Archiv für die Kategorie „Getwitterte Treffer“

Opfer des Algorithmus

Natischer am Freitag den 17. Oktober 2014

Neulich gabs am Länderspiel zwischen Serbien und Albanien etwas Lämpen.

Ältere LederInnen erinnern sich:
Xhaka

Herr Xhaka ist bekanntlich schweizweit nicht in allen Stadien gänzlich unbestritten:
Chläpfen

Diesen Beitrag weiterlesen »

Oha lätz (LXVII)

Natischer am Sonntag den 24. August 2014

Sie erinnern sich vielleicht an die Gebrüder Gajic beim BSC YB:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Schneller Abstieg

Herr Pelocorto am Freitag den 22. August 2014

KEINE SECHS TITEL FÜR REAL MADRID: Atletico Madrid gewinnt den spanischen Supercup.

Twitter ist eine tolle Informationsquelle, gerade auch für Fussballnews. @TotallyManU zeigt, wie man es nicht macht.

Manchester United hat weltweit eine riesige Fanbasis, die nach News dürstet. Klar, dass da auch @TotallyManU bei der Informationsversorgung mitwirken will. Verfolgen Sie nun, wie @TotallyManU mit neun Tweets innert vier Tagen alles an die Wand fährt.

1) @TotallyManU startet hochmotiviert. Wären Sie auch aufgeregt nach dieser ersten Ankündigung?

Diesen Beitrag weiterlesen »

So a Mist*

Herr Shearer am Montag den 24. Februar 2014

Bei Greuther Fürth läufts derzeit leider etwas zu flüssig.

Das Training beim Tabellenzweiten der 2. Bundesliga fiel am Donnerstag aus, weil acht Spieler und Betreuer sich mit einem bösen Norovirus angesteckt hatten, wie der Verein auf seiner Webseite mitteilte.

Auf deutsch kann man darüber also ganz sachlich schreiben, wie sieht das dann aber aus, wenn eine Zeitung für einmal ganz auf Bayrisch erscheint? Die TZ München druckte ihre Freitagsausgabe für einmal in Mundart und berichtete eben auch über die Situation bei Greuther Fürth.

bayrisch(Foto via Marc Hindelang)

Am Montagabend kommt es zum Spitzenkampf zwischen dem 1. FC Köln und Fürth; wir hoffen, dass sich die Darmflora der Franken bis dahin erholt hat.

* Bayrisch für "So ein Stuhl".

Gerüche aus der Gerüchteküche

Rrr am Donnerstag den 30. Januar 2014

Ein 16-jähriger Schüler narrt 25.000 Twitterer.

1Sam Gardiner aus London gab sich als Sportjournalist Samuel Rhodes aus. Als Freischaffender arbeite er für die Financial Times und den Daily Telegraph. Zunächst verbreitete er reelle Fussballnews zeitnah weiter, dann nahm er existierende Gerüchte auf. Schliesslich erfand er die Gerüchte gleich selber.

Dabei fokussierte er sich auf Klubs, die sportlich oder finanziell in Schwierigkeiten steckten. Gardiner ging davon aus, dass deren Fans am ehesten empfänglich für die Inhalte sind.

Einen Glückstreffer landete Gardiner im November 2012, als er orakelte, die Entlassung von Roberto Di Matteo bei Chelsea werde am nächsten Tag bekannt gegebeen. Was dann auch geschah. Andere Nachrichten entpuppten sich zwar als falsch, aber die Follower-Zahl wuchs stetig an. Bevor Gardiner aufflog, waren es 25'000 Follower.

Als Gardiner in diesem Winter "exklusiv" den Wechsel von FCB-Star Mohamed Salah für neun Millionen Pfund nach Liverpool twitterte, schaffte er es damit sogar auf die Seite des TV-Senders Al Jazeera. In Ägypten war der Tweet an diesem Tag der am öftesten geteilte Tweet des ganzen Landes.

Eine Recherche des Daily Telegraph liess den Schüler schliesslich auffliegen. Dieser gab sich kleinlaut. Er habe sich nur einen Leserstamm zulegen wollen für eine eigene Fan-Site über seinen Klub Arsenal. "Ein kleines bisschen schuldig" fühle er sich nun schon. An seinem Berufsziel, Sportjournalist, hält er aber fest.

Trainers Tränen auf der Toilette

Val der Ama am Dienstag den 19. November 2013

Brian Deane feiert eigenwillig.

Party

Also eben nicht so, wie auf diesem Bild aus seinen früheren Zeiten als Spieler.

Weil als Trainer ist der Engländer noch neu und frisch im Business und auch ruhiger und gelassener sicherlich. Und auch dann, wenn er gleich mit seinem ersten Verein so richtig Erfolg hat. Und auch, wenn Last Minute. Erst im letzten Saisonspiel nämlich, hat sein Sarpsborg 08 FF den Klassenerhalt in der Tippeligaen mit zwei Siegen in der Relegation (1:0 und 2:0) gegen Ranheim IL perfekt gemacht. Party!

