 Auszählungen zu Unregelmässigkeiten kam, präsentiert das Runde Leder endlich die Round Leather Eleven of the Year 2016™.

Überwältigt von den zahlreichen Zusendungen, die uns auf den verschiedensten Kanälen erreichten, wählte die praktisch unbestechliche RL-Jury das wirkliche Team des Jahres. Sämtliche Spieler werden an einer grossen Gala mit einem formschönen Pokal, der extra für die RLEotY™ entwickelt wurde, geehrt werden – so lautet zumindest der Plan.

Es folgt eine Stellungnahme des Jury-Präsidenten: “Die Leserschaft des Runden Leders hat eine hervorragende Auswahl getroffen. Ich könnte jetzt bemängeln, dass es ein wenig an Defensivspezialisten mangelt, aber wenn sich keiner der drei Verteidiger der Stammelf verletzt, stellt das kein Problem dar. Und wir wollen ja alle Tore sehen. Erstaunlich ist, dass die Jury keinen einzigen Spieler der europäischen Topmannschaften ‘FC Barcelona’ und ‘Real Madrid’ berücksichtigt hat, wobei mich das natürlich nicht überrascht. Aufgrund der Zusendungen musste die Jury leider zwei Spieler des nach eigenen Angaben besten Vereins der Welt, ‘FC Bayern München’, auswählen, aber das Publikum wollte das nunmal so, das Schiedsgericht konnte da nichts machen. Wer uns kennt, der weiss, dass wir eine solche Wahl äusserst ernst nehmen. Also, ich muss, es hat noch Champagner und Kaviar, wir haben einfach super Leser!” Nun zur RLEotY™ 2016:

Ersatzbank: Jan Oblak (Atlético Madrid), Pierre-Emerick Aubameyang (Dortmund), Will Grigg (Wigan), Mesut Özil (Arsenal), Antoine Griezmann (Atlético Madrid)

Strafbank: Derek Roy (Chelyabinsk)

Tolleres Team

Herr Maldini am Freitag den 6. Januar 2017

Was die Uefa kann, das kann das Runde Leder schon lange.

Ältere Leser erinnern sich: Die Uefa kürte gestern ihr Team des Jahres 2016. Die Leserschaft des Runden Leders schien damit nicht ganz einverstanden und macht es jetzt besser.

Deshalb die folgende Frage: Welche Spieler gehören in die Round Leather Eleven of the Year 2016™?

Nennen Sie einen oder mehrere Personen (Beispiel: “Herr Maldini” oder “Guillaume Hoarau”) und eine praktisch unbestechliche Jury, bestehend aus der Redaktion des Runden Leders, kürt anschliessend die Round Leather Eleven of the Year 2016™. Besten Dank für Ihre Mitarbeit.

PS: Der äusserst beliebte Mitmachwettbewerb “Caption Competition” findet nächste Woche wieder statt.

Tolles Team

Herr Maldini am Freitag den 6. Januar 2017

Die Uefa hat ihr Team des Jahres 2016 nominiert.

Die Equipe (spielt ein 4-3-3) hortet eine gewaltige Anzahl an Pokalen: Das Tor hütet erwartungsgemäss Gianluigi Buffon (Gewinner Serie A, Coppa Italia und im EM-Viertelfinal). Die Innenverteidigung bilden Gerard Piqué (Meister und Cupsieger) und Sergio Ramos (CL), das Duo wird flankiert von Jerome Boateng und Leonardo Bonucci (wie Buffon). Das Mittelfeld bilden Luca Modric, Toni Kroos (beide CL-Sieger) und Andres Iniesta (Meister und Cup). Für die Tore sorgen Lionel Messi (bester Fussballer der Welt, 2016 drei Pokale), Antoine Griezmann (Best Player EM 2016) und Cristiano Ronaldo (Gewinner CL, EM etc.).

Vom nach eigenen Angaben besten Verein der Welt, Bayern München, ist zur Überraschung aller deutschen Fussballexperten nur Boateng dabei. Das ist natürlich schade. Mit vier Spielern stellt der Verein Real Madrid am meisten Athleten. Die beiden schönsten Fussballer des Dreamteams stammen aus Italien, die nettesten aus Barcelona. Griezmann hatte 2016 vor allem Finals verloren.

Oder anders formuliert: Acht Spieler verdienen ihre Brötchen in Spanien, aus der besten Liga der Welt, der Premier League, ist niemand dabei. Ist vielleicht alles ganz anders, als es scheint?

Magische Momente (I)

Rrr am Dienstag den 3. Januar 2017

Neu im Runden Leder: Promis blicken zurück auf ihren Lieblingstag 2017.

