Blogs

Züritipp · Das Magazin ·

Archiv für die Kategorie „Glotze“

Scheichwerbung in Paris

Rrr am Dienstag den 30. September 2014

Endlich wieder Fussball.

Los gehts heute um 18 Uhr mit dem Geisterspiel ZSKA-Bayern. Ob Seydou Doumbia mitspielt, ist ungewiss - der Ivorer nutzte am Samstag einen 25-minütigen Kurzeinsatz in der Meisterschaft zwar zu zwei Toren, bekam aber einen Schlag ab und ist daher nicht ganz fit.

Im Abendprogramm spielt Katar gegen Katar.

cham

Morgen spielt Basel gegen Liverpool. Gut, dass unser Redaktor Herr Baresi im Stadion ist - dann können wir auf der Redaktion in Ruhe Ludogorets Rasgrad gucken. Im Free-TV gäbe es morgen auch Anderlecht-Dortmund.

Kroos macht den Häberli

Rrr am Mittwoch den 17. September 2014

Profifussballer freuen sich immer wieder, wenn sie mit dem Schweizer Fernsehen fachsimpeln können.

123Gestern war Toni Kroos von Real Madrid dieses Glück beschieden. Für den SRF-Reporter war es die Entdeckung des Abends, Kroos einmal auf der Sechser-Position zu sehen. Wie sah das der Spieler selber?

Ton ab:

Bewegte Bilder gibts hier (ab 00:58).

Ein Einzelfall? Nein, sagt Thomas Häberli (Juli 2008):

Diesen Beitrag weiterlesen »

Basler im Bernabeu

Rrr am Dienstag den 16. September 2014

AKTUELL: Real Madrid-Basel 5:1

Was dürfen wir heute abend vom FCB erwarten? Herr Rrr informiert.

Der Real-Madrid-Beauftragte des Runden Leders warnt davor, den Gegner zu unterschätzen.

"Der FC Basel ist sehr gut in Form, sie haben eine ausgezeichnete Abwehr und eine gefährliche Offensive. Wir konnten die Mannschaft leider im Vorfeld nicht beobachten, aber es ist uns allen klar, dass sie sehr gut organisiert sind. Wer fünfmal in Serie schwedischer Meister wird, hat absolut die Klasse für die Champions League, wo es ja sowieso keine Kleinen mehr gibt. Von den Spielern her möchte ich jetzt nicht einzelne Namen herausstreichen, Paulo Sousa ist natürlich auch in Madrid bekannt, aber ich denke, dass beim FCB auch vieles über das Kollektiv läuft."

Dienstag 20.45 Uhr: Real Madrid-FC Basel (RTS deux, RSI La 2, SRF Zwei), Liverpool-Ludgorets (ITV).
Mittwoch 20.45 Uhr: Bayern München-Manchester City (ZDF, (RTS deux, RSI La 2, SRF Zwei).
Donnerstag 19.00 Uhr: Salzburg-Celtic (ORF), Limassol-Zürich (SRF2, RTS deux, RSI La 2), Partizan Belgrad-Tottenham (ITV 4).
Donnerstag 21.05 Uhr: Lille-Krasnodar (W9), Everton-Wolfsburg (ITV 4, Kabel Eins), Young Boys-Slovan Bratislava (SRF2, RTS deux, RSI La 2) und Napoli-Sparta Prag (Italia 1).

Verlängertes Wochenende

Rrr am Sonntag den 7. September 2014

Nach der WM ist vor dem EM: Der Ball rollt.

Gestern gings los mit den ersten drei Qualifikationsspielen für die EM 2016 - heute und morgen gibts im Free-TV weitere Auftaktpartien in den einzelnen Gruppen zu sehen.

In Dortmund bekommt es Deutschland mit Schottland zu tun (20.45). RTL überträgt live - der Privatsender hat sich die Rechte für die Qualispiele der Deutschen zur EM 2016 und WM 2018 gesichert. Die Endrunden werden dann wie gewohnt von ARD und ZDF übertragen. Ebenfalls heute um 20.45 Uhr spielt Portugal gegen Albanien (RTP Internacional).

Wem das alles zu aufregend ist: TF1 zeigt ab 20.45 Uhr das Freundschaftsspiel Serbien-Frankreich.

Am Montag haben Sie dann die Qual der Wahl in der EM-Quali. Für viele wird das Spiel Schweiz-England im Vordergrund stehen (20.45 Uhr, ITV, RSI La Due, RTS Deux). Zeitgleich sucht Marcel Kollers Österreich das Glück gegen Schweden (ORF1). Wer TVE1 empfangen kann, wird Zeuge von Spanien-Mazedonien (ebenfalls 20.45).

