Blogs

Archiv für die Kategorie „The Home of Football“

Revolutionäre Aufstellung

Herr Shearer am Sonntag den 27. Juli 2014

Vergessen Sie alles, was Sie bei Monty Python gesehen haben.

Denn jetzt kommt der Hyde FC! Studieren Sie mal die Aufstellung für das Vorbereitungsspiel des englischen Sechstligisten gegen Altrincham:

Hyde_Tweet1

Die Ersatzbank hatte auch einiges an Sprengkraft:

Hyde_Tweet2

Ein dummer Gag? Mitnichten! Bei den berühmten Namen handelte es sich um Testspieler, deren richtige Identität man nicht in der Öffentlichkeit breittreten wollte. Nach 90 Minuten stand es 2:2, die Tore für Hyde schossen Engels und Fidel Castro. Dank einem 5:4 im anschliessenden Penaltyschiessen gewann die mit prominenten Namen besetzte Mannschaft das Spiel. Ach ja, Ghandi wurde auch noch eingewechselt. Sein Schuhwerk war aber offenbar eher suboptimal:

Hyde_Tweet3

Ausverkauf bei Manchester United

Herr Pelocorto am Freitag den 25. Juli 2014

Tiefstpreise – alles Alte Neue muss raus!

Peinliche Panne beim Online-Shop Manchester Uniteds. Versehentlich wurden die brandneuen Trikots, Hosen und Stulpen mit demselben Rabatt verscherbelt, mit denen man die Ladenhüter der letzten Saison loswerden wollte. Die Fans fanden es toll und deckten sich tüchtig ein. Rund 4000 glückliche Anhänger erwarben das Trikot für 33 statt 84 Franken; der ganze Schaden betrug über 300'000 Franken.

Grossartige Geste

Herr Shearer am Mittwoch den 23. Juli 2014

Durch Rivalität getrennt, im Schmerz vereint.

Der Fussball in Nordostengland erlebt in diesen Tagen eine wohl noch nie gekannte Verbundenheit zwischen den Anhängern von Newcastle United und dem Sunderland AFC. Beim Absturz des über der Ostukraine abgeschossenen Flugs MH17 kamen auch die beiden hartgesottenen Newcastle-Fans Liam Sweeney und John Alder ums Leben. Sie waren unterwegs, um ihre Mannschaft beim Gastspiel in Neuseeland zu unterstützen.

Gary Ferguson, Anhänger der Black Cats aus Sunderland, wurde von dieser Nachricht ebenso erschüttert wie der Rest der Fussballgemeinde in der Region. In einem einschlägigen Fanforum regte er an, etwas Geld zu sammeln um einen kleinen Blumenkranz im Gedenken an die zwei verstorbenen Fans des Lokalrivalen zu spenden. Hundert Pfund müssten reichen, dachte er sich. Rasch erhielt er dermassen viel Spendenzusagen, dass er die Aktion über einen einschlägigen Internetdienst abzuwickeln begann; dann nahm das ganze unglaubliche Dimensionen an: bis gestern kamen über 28'000 Pfund zusammen! Selbst aus der Ukraine trafen Spenden ein, eine Gruppe Fans von Schachtjor Donetzk überwies ebenfalls einen Batzen. Der Grossteil des Geldes kommt nun der Sir Bobby Robson Foundation und der Marie Curie-Krebsstiftung zugute.

garyferguson

Am Dienstag Abend nun legte Gary zusammen mit Liams Bruder Marc das Blumengesteck beim St James' Park nieder, wo seit Tagen bereits ein Meer aus schwarz-weissen Trikots (und auch einigen rot-weiss gestreiften) an Liam Sweeney und John Alder erinnert.

Gewichtiger Goalgetter

Rrr am Dienstag den 22. Juli 2014

1.80 gross und 108 Kilo schwer - hier kommt Adebayo Akinfenwa, Englands schwerster Fussballprofi.

Am Wochenende stand er beim Testspiel gegen Chelsea (2:3) auf dem Platz.