Heute: Cristiano Ronaldo und der 9. Januar.

“Ich traf an jenem Montag gegen 14 Uhr in Zürich ein, und ich spürte sofort die grosse Vorfreude auf meinen Auftritt an den BEST FIFA FOOTBALL AWARDS. Ich verteilte grosszügig Autogramme an all meine zahlreichen Fans, ich gab eine Unzahl von Interviews in dem eigens für mich eingerichteten VIP-Bereich, wo ich offen und ehrlich über mich und meine Befindlichkeiten sprach, aber auch über meinen Verein, mein Umfeld und meine nächsten Ziele. Die Gala selber empfand ich als überaus angenehm, nein: absolut überwältigend! Jedermann zollte meinem grossartigen Jahr Tribut, in dem ich Europameister geworden war, die Champions League gewonnen hatte, den FIFA Weltpokal und viele weitere Auszeichnungen, die mir ebenfalls sehr, sehr viel bedeuten.

Dann konnte ich endlich den neu geschaffenen BEST FIFA FOOTBALL AWARD für den Weltfussballer 2016 entgegennehmen und wurde von allen Nominierten gratuliert, sogar vom Dings da, dem Hipsterzwerg mit dem tätowierten Stützstrumpf. Und dann wurde ich sehr emotional, ich dankte allen, ich winkte noch einmal in die vielen Kameras und in die Menge, ehe ich im eigens für mich eingerichteten VIP-Bereich eine aus für mich organisierte VIP-Party gab, und spätabends flog ich glücklich und zufrieden zurück in mein Madrid. Aber nicht traurig sein, liebe Schweizer, ich komme immer wieder gerne in mein Zürich! See you im 2018, Freunde!”

Feriengrüsse

Briger am Montag den 2. Januar 2017

Winterpause ist Fussballerferienzeit. Wo verbrachten die Young Boys eigentlich Ihre Ferien? Für Sie hier zusammengetragen.

Yvon Mvogo, Jan Lecjaks und Denis Zakaria waren alle in Dubai. So wie es aussieht, getrennt von einander:

having a good time #gatoslocos#lifestyle#dubai

Ein von Yvon Mvogo (@ymvogo) gepostetes Foto am

Diesen Beitrag weiterlesen »

Rundes Leder Meisterapfentkalender (15)

Briger am Donnerstag den 15. Dezember 2016

Endlich Meister mit dem Runden Leder. Der Fussballblog Ihres Vertrauens würdigt jeden Tag bis Weihnachten einen Club, der es verdient hat.


Heute: Tafea FC, Meister der Port Vila Football League auf Vanuatu von 1994-2008/09.


Der Tafea FC ist das, was der FC Basel noch mindestens bis ins Jahr 2024 nicht ist, nämlich Weltrekordhalter. 15 Meisterschaften am Stück gewann das Team, das seine Spiele wie alle Teams der Port Vila Football League in Port Vila, der Hauptstadt der schönen Pazifikinsel Vanuatu austrägt. Die Port Vila Football League, auch bekannt unter dem Namen Telecom Vanuatu League oder einfacher TVL Premier League, ist die beste Fussballiga auf Vanuatu. Nach 15 Meisterschaften in Folge wurde Tafea noch drei Mal Vizemeister in Folge, aber seit dem Titelgewinn 2009 sind es nun doch schon sieben Jahre ins Land gezogen. Seit dem letzten Triumph, gewann sechs Mal in Folge der Amicale FC die Meisterschaft und 2016 Erakor Golden Star. 2009, 2013 und 2014 gewann Tafea noch die VFF National Super League, das ist offenbar ein Wettbewerb der verschiedenen Fussballverbände Vanuatus, mit dem man sich einen Platz in der OFC-Championsleague sichern kann – 2001 wurde Tafea dort übrigens Vizemeister – aber die Port Vila Football League nimmt seit diesem Jahr nicht mehr an der National League teil. Tafea kann sich aber in der Champions Round der TVL an diesem Samstag noch für die nächste Champions League qualifizieren. Nach zwei von drei Runden haben alle Teams zwei Punkte, weshalb sich der Fussballverband Vanuatus offenbar genötigt sieht, ans Fairplay zu erinnern.

Zum Fussball in Vanuatu noch dies, in der Olympiaqualifikation 2016 gewann die Nationalmannschaft gegen Mikronesien mit 46:0, das zählt aber nicht als Weltrekord, weil es sich um U23-Teams gehandelt hat.

Ansonsten scheint es in Vanuatu ganz schön zu sein, wenn nicht gerade eine Naturkatastrophe oder der steigende Meeresspiegel die Existenz der Insel gefährden.

