Blogs

Züritipp · Das Magazin ·

Archiv für die Kategorie „Bebremte Zauberer“

Adeus das Ailton

Val der Ama am Dienstag den 9. September 2014

42 000 Zuschauer verabschiedeten sich im ausverkauftem Bremer Weserstadion von Ailton Gonçalves da Silva.

ailton

Für Werder Bremen, Schalke 04, den Hamburger SV und den MSV Dusiburg erzielte der 41 Jahre alte Stürmer in 219 Bundesligaspielen 106 Tore. Am Samstag, zum Abschluss seiner Karriere, spielte Ailton erst eine Halbzeit bei den "Ailton & Friends", die zweite Halbzeit dann bei der Doublemannschaft von 2003/04. Und dann griff er zum Mikrofon und sprach:

ailton

"Im Fussball wirst du schnell vergessen, aber hier in Bremen wirst du das nicht. Es ist unfassbar. Zehn Jahre nach meinem Weggang ist ein ganzes Stadion da für Ailton und diese Mannschaft. Ich werde dieses Team von damals, diesen Club und diesen Moment für immer in meinem Herzen tragen."

Und nebst den Emotionen, den Tränen, dem Abschied, da interessierten sich die Zuschauer noch für eine andere Sache, nämlich: "Wie schaut denn der Tim Wiese mittlerweile aus?"
Diesen Beitrag weiterlesen »

Reisepanne reloaded

Val der Ama am Dienstag den 12. August 2014

Am Sonntag geht's endlich los: Erste Runde im DFB-Pokal, Werder Bremen tritt in Ulm gegen den Regionalligisten FV Illertissen an.

Dutt

Und alles andere als ein Kantersieg wäre ein Debakel. Eigentlich interessanter aber die Frage, ob die Bremer nach dem Spiel für einmal auch vollständig heimreisen, weil irgendwie klappen die Ausflüge nicht so, diesen Sommer.

Erste Geschichte: Ende Juli vergass man bei der Abreise aus dem Trainingslager in Zell den Jungprofi Marnon Busch, da dieser bei der Anreise noch nicht mit dabei war und deshalb wohl auf der zuständigen Liste fehlte. Die Mannschaft fuhr Richtung Norden los, der Hotelier packte den Jüngling in sein Auto und fuhr dem Teambus zwecks Vereinigung hinterher.

Zweite Geschichte: Am Samstag spielten die Bremer auswärts gegen den Premier-League-Aufsteiger Leicester City, verloren 0:1 und warteten dann auf dem Flughafen auf den Start des Flugzeugs. Doch auch hier ein kleines Malheur: Das Flughafenpersonal tankte den Flieger bis oben hin voll und leider deshalb war dieser dann 1.5 Tonnen zu schwer, um abzuheben. 500 Kilo Gepäck und 1000 Kilo Passagiere mussten am Boden bleiben. Umgerechnet sind das ein paar Koffer und zwölf Personen: Ein paar Mitarbeitende der Medienabteilung, ein paar Journalisten, der Team-Manager und auch noch die Physiotherapeuten. Die Auserwählten reisten dann halt am nächsten Tag nach Bremen.

Freude am Tag der Fans

Val der Ama am Dienstag den 5. August 2014

Bald ist wieder Bundesliga und endlich wieder Werder.

Werdersaison

Und bei Werder ist man fleissig und erfolgreich derzeit: Die Mannschaft von Trainer Robin Dutt reiste anlässlich der Saisonvorbereitung erst nach China wegen Geld, dann wegen Trainingslager ins Zillertal. Und bleibt in den bisherigen neun Testspielen weiter ungeschlagen.

Und ausgerechnet diesen Sonntag, am "Tag der Fans", besiegte Werder Bremen den mit einer grossen Anzahl Stars angetretenen FC Chelsea London mit einem verdienten 3:0 (2:0).

Klar, nur ein Testspiel, wir wollen nicht überbewerten. Jedoch war die Partie gegen Werder auch für José Mourinho ein Gradmesser für die Frühform seines Teams, da sich auch die Blues zwei Wochen vor Saisonbeginn in einer entscheidenden Phase der Vorbereitung befinden. Meine Prognose: Sollten die Bremer so weiterspielen, besteht tatsächlich die Möglichkeit, dass sie dieses Jahr mal wieder die erste Pokalrunde überstehen.