111

Akinfenwa ist 32-jährig und spielt seit Anfang Juli beim englischen Viertligisten Wimbledon. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist er eine Legende in den unteren englischen Profi-Ligen, wechselte öfters den Klub und war auch schon in Litauen tätig. In 380 Liga-Spielen schoss er 124 Tore und lieferte 48 Assists.

In der Freizeit betreibt Akinfenwa Bodybuildung, das erklärt auch seine imposanten Muskelmasse: Seine Oberarme haben angeblich einen grösseren Umfang als die Oberschenkel von Chelsea-Verteidiger John Terry.

"Als ich mit dem Krafttraining anfing, habe ich auch meine Ernährung umgestellt", berichtete er vor gut einem Jahr den Kollegen vom deutschen Fachmagazin 11 Freunde. "Ich wurde fett, und es war mir egal. Da hatte ich für wenige Wochen vergessen, dass ich hauptberuflich Profifussballer bin."

Es kam ihm rechtzeitig wieder in den Sinn, und trotzdem "hänge ich jede freie Minute im Fitnessstudio rum. Diese Stunden sind für mich Endorphin-Sessions. Wenn das Krafttraining mich als Fussballer schlechter machen würde, dann müsste ich damit aufhören. Aber dem ist nicht so."

3-1-4

Herr Pelocorto am Sonntag den 20. Juli 2014

Sag mir, wo die Spieler sind ... Notstand beim Blackpool F.C.

Der englische Zweitligist Blackpool F.C. ist in Nöten. Diesen Sommer verliessen 27 Spieler den Club, zur Zeit haben die ‹Seasiders› noch genau acht Spieler in der ersten Mannschaft unter Vertrag, 3 Verteidiger, 1 Mittelfeldspieler und 4 Stürmer. Das Testspiel gestern gegen Penrith fand unter personell erschwerten Bedingungen statt. So sah die angekündigte Aufstellung aus:

Immerhin gewann Blackpool das Spiel mit 0:4, die Tore erzielten Trialist, Trialist, Zenjov und Grant (Trialist, das ist ein eingeladener Testpieler ...).

Das vorgesehene Trainingslager in La Manga in Spanien wurde gestrichen, der Clubpräsident erklärte, man müsse die Zeit jetzt nutzen, um neue Spieler zu verpflichten. Das scheint mir vernünftig, denn in drei Wochen startet die neue Saison mit dem Auswärtsspiel gegen Nottingham Forest.

Oben rechts

Herr Pelocorto am Dienstag den 15. Juli 2014

Ganz im Gegensatz zum ordinären, lauten, bisweilen sogar primitiven Fussball ist der Golfsport vornehm, beherrscht, edel. Vor allem in Schottland und in England.

Gottseidank gibt es noch immer stilvolle Sportarten mit stillen Stars und kompetentem und zurückhaltendem Publikum. Nach diesem brasilianischen Fussballrummel ist es eine Wohltat, mit Ian Poulter einem der ganz Grossen des Golfsports beim Training zuzuschauen.

Nun, Ian Poulter ist zwar einer der Grossen, aber auch einer der Schrägsten. Poulter ist für seine exzentrische Bekleidung gefürchtet (Klick auf eigene Gefahr). Poulter ist vor allem aber auch ein fanatischer Arsenal-Anhänger und hat sich gerne für das Werbevideo einspannen lassen. Den Caddie, den Sie bei 00:36 kurz sehen, das ist Arsenal-Legende Freddie Ljungberg, der zu Poulter sagt: «put it into the top right hand corner» («Hau ihn rechts oben rein»).

So würde ich wohl auch mit Golf beginnen.

Mister 25%

Herr Pelocorto am Donnerstag den 10. Juli 2014

Was macht eigentlich Louis van Gaal zur Zeit?

Nun, der holländische Erfolgstrainer trainiert von Brasilien aus Manchester United. Sein Assistenztrainer Albert Stuivenberg ist bereits vor Ort und setzt um, was der Schleifer ausheckt. Doppelte Trainings an einem Tag zum Beispiel, eine ganz neue Erfahrung in der Saisonvorbereitung für die Spieler Manchester Uniteds.

