Blogs

Archiv für die Kategorie „Forza Silvio“

Fertig Lustig

Dr. Eichenberger am Donnerstag den 28. November 2013

Nicht Berlusconi ist am Ende. Sondern «Forza Silvio!». Es ist dies der Schluss einer wunderbaren Freundschaft.
Italian Prime Minister Silvio Berlusconi-1401596

Silvio Berlusconi darf keine öffentlichen Ämter mehr bekleiden! Das hat gestern eine Mehrheit des humorlosen italienischen Senats entschieden. Entsetzen, Trauer, Wut – so könnte man die aktuelle Stimmung in der Zentrale von «Forza Silvio!» nach diesem niederschmetternden Entscheid beschreiben. In einer letzten Amtshandlung sind der Präsident Dr. Eichenberger, der Sekretär Dr. Eichenberger und Dr. Eichenberger, Chef-Kassier von «Forza Silvio!,  mit sofortiger Wirkung zurückgetreten und haben den Verein aufgelöst – zuvor haben sie ihrem Frust freien Lauf gelassen und sämtliche Prosecco-Gläser mit geballter Kraft an die Wand geschmettert. «Ohne Silvio ist der Spass vorbei», heisst es in der emotionsgeladenen letzten Medienmitteilung. Verfasst hat sie wie immer Dr. Eichenberger – auch der Mediensprecher steht vor dem Nichts und muss sich einen neuen Arbeitgeber suchen.

Die Satirekommission des Runden Leders erklärt den heutigen Tag zum Trauertag. Erheben wir uns darum kurz von unseren Sitzen. Und lasset uns singen!

Allegri in Genf

Dr. Eichenberger am Freitag den 22. November 2013

Knapp eine Woche ist's her, da gastierte die grosse AC Milan bei den berühmten Berner Young Boys.  Milan-Trainer Allegri erinnert sich an das Spiel und insbesondere die Rolle von Kaka, als wäre es gestern gewesen:

 

Bildschirmfoto 2013-11-22 um 17.27.04

Alpenflug

Herr Maldini am Mittwoch den 30. Oktober 2013

Die AC Milan kommt ins Wankdorf.

7374_1913_01Die Berner Young Boys tragen im November nur ein einziges Meisterschaftsspiel im Wankdorf aus, nämlich am 23. gegen den 9-fachen Schweizer Cupsieger FC Lausanne-Sport.
Um seine Fans bei Laune zu halten, wartet YB deshalb am 16.11. um 18:30 mit einem Leckerbissen auf: Die AC Milan, 7-facher Gewinner der Champions League, gastiert in Bern! Laut YB-Pressesprecher Albert Staudenmann haben sich die Rossoneri dazu verpflichtet, mit der bestmöglichen Mannschaft aufzulaufen. Will heissen: Sollten Balotelli, Kakà, El Shaaraway und ihre Freunde nicht für das Nationalteam aufgeboten werden, sind sie dabei.

Der Vorverkauf läuft ab Freitag.

 

Ja ich weiss, Bider war ein Basler.

Jubilierende Redaktion

Rrr am Mittwoch den 31. Juli 2013

Das Runde Leder in Champagnerlaune: Wir feiern Geburtstag!

20130730-225916.jpgAn der Morgenkonferenz um 05.00 Uhr knallten die Korken: Die Redaktion begoss einen Geburtstag; dazu gabs schwarze Oliven und eingelegte Tomaten.

Auf Anregung von Doktor Eichenberger wurde beschlossen, den Namen des Jubilars geheim zu halten. "Schliesslich handelt es sich nicht um einen runden oder sonstwie speziellen Geburtstag", erläuterte Doktor Rüdisühli den Redaktoren.

Der Tag bringe auch keinerlei arbeitsrechtlichen Konsequenzen mit sich, betonte Rüdisühli mit Verweis auf das Personalreglement, Seite 1899, Paragraph 19, Absatz 48. "Voraussetzung für eine ordentliche Pensionierung im Runden Leder ist, dass ein Redaktor das 65. Altersjahr erreicht, 3000 Beiträge verfasst und 10 YB-Meistertitel miterlebt hat. Kein Redaktionsmitglied erfüllt all diese Kriterien, die allermeisten noch nicht einmal ein einziges."

In diesem Sinne wurde die Feier um 05.23 Uhr beendet. Und damit zurück an die Arbeit.