Und in der Meisterschaft? Sportchef Thomas Eichin relativiert realistisch: "Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz. Das ist unser Ziel für die nächste Spielzeit."

WM wieder mit Wiese

Val der Ama am Dienstag den 3. Juni 2014

Fussballsensation in Deutschland - Tim Wiese fährt an die WM!

Der 32-Jährige bestritt sechs Länderspiele für Deutschland und hatte bis zur vergangenen Winterpause noch einen Vertrag bei 1899 Hoffenheim, der dann aufgelöst wurde. Wiese ist aber Profi durch und Wiesedurch; einer wie er bedarf keiner Ernstkämpfe, um weiterhin fit und einsatzbereit zu bleiben. Joggen am Morgen und zwei Stunden Fitness nachmittags, so sein tägliches Engagement im Hinblick auf den lockenden Weltmeistertitel.

Noch allerdings halten sich die Protagonisten bedeckt. Der DFB hat die Geschichte weder bestätigt noch dementiert und auch Bundestrainer Löw hält sich derzeit auffällig bedeckt. So ist Wiese auf keiner Kaderliste und auch aktuelle Fotos der neuen Nummer Eins im Tor gibt es seit Wochen nicht.

Das Bild hier oben rechts stammt aus dem Februar. Damals brachte Wiese bei 1,93 Meter Körpergrösse gerade mal 118 Kilo auf die Waage. Und aktuell? "Das Foto ist schon alt. Heute bin ich noch breiter!", so der Kommentar des Ex-Werderaners.

Klar ist: In dieser Form ist Wiese im Tor gesetzt, da schiesst niemand vorbei.

Zwischensaisonrückblick

Val der Ama am Dienstag den 13. Mai 2014

12. Platz, 5 Punkte mehr als letzte Saison, kaum in Abstiegsgefahr - Werder Bremen kann mit der als Übergangssaison deklarierten Spielzeit 2013/14 zufrieden sein.

Werder

Es war kein schöner Start für Robin Dutt, den neuen Übungsleiter im Jahre 1 nach Thomas Schaaf. Gleich das erste Pflichtspiel mit Werder endete mit einer 1:3-Niederlage gegen den Drittligisten 1. FC Saarbrücken im DFB-Pokal. Danach kämpfte der Verein lange mit fehlender Konstanz und wenig Kreativität und viel Defensive. Die Saison war ein stetes Auf und Ab mit einem 0:7 gegen die Bayern als Tiefpunkt, und dem Derbysieg gegen den HSV als absoluter Saisonhöhepunkt.

Dutt zeigte sich aber am Samstag nach der 34. Runde und der knappen Niederlage in Leverkusen ziemlich zufrieden: "Das war insgesamt eine ordentliche Saison. Am Anfang wurden wir von vielen Experten als Abstiegskandidat gehandelt, haben jetzt aber zwölf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz."

Ordentlich, stimmt. Dank den Zuzügen von Franco di Santo, Santiago Garcia und Luca Caldirola ist die Transferbilanz so gut wie schon lange nicht mehr und trotz insgesamt 64 Gegentreffern kann man mit Werders Verteidigung zufrieden sein: zehnmal hat das Team keinen Treffer zugelassen. Dazu ein Mittelfeld, das immer mehr in der Lage ist, auch spielerische Akzente zu setzen. Bleibt einzig die Frage, wer denn nach dem Abgang von Aaron Hunt nächste Saison die Tore schiessen soll.

Henu, wir beschliessen die Saison mit einem Zitat von Sebastian Prödl (gehört nach dem 1:5 gegen Borussia Dortmund am 08.02.2014): "Wir haben die Entscheidung zwischen Verzweiflung und Hoffnung. Ich denke, wir sollten uns für die Hoffnung entscheiden." Und freuen uns auf die Spielzeit 14/15.

Ehrlicher Hunt, fiese Frisur

Val der Ama am Dienstag den 11. März 2014

Aaron Hunts Ehrlichkeit war nicht der einzige Höhepunkt der Partie 1. FC Nürnberg gegen Werder Bremen.

Hunt

Wieder ein Dreier: Auch am 24. Bundesliga-Spieltag konnten die Hanseaten einen wichtigen 2:0-Sieg im Abstiegskampf feiern.