ManUnited-Legende Paul Scholes ist sehr angetan:

Van Gaal hat den Midas-Touch; mit seiner Reputation und seiner Erfahrung bringt er dem Club sehr viel. Er wird unsere Performance der letzten Saison um 25% steigern, das spüre ich.

Zur Erinnerung, die Red Devils schlossen die letzte Saison mit 64 Punkten auf Platz 7 ab. 25% mehr Performance heisst also 80 Punkte in der kommenden Saison, das dürfte für den CL-Quali-Platz in der Tabelle reichen. Wir bleiben dran!

Alle zu Arsenal

Herr Pelocorto am Montag den 30. Juni 2014

Arsenals Arsène Wenger schaut sich auf dem WM-Markt um.

An einer WM werden einem neben den bekannten Stars auch noch alle Talente auf dem Tablett präsentiert. Arsenal hat sich für die nächste Saison wieder einmal viel vorgenommen. Der Gewinn des FA-Cups weckt die Lust auf mehr ‹silverware›, deshalb will man das Team gezielt verstärken. Wenn ich allerdings höre, wer alles zu den Gunners kommen soll, dann kann von ‹gezielt› keine Rede sein, wir kaufen einfach den Markt leer. Folgende Spieler werden aktuell mit Arsenal in Verbindung gebracht:

Mario Balotelli (Italien) vom AC Mailand
Jackson Martinez (Kolumbien) vom FC Porto
Juan Cuadrado (Kolumbien) von der AFC Fiorentina
David Ospina (Kolumbien) von OGC Nice
Loic Remy (Frankreich) von den Queens Park Rangers
Clement Grenier (Frankreich) von Olympique Lyon. Dieser Pechvogel hat sich sechs Tage vor dem Abflug nach Brasilien verletzt und wurde ersetzt durch:
Morgan Schneiderlin (Frankreich) vom FC Southampton
Alexis Sanchez (Chile) vom FC Barcelona
Arturo Vidal (Chile) vom FC Juventus
Sami Khedira (Deutschland) von Real Madrid
Joel Campbell (Costa Rica) , ahh nein, der gehört uns ja schon, den müssen wir nur noch von Olympiakos zurückholen.

Football’s coming home

Rrr am Freitag den 27. Juni 2014

Völlig unbeachtet von den Fans ist die englische Nationalmannschaft am Donnerstag auf dem Manchester Airport gelandet.

Die deprimierendsten Bilder dazu finden Sie hier.

Eine deutlich unangenehmere Rückkehr erlebten Italien und Weltmeister Spanien. Die Azzurri wurden in Rom von verärgerten Fans und einem Transparent "Schämt euch!" empfangen. Die Spanier waren schon kurz vor der Landung gestresst, als ein Blitz in den rechten Flügel des Airbus einschlug. Die Spieler kamen aber mit dem Schrecken davon.

4-4-2? 1-0,5!

Lars Sohn am Donnerstag den 19. Juni 2014

Die BBC verteidigt Phil Neville als Co-Kommentator.

Der ehemalige Verteidiger von Manchester United und Everton ist ob seiner verbalen Darbietung während Englands Startniederlage gegen Italien (1:2) arg in die Kritik geraten. Phils Kommentar sei bloss sachlich, unauffällig und darauf bedacht, möglichst keine Fehler zu machen - genau so wie sein Stil als Profi, damals.

20140619_4-4-2_1-0,5

Der Engländer wünscht sich, was wir Schweizer längst haben: Herausragend kommentierte Gruppensiege.

Die Zuschauer liessen sich durch Nevilles mündliche Begleitung nicht gerade von den Sitzen reissen und deckten die BBC mit 450 Beschwerden ein. Die Polizei von South Warwickshire twitterte, sie würde die ganze Nacht Aufnahmen von Neville abspielen, um die Strassen "ruhig und schläfrig" zu halten. Neville selber reagierte gut britisch mit Humor. Er zeigte sich voller Hoffnung, alle Zuschauer gut in den Schlaf begleitet zu haben.