Auf den Hund gekommen

Baresi am Samstag den 9. März 2013

Joo Ho Park erklärt heute in der Blocherasler Zeitung, wie er nach seiner Krise Ende letztes Jahr wieder den Weg zurück zu konstanten Leistungen gefunden hat und was ihn stark macht.

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?
Ich bin keiner, der verrückte Sachen macht. Ich liebe es ruhig, dann kann ich mich gut erholen. Lange hatte ich hier kein richtiges Hobby. Das ist nun anders: Seit ein paar Wochen habe ich einen kleinen Hund. Mit ihm gehe ich oft spazieren.

Wie heisst er denn?
Milan.

Milan?
Ja, Milan. Ich war schon immer ein grosser Fan dieses Fussballclubs und bewunderte seine grossartigen Spieler wie Nesta, Maldini, Schewtschenko oder Pirlo. Also habe ich meinen Hund schliesslich Milan genannt. Er ist nun mein Glücksbringer: Seit ich ihn habe, ging es bei mir nur noch aufwärts.

Die Basler Aussenredaktion des Runden Leders freut sich mit dem sympathischen Südkoreaner über sein gelungenes Comeback in der Stammelf des FC Basel 1893 und wünscht ihm und sich, dass sein grosser Traum schon morgen gegen den BSC YB in Erfüllung gehen möge:

... wenn ich es mir allerdings so recht überlege, dann würde ich gerne ein Tor erzielen, indem ich von ganz hinten bis ganz nach vorne renne und alle ausdribble (lacht).

PS. Wenn Sie bei dieser Geschichte mit dem Hund und der AC Milan spontan an Mario Balotelli gedacht haben, sollten Sie sich schämen.

Habemus Papam!

Dr. Eichenberger am Dienstag den 12. Februar 2013

BREAKING NEWS: YB-Verteidiger Juhani Ojala wechselt zu Terek Grosny

Endlich! Papst Benedikt XVI. macht Platz für einen Jüngeren:

Jeder kennt die Frage, kaum einer die Antwort (29)

Baresi am Mittwoch den 30. Januar 2013

Finanziert Silvio Berlusconi den Transfer von Mario Balotelli zur AC Milan über das Budget für die Wahlen in vier Wochen oder über seine Konten in der Schweiz? Wie auch immer: Grazie, Signore Silvio.

Schwarzfahrer

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 12. September 2012

Die Karriere von Jungstar M'Baye Niang bei Milan beginnt schlecht.

Die neue Stürmerhoffnung mit senegalesischen Wurzeln kam im August von SM Caen zu den Italienern. Bevor Niang jedoch auf dem grünen Rasen beweisen kann, dass er sein Geld wert ist, wurde er am Steuer eines Autos mitten in Mailand von der Polizei verhaftet. Der Grund: Niang ist erst 17 und hat demzufolge auch keinen Führerausweis. Als Ausrede sagte er der Polizei: Ich bin Traorè und habe meinen Ausweis zuhause vergessen, was ihm die Polizei leider nicht abnahm. 18 wird Niang im Dezember, erst dann ist fertig mit Schwarzfahren.

19 Rosen für Vera

Herr Shearer am Donnerstag den 15. März 2012

Zlatan sagt scusi.

Die AC Milan schickte der Journalistin Vera Spadini 19 Rosen als Zeichen der Entschuldigung für einen Vorfall mit Starstürmer Zlatan Ibrahimovic nach dem 2:0 gegen Lecce. Der mehrfach frisurenpolizeilich zur Fahndung ausgeschriebene Schwede hatte die Journalistin im Anschluss an die Partie in rüdem Ton angegangen. Das war ihm im Nachhinein dann doch etwas peinlich.

Nun hat die Leitung des sympathischen Berlusconi-Vereins der schönen Vera einen Strauss mit 19 roten Rosen zukommen lassen. Die Zahl 19 ist dabei nicht zufällig gewählt: 19 mal traf "Ibra" in dieser Saison für die Rossoneri ins Netz, und ausserdem tut man Rosen immer in ungerader Anzahl schenken. Aber das wissen Sie ja.

Adriano Galliani, Vizepräsident der AC, konnte sich das flachsen allerdings nicht verklemmen: "Ich stelle ihr nun schon so lange nach, jetzt hatte ich endlich einen triftigen Grund, ihr Rosen zu schicken."