Wirklich bemerkenswert aber die schnelle Reue des Aaron Hunt in der 75. Minute. Dieser "fädelt" beim Zweikampf mit Nürnbergs Javier Pinola ein, und fällt zu Boden. Schiedsrichter Manuel Gräfe, überzeugt von der schauspielerischen Leistung, zeigt sogleich und auch verständlicherweise auf den Punkt. Dann aber: Hunt geht auf Gräfe zu, spricht kurz mit ihm, schüttelt den Kopf. Der Schiedsrichter korrigiert seine Entscheidung. Abstoss, kein Penalty!

Später, vor den Kameras, erzählte Hunt überraschend offen, dass er den Schiedsrichterpfiff provozieren wollte und den Körperkontakt gesucht habe. Aber dann eben hat sich das Gewissen gemeldet. "Mir war schnell klar, dass ich die Wahrheit sagen muss. Und ich habe es nicht bereut, denn so wollen wir nicht gewinnen – auch nicht im Abstiegskampf." Schön.

Ah, eben noch der andere Höhepunkt. Moment...

Diesen Beitrag weiterlesen »

Werder Bremen China Tour

Val der Ama am Donnerstag den 6. März 2014

Die Bundesliga ist zu klein für den Derbysieger Werder Bremen.WerderChina

Und also geht der norddeutsche Verein zu Saisonbeginn 2014/2015 auf eine mehrtägige Testspielreise nach China. Zwei Partien sind geplant: 2. Juli gegen Tianjin Teda und am 5. Juli gegen Changchun Yatai, beide Gegner sind Erstligisten aus der Super League.

Die Bremer reisen mit einer Mission: Sie sollen nämlich die Auslandsvermarktung der Deutschen Fußball Liga (DFL) in China vorantreiben. Der lukrative Trip wird knapp eine halbe Million Euro in die Vereinskassen der Hanseaten spülen. Und selbstverständlich locken Hunderte Millionen Marketing- und Trikotverkaufseinnahmen.

Kein Wunder, jubiliert Werders Vorsitzender der Geschäftsführung, Klaus Filbry, wie folgt: "Werder ist eine attraktive Marke, die mit dieser Reise in einem attraktiven Markt auftritt. Das ist nicht nur für uns eine interessante Konstellation. Wir führen momentan Gespräche auch mit vielen anderen interessierten Vertretern aus Wirtschaft und Politik, die uns ebenfalls auf dieser Reise begleiten wollen."

Besonders interessant ist der Ausflug ja für den aktuellen Trikotsponsor: China ist nach den USA der zweitgrösste Geflügelproduzent weltweit, hat zurzeit aber ziemlichen Ärger mit einer Geflügelinfluenza namens H7N9, die gern auch mal zu humanen Infektionen führt.

100. Nordderby

Val der Ama am Samstag den 1. März 2014

BREAKING NEWS: Nordderby endet mit einem 1:0-Triumph für Werder Bremen !!!

Werder Bremen gegen den Hamburger SV: Der 16. spielt beim 14.

20140301-103940.jpg

Das hundertste Nordderby zwischen den ewigen Rivalen ist vor allem ein Krisengipfel, denn eine Niederlage heute (15.30 Uhr/Sky) könnte fatale Folgen haben.

Der HSV reist mit neuem Trainer und nach dem 3:0 gegen Dortmund mit ziemlich Rückenwind nach Bremen. "Sie werden mit breiter Brust auflaufen, das ist klar nach dem Sieg gegen Dortmund", sagte Werder-Trainer Dutt, der leider seit fünf Spielen sieglos ist. "Wir müssen aggressiv sein und dennoch kontrolliert spielen."

Cool bleiben? Man darf gespannt sein, wie die Bremer dies umsetzen werden, weil was für ein Druck! Das Weserstadion ist längst ausverkauft, ganz Bremen grün-weiss dekoriert und die lokale Presse betreibt seit Tagen eine beinahe euphorische Derbyberichterstattung.

Nun denn, wir drücken hoffnungsvoll die Daumen, denn nicht nur die Sympathie spricht für die Bremer, auch die Statistik: 31 Mal siegte der HSV, 33 Partien endeten remis, 35 Mal triumphierte Werder – und heute?

Superbe Sponsoringdeals

Val der Ama am Dienstag den 11. Februar 2014

Der SV Werder Bremen auf Champions League-Niveau.