Abgerundet wird die erste Runde am Dienstag mit Tschechien-Holland (20.45). Auch das gibts im Free-TV, nämlich auf ITV4. Wir wünschen Ihnen ein besinnliches langes Fussballwochenende.

Erfreuliche Reaktion

Rrr am Samstag den 6. September 2014

Das Runde Leder macht der Swisscom Beine.

12Ältere Leser erinnern sich: Mobile User konnten nach der Umstellung auf Swisscom TV 2.0 plötzlich keine Fussballspiele mehr live verfolgen. Das Runde Leder, das Konsumentenforum Ihres Vertrauens, deckte den Skandal auf.

Jetzt hat der Telekommunikationsriese reagiert. Im neuen App wurde - wie dem Runden Leder versprochen - wieder eine Live-Sport-Funktion hinzugefügt. Die kommt zwar noch etwas umständlich daher, denn sie erfordert einen Umweg über den Browser, aber immerhin - Super-League-Spiele können nun auch wieder unterwegs betrachtet werden.

Wir danken für die Problemlösung, liebe Swisscom! Wir wollten ja bereits Pudi Latour einschalten, sind aber froh, dass es auch so geklappt hat.

Wenn die Besten testen

Rrr am Mittwoch den 3. September 2014

Heute ist WM-Final.

Also gut, einfach die Neuauflage in Form eines Freundschaftsspiels, das schon lange vor der WM vereinbart wurde: Deutschland trifft in Düsseldorf auf Argentinien. "Sie werden den Pokal zeigen, den sie gewonnen haben", freut sich Angel Di Maria auf die Partie. Der Argentinier hat den Final wegen einer Verletzung verpasst.

Nicht dabei ist diesmal Lionel Messi. 52 Tage nach dem Endspiel fehlt er wegen einer "Überlastung im rechten Adduktorenmuskel", was nicht nur den Fans in Argentinien spanisch vorkommt. "Es gibt Situationen, in denen der Klub Priorität hat", kommentierte Ex-Nationaltrainer Sabella den Fall. Sein Nachfolger in Argentinien ist Tata Martino, der war vorher Coach von Barca. Item, das Spiel sehen Sie ab 20.45 Uhr im ZDF.

Eine Alternative gibts auch: ITV zeigt ab 21.00 Uhr das Freundschaftsspiel England vs Norwegen. Das Team von Roy Hodgson übt für das EM-Qualifikationsspiel nächsten Montag in Basel.

Unverhoffter Umbau

Rrr am Sonntag den 31. August 2014

LIVE: Basel-Young Boys 3:1 (4. González 1:0, 20. Streller 2:0, 32. Nuzzolo 2:1, 61. Gaijc verschiesst Penalty, 81. Kakitani 3:1)

Sky macht Bubenträume wahr.

So sah das Wohnzimmer des 35-jährigen Dortmund-Fans Florian bisher aus.

dort

Florians Kumpel hatten diese Atmosphäre satt und mailten dem Pay-TV-Sender Sky - worauf Moderatorin Esther Sedlaczek mit einem Technikteam anrückte. Was dann passierte? Film ab!

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kim Man-Un

Lars Sohn am Freitag den 29. August 2014

Unser Freund in Pjöngjang erquickt sich nicht nur an Randsport mit Herrn Rodman. Kim Jong-Un hat sein Fussballherz an Manchester United verloren. Seit Jahren schon. Hoffnungslos.

Und zwar so sehr, dass er alle Spiele seines Lieblingsclubs auf allen Bildschirmen seines Lieblingsstaates gezeigt wissen will. Nicht willens, für dieses Unterfangen zu bezahlen, hat er angeordnet, dass alle nordkoreanischen TV-Stationen genau das tun sollen, was Sie und ich tun, wenn der Verein des Herzens fernab der Heimat spielt und Leutschenbach die Daumen auf dem falschen Acker dreht. Unser Tun erscheint mir da vergleichsweise banal.

20140829_KimMan-Un

Die Nordkoreaner schwimmen bekanntlich nicht gerade in Milch und Honig. Ob die momentanen Darbietungen von Manchester United zur Steigerung der allgemeinen Moral in Kims Land beitragen können, ist somit mehr als fraglich.

Revolution mit Tücken

Rrr am Dienstag den 26. August 2014

Vorsicht: Hände weg von Swisscom TV 2.0. Sonst ist fertig mit YB auf dem Handy.