Offizielle Bestätigung

Herr Shearer am Sonntag den 4. März 2012

BREAKING NEWS: Newcastle verliert gegen Sunderland mit 0:1!Newcastle gewinnt einen Punkt gegen Sunderland!!

Der Mailänder Bürgermeister bestätigt, was man in Newcastle schon lange weiss.

Heute ist Derbytag in Newcastle. Der einheimische Verein spielt gegen seinen kleinen Nachbarn aus Sunderland das traditionelle Tyne-Wear-Derby. Bei einem solchen Aufeinandertreffen sind auch immer diverse Schmähgesänge zu Gast im Stadion. Ein besonders beliebter unter den Anhängern der "Magpies" ist dabei "Have you ever seen a mackem in Milan?", welches auf das bescheidene Palmarés von Sunderland in internationalen Wettbewerben anspielt.

Ein Mitglied der Toon-Army wollte es nun aber ganz genau wissen: war wirklich noch nie ein "Mackem" in Mailand? Die Anfrage ging direkt an die höchste zuständige Stelle - den Bürgermeister von Mailand. Dieser bestätigt nun in einem offiziellen Schreiben, dass gemäss behördlichem Wissen auf dem Gebiet der Stadt Mailand noch nie ein "Mackem" oder so etwas ähnliches gesichtet worden sei.

Und da sage noch einer, Fangesänge könne man nicht ernst nehmen.

Newcastle United FC vs. Sunderland AFC, 13.00 Uhr auf Teleclub oder dem Piratensender Ihres Vertrauens.

Vincere e convincere

Rrr am Sonntag den 11. Dezember 2011

Die Milan-Fans jubilieren: Silvio Berlusconi kehrt zurück.

Er werde in Kürze wieder das Präsidium der AC Milan übernehmen, kündigte Berlusconi am Wochenende an. Nach dem Rücktritt als italienischer Premier hindert ihn nichts daran.

Für Trainer Massimiliano Allegri ist das eine schlechte Nachricht. "Den müssen wir schnellstens entlassen", tobte Berlusconi kürzlich, als Milan daheim gegen Barça verlor.

Berlusconi will, dass Milan "das stärkste Team der Welt" wird - und dabei spektakulären Fussball spielt. "Vincere e convincere" (gewinnen und überzeugen) müsse das Leitmotiv des Klubs sein.

Dass es mit ihm als Präsident bald wieder aufwärts geht, steht für den Cavaliere ausser Frage. "Ich möchte daran erinnern, dass kein Präsident mehr Titel als ich gewonnen hat. Auf Platz zwei liegt Santiago Bernabeu mit der Hälfte meiner Trophäen. Dafür hat man in Madrid das Stadion nach dem Präsidenten benannt."

Italien vor dem Abgrund

Dr. Eichenberger am Dienstag den 8. November 2011

Wir unterbrechen unser Programm für eine kurze Mitteilung unserer Freunde von «Forza Silvio!»:

Liebe Leserinnen, liebe Leser

«Forza Silvio!» ist konsterniert. Enttäuscht. Am Boden zerstört. Jetzt haben sie es also geschafft, die Taliban-Richterinnen, die undankbaren Abgeordneten seiner Koalition, denen Silvio noch bis gestern tolle Jobs in seinen Ministerien schenkte, die kommunistischen Journalisten, die arroganten Kanzlerinnen und Präsidenten Europas – alle fallen sie ihm in den Rücken. Jetzt hat der Cavaliere genug von dem Gezänk um seine Person, er will zurücktreten. Ein schwerer Schlag für Italien, wo doch Silvio kurz davor war, sein Land in eine blühende Zukunft zu führen. Er wollte gerade die Finanzen sanieren, die Steuerhinterzhiehung unterbinden, die Korruption beenden, die Mafia zerschlagen und den Müll im ganzen Land entsorgen. Dazu kommt es nun nicht mehr, Italien wird im Chaos versinken.

Er werde nach dem Rücktritt erst mal eine Bunga-Bunga-Party feiern, dann sehe er weiter, sagte uns ein Berlusconi vor wenigen Minuten exklusiv am Telefon. Etwas Gutes werde sein Rücktritt aus der Politik haben, scherzte Silvio: «Ich werde dann auch offiziell wieder Präsident meines Klubs sein.»