Ailton

Sportlich noch nicht ganz, auch wenn Trainer Dutt meint, beim 1:5 gegen Dortmund gute spielerische Akzente gesehen zu haben. Aber egal, heute reden wir über Geld und Deals und da sind die Bremer top! Gerade eben hat man den Vertrag mit dem garantiert in jeglicher Hinsicht korrekten Hühnerfleischfabrikanten Wiesenhof bis 2016 verlängert - und kassiert dafür künftig 5.7 Millionen Euro pro Saison. „Wir freuen uns sehr, dass wir diese Partnerschaft fortführen. Und wir freuen uns sehr, dass das zu verbesserten Konditionen stattfindet“, sagt selbstverständlich Finanzchef Klaus Filbry.

Und es kommt noch schöner: Wiesenhof bleibt nicht nur zwei zusätzliche Jahre bei Bremen, sondern gibt es neu auch mit Ailton. Die Dschungelcamp-Legende ist das neue „Wiesenhof-Gesicht“ für die kommenden Sommermonate und wird so künftig für die geschacklich sicherlich aparte Bruzzler-Variante "Samba Brasil" werben. Sommerzeit, Grillzeit, Fussball-WM in Brasilien – „dazu passt Ailton ideal“, sagt das Marketing der Wiesenhof Geflügelkontor GmbH.

Besuch in Bremen

Val der Ama am Dienstag den 21. Januar 2014

Die Fussballer von Werder II empfangen am Mittwoch die U23 des nordkoreanischen Vereins Sobaeksu Football Club.

WerderJongun

Die Mannschaft aus Nordkorea ist im Rahmen eines seit 2009 bestehenden Austauschprogramms mit dem Deutschen Olympischen Sport-Bund (DOSB) und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Deutschland zu Gast. Die Gäste - sicherlich bestens bewacht betreut von Trainerlegende Klaus Schlappner - werden in Bremen nicht nur Fussball spielen, sondern nach einem gemeinsamen Mittagessen mit den Spielern von Werder II auch an einer Führung durch das Weserstadion teilnehmen.

Der Kontakt kam über den Werder-Aufsichtsratsvorsitzenden und aber auch UN-Sonderbeauftragten für Sport, Willi Lemke, zustande und der sagt: „Dieser Besuch ist deshalb wichtig, weil er belegt, dass der Sport auch in noch so schwierigen politischen Zeiten Brücken bauen kann."

 

Es leuchtete und schwebte über das Weserstadion

Val der Ama am Donnerstag den 9. Januar 2014

Nun interessieren sich auch Aliens für Werder Bremen.

werderufo

Am Montag löste ein unbekanntes Objekt in Bremen Alarm aus. Wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) mitteilte, tauchte gegen 18 Uhr am Montagabend ein fliegendes Etwas mehrmals auf dem Radar auf. Die Polizei nahm mit Heli und Streifenwagen die Verfolgung auf, musste aber früh wieder aufgeben. Ein Polizeisprecher: "Zwei Beamte sahen um 18.31 Uhr am Stadionbad am Osterdeich einen hubschrauberähnlichen Gegenstand in rund 300 Meter Höhe. Das Objekt war aber kein Hubschrauber. Geräusche waren nicht wahrzunehmen. Das Objekt hatte starke Scheinwerfer und leuchtete in die Luft. Langsam schwebte es übers Weserstadion in Richtung Innenstadt. Die Beamten folgten im Streifenwagen. Dann flog das Objekt wieder in Richtung Neustadt und verschwand in den dunklen Wolken."

Ganz Bremen ist nun verunsichert und fragt sich, was der ausserirdische Besuch für die Rückrunde des SV Werder Bremen zu bedeuten hat. Endlich Erfolg? De Bruyne zurück? Dutt weg? Hunt bleibt? Oder interpretiert ein Twitterer namens "affenkralle" das Geschehen richtig und zwar weil wie folgt: #Ufo in #Bremen über #Weserstadion. Aliens buhten #Werder aus und schwirrten lachend ab.?

Das Team gab sich davon völlig unbeindruckt und flog am nächsten Tag ins Trainingslager nach Jerez in Südspanien. Einfach unheimlich, diese Coolness.

Frohes Fest

Val der Ama am Mittwoch den 25. Dezember 2013

Ihnen und den Ihren.

Weihnachtswerder