Gemäss Recherchen des Runden Leders hat SRF mit Phil Neville Verhandlungen mit dem Ziel aufgenommen, ihn künftige Cupfinal-Fanmärsche in der Schweiz kommentieren zu lassen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt (I)

Herr Shearer am Samstag den 14. Juni 2014

In zehn Stunden spielt England sein erstes Spiel an der WM 2014.

Neulich in Olten. Während einer zwanzigstündigen Monstersitzung wurde redaktionsintern die Arbeit für die schönsten vier Wochen des Jahres aufgeteilt. Als es darum ging, wer sich um die "Three Lions" kümmern sollte, habe ich spontan zugesagt. Schliesslich würde gleichzeitig draussen der Sommer stattfinden und da ist England natürlich praktisch. Drei Spiele und dann Heimreise.

Niemand gibt England Kredit, nicht mal ich. Dabei behaupte ich systematisch vor jedem grossen Turnier, dass am Ende der Pokal die Reise ins Geburtsland des Fussballs antreten würde. Mit schöner Regelmässigkeit begrabe ich diese Träume schon nach dem zweiten Gruppenspiel wieder.

england_flugi

Und 2014? Werfen wir zuerst einen Blick auf die Mannschaft. Nein, halt! Das lassen wir lieber - reine Zeitverschwendung. Roy's Boys werden es in einer Gruppe mit Italien, Uruguay und Costa Rica schwer haben, die Achtelsfinals zu erreichen. Sie sehen, mit England ist es nicht ganz einfach.

Die Hoffnung, dass die Italiener heute um Mitternacht in Manaus auch nicht besser mit dem holprigen Geläuf zurechtkommen werden, ist einer dieser letzen Strohhalme, an die man sich noch klammern kann und muss.

Überbrücken wir nun die letzten zehn Stunden bis zum Anpfiff in Manaus mit ein paar Takten Musik. Wenn Sie sich etwas für den Fussball auf der Insel interessieren, können Sie auch gleich eine tolle Tour durch ganz viele Stadien machen. Tonspur ab!

Die Verwandlung

Lars Sohn am Dienstag den 3. Juni 2014

Wie baut man aus einer Fussball- in weniger als 24 Stunden eine Box-Arena?

So geschehen vom letzten Freitag auf Samstag in Wembley, gleich nach dem WM-Vorbereitungsspiel England - Peru, welches vor 83'000 Zuschauern stattfand. Am nächsten Abend wurde das berühmte Stadion für den ausverkauften Boxkampf Carl Froch gegen George Groves genutzt.

Sehen Sie im faszinierenden Zeitraffer in etwas mehr als 2 Minuten, was auf dem Rasen während der Dauer einer Erdumdrehung passierte.

Hundefutter

Herr Pelocorto am Mittwoch den 28. Mai 2014

Wichtige Tickets gehören nicht in den Hund.

Letzten Samstag spielten Derby County und Queens Park Rangers um den letzten Aufstiegsplatz in die Premier League. Einen Fan der QPR traf einige Tage vorher fast der Schlag, als er von einer Geschäftsreise zurück nach Hause kam und realisieren musste, dass sein Hund das Ticket praktisch gefressen hatte ...

Nach einigem Hin-und-her sorgte der Club für Ersatz und Fan Michail konnte dabei sein, als sein Team den Aufstieg schaffte. Wie viel die Anfeuerung des Hundes geholfen hat, entzieht sich unserer Kenntnis.

Farewell Shola!

Herr Shearer am Samstag den 24. Mai 2014

Gestern gab die Klubführung von Newcastle United bekannt, welche Spieler in der kommenden Saison kein schwarz-weisses Trikot mehr tragen werden. Unter den Namen ist auch der von Shola Ameobi. Der Abgang war abzusehen.

