Blogs

Archiv für die Kategorie „Beim Klubarzt“

Robben, etwas anders

Herr Pelocorto am Freitag den 18. April 2014

Viel Pech für den Letztplatzierten der Premier League.

Der AFC Sunderland liegt auf Platz 20 in der Premier League und führte am Mittwoch auswärts gegen Manchester City sensationell mit 2:1. Dann kam die 88. Minute und ein Schuss von Samir Nasri.

Im Tor: Vito Mannone, ex Arsenal Torhüter.

Martin will Michael

Herr Pelocorto am Donnerstag den 10. April 2014

Was ist eigentlich mit der Michael Jackson-Statue, die vor Fulhams Stadion stand?

Wir bringen Sie gerne auf den neuesten Stand. Der aktuelle Besitzer Fulhams, Shahid Khan, liess die Statue entfernen und übergab sie dem alten Club-Besitzer Al Fayed. Dieser wiederum bewahrte sie in einem seiner Warenhäuser auf. Fulhams Ex-Trainer und Kunstsammler Martin Jol versuchte die Statue zu kaufen, er sei angeblich bereit gewesen, bis zu £20'000 für Jacko zu zahlen. Dummerweise wurde Jol im Dezember gefeuert und so kam der Kauf nicht zustande.

Die Statue kann übrigens bald wieder besichtigt werden. Das National Football Museum in Manchester hat sie als Leihgabe von Al Fayed erhalten. Al Fayed meinte dazu:

Die Statue gehört an einen Ort, wo sie von möglichst vielen Menschen gesehen werden kann. Ich denke, Michael wäre mit der Wahl einverstanden gewesen.

So muss Martin Jol wohl wie alle anderen Jacko-Fans nach Manchester reisen, um ihr Idol zu sehen. Don't stop till you get enough ...

Freudlose Fussballer

Val der Ama am Donnerstag den 3. April 2014

Nicht nur der Fussball, auch die Spieler sind krank.

Symbolbild

Symbolbild

Viele Fussballprofis leiden unter psychischen Krankheiten, wie eine Studie der Fussballerorganisation FIFPro beweist, die gestern veröffentlicht worden ist.

26 Prozent der 180 noch aktiven Probanden leiden demnach unter Depressionen und Angstzuständen, unter Freud-, Lust- oder Interessenlosigkeit; viele fühlen sich innerlich leer. Immerhin 19% trinken regelmässig Alkohol, 7% sind Raucher.

Bei den 121 befragten ehemaligen Spitzenspielern sind die Werte sogar noch höher: Hier sind 39 Prozent schlecht drauf und 32% saufen.

Innerliche Leere? Interessenlosigkeit? Depression? Da bietet sich auch noch eine alternative Erklärung an: Schaut man sich Hobbys (Playstation, Shopping etc.) und Arbeitspensum hiesiger Fussballprofis an, könnte man eigentlich und eventuell auch von Boreout sprechen.

Sack Race

Herr Pelocorto am Donnerstag den 27. März 2014

Engländer wetten gerne, viel und auf alles Mögliche.

Welcher Trainer muss packen? Wer wird sein Nachfolger? Herzlich willkommen zum Sack Race. So wird in England das Trainerentlassungs-Karussell umschrieben. Die grösste Chance auf den nächsten Rauswurf hat zur Zeit West Broms Trainer Pepe Mel, dicht gefolgt von Manchester Uniteds David Moyes. Und wer soll dort nachfolgen? Auch darauf haben die Wettbörsen eine klare Antwort:

next-please

Wenn Sie sich auch für die Trainernachfolge in anderen englischen Clubs interessieren, dann empfehle ich Ihnen die Website The Sack Race.

Glücklich gecrasht

Val der Ama am Mittwoch den 26. März 2014

Beeindruckende Bilder erreichen uns aus Südafrika.