Wuffwuff

Herr Maldini am Mittwoch den 14. Dezember 2016

Willkommen zur allwöchentlichen RL-Homestory.

ebrlhu1xDass Stefan Frei die MLS gewonnen hat, wissen wir langsam aber sicher. Wir zeigen ihnen den zurzeit erfolgreichsten Schweizer Torhüter deshalb von seiner intimen Seite.

Der Goalie mag zum Beispiel Tiere und besitzt selber zwei Hunde. Mehr zu seinen knuddeligen Vierbeinern später. Frei und seine kanadische Frau Jennifer (er hat sie in Toronto kennen gelernt) engagieren sich für Seattle Humane, eine Organisation, die sich um Tiere kümmert, die es nötig haben. Das ist sehr schön.

ckeyksixaaa7sdqDer 30-Jährige Keeper hat aber auch seine harten Seiten. Wie es sich für einen Fussballer gehört, der etwas von sich hält, mag er Tattoos. Frei hat sich aber nicht einfach ein paar Symbole auf die Hände stechen lassen, das wäre nicht er. Sein Körper ist ein Gesamtkunstwerk und stellt sogar Beckham und Ibrahimovic in den Schatten, wie Sie links unschwer erkennen können. Noch ist er nicht fertig, deshalb sucht er den Tätowierer seines Vertrauens regelmässig auf. 

Jetzt aber zu Freis ganz ganz grosser Leidenschaft. Es sind seine beiden Hunde Cloï und Nala. Cloï und Nala gehören zur Rasse der Shar-Pei. Das ist eine chinesische Hunderasse. Hunde dieses Typs existierten seit Jahrhunderten in den südlichen Provinzen Chinas, und jetzt hat es eben auch in Seattle davon. Shar-Peis haben auffällig viele Falten an Kopf, Widerrist und Schwanzansatz und zudem sehr kleine und anliegende Ohren. Aus diesem Grund nennt Frei seine Bilder, die er jeden Donnerstag von Cloï und Nala veröffentlicht,  #WrinkleWednesday. Die RL-Redaktion hat sich 30 Sekunden Zeit genommen und die besten exklusiv für Sie zusammengesucht:

Wir wünschen Ihnen jetzt noch einen wunderschönen Nachmittag.

Rundes Leder Meisterapfentkalender (7)

Harvest am Mittwoch den 7. Dezember 2016

Endlich Meister mit dem Runden Leder. Der Fussballblog Ihres Vertrauens würdigt jeden Tag bis Weihnachten einen Club, der es verdient hat.

Heute: Vercelli, italienischer Meister 1908, 1909, 1911, 1912, 1913, 1921 und 1922.

Wie, Vercelli sagt Ihnen nichts? Macht nichts, ist ja schon lange her, dass der FC Pro Vercelli, damals noch unter den klingenden Namen SG Pro Vercelli resp. US Pro Vercelli, einen Meistertitel bejubeln konnte. Doch damals, vor allem zwischen 1908 und 1913, da waren die das Nonplusultra im italienischen Fussball.

us_pro_vercelli_calcioVercelli liegt im Piemont und wenn überhaupt, kennt man es wohl nur vom vorbeifahren, da die Autobahn von Domodossola nach Genua das kleine Städtchen (mit ca. 47’000 Einwohnern ist Vercelli nur unwesentlich grösser als Thun) nur knapp verfehlt. Aber genug der Geografie.

italian_football_champion_1908Eigentlich wären ja die Bianche Casacche (Weissjacken, wie sie aufgrund ihres Leibchens genannt werden) erst morgen dran, denn auch 1910 standen sie als Favorit im Finale um die Meisterschaft. Leider hatten sie gleichentags ein anderes (und offenbar wichtigeres) Spiel und fragten darum den Gegner um eine Verschiebung an. Dieser verneinte, worauf Pro Vercelli mit einer Jugendmannschaft antrat und das Spiel gegen ein gewisses Inter Mailand verlor.

Heute dümpelt der Club wieder in der Serie B umher, was durchaus als Erfolg zu werten ist. Im Jahre 2010 konnte er dem Konkurs nämlich nur durch eine Fusion mit der AS Pro Belvedere Vercelli entgehen.

  • Probleme mit dem Runden Leder?

  • Letzte Beiträge

  • Neues Spiel, neues Glück

  • Archive

  • Autoren

  • Kategorien

  • Social Media

  • Fussball-Links

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Paid Post

Berufsbegleitend. flexibel. digital.

Berufstätige wollen zunehmend zeit- und ortsunabhängig studieren.