Seit 1997 stand der nigerianischstämmige Stürmer bei den „Magpies“ unter Vertrag; in den letzten 14 Jahren gehörte er zur ersten Mannschaft, abgesehen von einem Ausflug zu Stoke City (auf Leihbasis) vor sechs Jahren. Aufgewachsen ist er in Fenham, einem Stadtteil von Newcastle, nur etwa zehn Minuten Fussmarsch vom St. James Park entfernt. Für Newcastle United spielen zu dürfen, war für ihn die Erfüllung eines Bubentraums.

shola2

Zu Shola gab es bei den Anhängern eigentlich nur zwei Meinungen: man liebte ihn, oder man schüttelte jedes Jahr den Kopf, wenn sein Vertrag wieder verlängert wurde. Die „Toon Army“ aber hatte er in den wichtigsten Spielen immer auf seiner Seite: in den Derbys gegen Sunderland war Shola besonders treffsicher. Sieben Mal hat er gegen die Mackems getroffen, oft waren es entscheidende Tore in diesen immer hart umkämpften Spielen. In der Premier League brachte er den Ball insgesamt 43 Mal im Netz unter. Keine beeindruckend hohe Zahl, aber Shola war immer da, wenn man ihn brauchte und akzeptierte die Situation auch, wenn er längere Zeit auf der Bank Platz nehmen musste.

Besonders erfolgreich war Shola Ameobi in europäischen Wettbewerben. Dort traf er mehr als doppelt so oft als der Sunderland AFC überhaupt im internationalen Geschäft. In UEFA-Cup, Europa-League und Champions League schoss er zwölf Tore – die „Black Cats“ nur fünf.

Newcastle United ohne Ameobi? Unvorstellbar! Sein jüngster Bruder Sammy steht mit 22 Jahren am Anfang seiner Karriere und spielt seit 2008 ebenfalls für Newcastle United. Ein Zückerchen hat der Fussball für Shola Ameobi noch bereit: er darf mit den Super Eagles, der nigerianischen Nationalmannschaft, nach Brasilien reisen. Anschliessend wird er seine Karriere wohl noch ein paar Jährchen bei einem anderen Verein fortsetzen; Aufsteiger Burnley soll bereits Interesse angemeldet haben.

Wir wissen es haargenau - Sie möchten jetzt noch eine Homestory sehen. Bitteschön!

Was macht eigentlich…

Herr Maldini am Samstag den 17. Mai 2014

BREAKING NEWS: Atlético Madrid ist spanischer Meister nach 1:1 in Barcelona!

...der FC Fulham?

Ältere Leser erinnern sich: Im Februar übernahm Felix Magath die Cottagers – er sollte sie vor dem Abstieg retten. Elf Spiele, drei Siege und elf Punkte reichten schliesslich leider nicht zum Klassenerhalt. Nach zwölf Spielzeiten in der Premier League spielt der FFC in der kommenden Saison wieder in der zweiten Liga.

sealand-1Um sich optimal auf das künftige Spielniveau einstellen zu können, begann Fulham bereits heute mit der Saisonvorbereitung. Die Fulham All Stars spielten gegen die Sealand All Stars, natürlich für einen guten Zweck. Sealand was? Das Fürstentum Sealand ist eine Mikronation knapp zehn Kilometer vor der englischen Küste und befindet sich auf der ehemaligen britischen Maunsell-Seefestung HM Fort Roughs. Paddy Roy Bates, der Roy of Sealand, hatte die Nation 1967 ausgerufen.

Angeführt von Captain Ralf Little und verstärkt durch Ed Sheeran (Baron of Sealand), Gordon Smart (Journalist bei der Sun) und etlichen anderen Promis erreichten die Sealand All Stars heute auswärts im Craven Cottage (Heimspiele sind immer etwas schwierig) immerhin ein 5-7.

Sie planen einen Urlaub auf Sealand oder möchten einfach sonst mehr über dieses Idyll erfahren? Dann besuchen Sie diesen Link (packende Fotoreportage).

legendssealand-717