Nein. Während Spieler und Betreuer übers Feld hüpften und sich von den Fans feiern liessen, zog sich Deane in die Teamgarderobe zurück, schloss sich in die Toilette dort ein und teilte seine Freude und auch Tränen still mit seinem Twitter.

Tweet

Schiedsrichter ans Smartphone

Baresi am Dienstag den 17. September 2013

collinaphone
Im Rahmen einer kürzlich abgehaltenen Pressekonferenz gaben Borussia Dortmund und sein neuer Technologie-Sponsor bekannt, das Heimstadion des Fussball-Clubs bis spätestens nächste Saison zur Surfzone machen zu wollen.

Die Zuschauer sollen sich dann gratis ins Internet einloggen, Nachrichten versenden, Ortungsdienste nutzen und sogar Fotos posten können. Das Projekt wird wegen der 80'000 potenziellen Nutzern eine grössere technische Herausforderung sein. Jörg Karpinski, ‎Sales Director IT Deutschland des Sponsors, sagte bei der Pressekonferenz jedenfalls «Wir realisieren hier ein bedeutendes Wireless-Projekt, das eines der grössten in Deutschland und in dieser Form einzigartig in Europa ist». Was man halt so sagt, wenn man sich ein wenig wichtig machen will.

Wie auch immer, dass Runde Leder begrüsst jeden Fortschritt, welcher den Zugang zu seinen fantastischen Kanälen erleichtert. Auf der anderen Seite werden Fussballspiele, bei welchen man sich lieber mit dem Smartphone beschäftigt weiterhin eindeutig als ein Ärgernis gesehen.

Am meisten gespannt ist man auf der RL-Redaktion, wie es sein wird, wenn die 22 Spieler und vor allem der Schiedsrichter als Einzige im Stadion eine umstrittene Szene nicht umgehend in Superzeitlupe aus allen Kamerapositionen beurteilen können.

Socialmediastellenausschreibung

Val der Ama am Samstag den 22. Juni 2013

Der FC Cape Town sucht ein paar neue Trainer.

Und zwar so:

Link

Karrieretipps

Natischer am Freitag den 14. Juni 2013

Einer unserer zahlreichen bestaussehenden Redaktöre möchte gern mal im Ausland arbeiten.

Aus diesem Grund holte er sich professionelle Tipps bezüglich Styling und Öffentlichkeitsarbeit. Und zwar bei jenen, die auch schon sehr lange sehr gerne ins Ausland arbeiten gingen:

Internationale Karriere, aber subito!

Herr Natischer kann auch problemlos mediokre Leistungen bieten und hat schon Auslanderfahrung: Er war mal geschäftlich in Domodossola.

Seriöse Jobangebote für alle obigen Personen bitte an die Rundes-Leder-Redaktion oder an die nächste BSC-Dienststelle.

Was macht eigentlich …

Rrr am Mittwoch den 27. Februar 2013

... Lionel Messi?

Wir wissen es nicht, sind aber besorgt. Wie viele andere Internauten auch.

Oha lätz! (VIICL)

Natischer am Freitag den 18. Januar 2013

BREAKING NEWS: YB-Legende Ernst Wechselberger mit 82 Jahren verstorben - drei Meistertitel und ein Cupsieg

Wer findet die fünf Unterschiede?

Heute präsentieren wir Ihnen: Instragram vs. Twitter. Entscheiden Sie selber.

Der Fussballscott (YB) und Herr Shakira (versch. FCB)

Man trägt Fliege

Natischer am Montag den 7. Januar 2013

Kommen wir aus aktuellem Anlass rasch zum Rundes-Leder-Mode-Tipp.


via

«Accessoir des Monats» wurde hingegen der Goldene Ball.

Vergleich

Krankenkassen Prämien

In wenigen Sekunden Prämien berechnen und sparen.

Werbung

DIE IPHONE-APP

News, Hintergründe, Wetter, Staumelder und vieles mehr.

Service

DIE IPHONE-APP

Vom Hintergrundbericht bis zum Live-Fernsehen – alles auf Ihrem iPhone.

Publireportage

BLS-Tageskarte

Einen Tag lang freie Fahrt mit Bahn, Bus und Schiff. Jeden Tag nur 200 Stück: Sichern Sie sich jetzt Ihre BLS-Tageskarte für Ausflüge durch die halbe Schweiz.

Werbung

DIE IPAD-APP

Von Hoch- bis Querformat – Lesegenuss auf Ihrem iPad.

Service

Alles für Abonnenten und Abonnentinnen

Laden Sie sich Ihr ePaper auf Ihren Computer und blättern Sie gratis und ab 5 Uhr früh in Ihrem "Bund".

Werbung

DIE FACEBOOK-SEITE

Vom Kommentieren bis zum Empfehlen – Artikel lesen auf Facebook.