123Swisscom-Kunden konnten die Super League und der grossen europäischen Ligen bisher auch unterwegs live verfolgen. Für 5.50 Franken konnten sie das gewünschte Spiel mieten und dann auf dem iPhone oder iPad betrachten.

Wer jetzt auf das viel beworbene und als Revolution angepriesene Swisscom TV 2.0 wechselt, schaut in die Röhre. Die neue App beschränkt sich auf Free-TV und hat bis auf weiteres kein Teleclub-Angebot.

Swisscom bestätigte auf Anfrage des Runden Leders den Sachverhalt: "Die neue Swisscom TV 2.0 App verfügt zu Beginn noch nicht über alle Funktionen", erklärte Sprecherin Annina Merk. "Sie wird aber laufend weiter entwickelt und mit weiteren Funktionen angereichert. Auch live Sport-Events sollen später wieder mobil abrufbar sein. Aktuell kann ich dazu noch keine Details oder einen genauen Zeitpunkt nennen. Wir werden informieren, wenn es soweit ist."

Das ist natürlich schade. Wieviele Fans betroffen sind, sagt Swisscom nicht. "Wir kommunizieren keine Zahlen zur Nutzung auf mobilen Endgeräten."

Papet Vaudois am PC

Rrr am Freitag den 22. August 2014

Freude herrscht: Die erste Cup-Runde live am Computer.

Der Schweizerische Fussball-Verband offeriert auch diese Saison in der Frühphase des Schweizer Pokals Gratis-Streams in Top-Qualität von den Super-League-Klubs, die auswärts auf Unterklassige treffen.

Cupplay heisst der Kanal. Und das Beste daran: Alle Spiele werden ohne lästigen Kommentar gezeigt. Cup-Spass pur!

Den Auftritt der Berner Young Boys beim Waadtländer Erstligisten Bavois sehen Sie am Sonntag ab 15.00 Uhr. Für das authentische Erlebnis empfehlen wir Ihnen die Zubereitung einer währschaften Papet Vaudois, die Sie dann vor Ihrem Heimrechner verspeisen, beispielsweise in Begleitung einer Flasche Dézaley. Das war jetzt natürlich ein Witz, das Match findet ja am Nachmittag statt. Entkorken Sie also eher einen Yvorne.

Leckerbissen am Free-TV

Rrr am Dienstag den 12. August 2014

Real Madrid und Sevilla kämpfen heute abend um den europäischen Supercup.

Real reist als Champions-League-Sieger nach Cardiff, Sevilla hat bekanntlich die Europa League gewonnen. Das Spiel beginnt um 20.45 Uhr und ist unter anderem auf ZDF und ITV4 zu sehen.

Real hat in der Sommerpause 120 Millionen Euro für Verstärkungen aufgeworfen. Die Königlichen streben den ersten von sechs Titeln in der Saison an; es folgen noch der spanische Supercup gegen Athlético Madrid, der Weltcup im Dezember sowie natürlich die spanische Liga, die Copa del Rey und die Champions League. Sevilla, das unter anderem Spielmacher Rakitic an Barça verlor, hat neue Spieler im Wert von 13 Millionen Euro geholt.

Im Tor von Real wird heute Iker Casillas stehen; Diego Lopez wurde ja der AC Milan verkauft, und der costaricanische Nationalgoalie Navas muss vorerst auf die Bank.

Wir erwarten folgende Startaufstellung: Casillas; Coentrao, Sergio Ramos, Pepe, Carvajal; Modric, Kroos; Cristiano Ronaldo, James, Bale; Benzema.

Auf der Ersatzbank sässen demnach Varane, Marcelo, Arbeloa, Nacho, Khedira, Di Maria, Isco und Illaramendi. Gesperrt ist Xabi Alonso.

Harter Hund

Rrr am Montag den 23. Juni 2014

US-Stürmer Clint Dempsey spielte eine Halbzeit lang ohne zu atmen.

Das hat SRF-Reporter Patrick Schmid herausgefunden. Das Ungeheuerliche trug sich demnach im Spiel gegen Ghana zu, nachdem Dempsey einen Schlag auf die Nase erhalten hatte.

"Er hatte Tampons in der Nase drin, um die Blutung zu stoppen", berichtete Kern. "Aber er ist ein harter Hund. Er hat schon mal den Kiefer gebrochen und trotzdem weitergespielt."

Gut, das beeindruckt uns jetzt weniger. Torwartlegende Bert Trautmann spielte 1956 den englischen Cupfinal trotz Genickbruch zu Ende. Aber 45 Minuten lang aufs Atmen verzichten - das ist wirklich eine tolle Sache.

22