BMW1

BMW2

Sie sehen den BWM des südafrikanischen Internationalen Rooi Mahamutsa und sicherlich sehen Sie auch die Leitplanke, die den Wagen ziemlich deutlich gepfählt hat.

Schielen

Unglaublicherweise ist der 32-jährige beim Unfall nur leicht verletzt worden, auch das Schielen wird mit der Zeit wieder nachlassen.

A Room with a View

Herr Pelocorto am Sonntag den 23. März 2014

Arsenal-Anhänger Walid war gestern an der Stamford Bridge live beim Spiel zwischen Chelsea und Arsenal dabei. Doppelt schade für ihn.

Für seinen Sitzplatz bezahlte er £56 und reklamierte dann auch noch via Twitter:

Ich an seiner Stelle wäre gottenfroh gewesen, wenn ich nur die Hälfte des Geschehenes gesehen hätte ...

Rustikales Rencontre

Rrr am Dienstag den 18. März 2014

In unserer Serie "Szenen, die Sie nicht sehen wollen" zeigen wir Ihnen heu -

Nein, diese hier aus Chile wollen Sie wirklich nicht sehen.

Interessant ist auf jeden Fall der Blick des Unfallverursachers Sebastián Pol (Santiago Wanderers) auf sein Opfer Marko Biskupovic (Universidad Católica).

Bi9_gm5IMAAxHAg

Nun gut, wie auch immer, wir schalten jetzt sofort einen neuen Beitrag auf, dann kommen Sie auf andere Gedanken.

Hilfe für Erik

Rrr am Freitag den 14. März 2014

Cristiano Ronaldo bezahlt die Operation eines schwerkranken Babys.

1Erik Ortiz Cruz ist zehn Monate alt und leidet unter epileptischen Anfällen, bis zu 30 pro Tag. Nur eine Operation kann ihn davon erlösen. Seinen Eltern aber fehlt das Geld dafür.

Die Leiden des kleinen Spaniers aus der Ortschaft Villaluenga de la Sagra waren Cristiano Ronaldo zu Ohren gekommen. Er wurde von den Initiatoren einer Hilfskampagne gefragt, ob er eines seiner Trikots oder ein paar getragene Fußballschuhe entbehren könne, die bei einer Spendenaktion dann versteigert werden sollten. Etwa 85'000 Franken werden für Vorabklärungen und Operationen benötigt.

Ronaldo berührte das Schicksal des Kleinen offenbar. Er wird die kompletten Kosten tragen.

Cristiano besuchte schon öfters kranke Kinder. 2013 hatte er angekündigt, im Fall der Wahl zum Weltfussballer den Triumph mit leukämiekranken Kindern zu feiern. Dieses Versprechen machte er diesen Frühling wahr (unser Funkbild).

2

Ich glaub, mich beisst der Joss

Herr Shearer am Donnerstag den 13. März 2014

Eiweissreiche Ernährung ist für Sportler wichtig.

Bildschirmfoto 2014-03-12 um 19.34.32Die gängigen Ernähungsratschläge nahm aber Joss Labadie, Mittelfeldspieler von Torquay United, etwas zu ernst. Auf jeden Fall hat die englische FA kein Einsehen mit seinen kulinarischen Vorlieben und ihm deshalb eine saftige Strafe aufgebrummt: zehn Spielsperren und 2'000 Pfund Geldstrafe. Labadie wurde für schuldig befunden, am 15. Februar im Spiel gegen den Chesterfield FC zuerst den Stürmer Ollie Banks und darauf auch noch dessen Ersatz Armand Gnanduillet gebissen zu haben. Banks twitterte nach dem Spiel ein Bild seiner Bisswunde, welches wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Torquay United, ältere Leser erinnern sich, war kürzlich bereits Thema in unserem globalen Fussballfachforum.

Strenges Sitzen

Herr Shearer am Dienstag den 11. März 2014

Uli Hoeness steht vor Gericht. Zwei andere grosse Namen des Fussballs sitzen bereits.

savagewanneNach dieser billigen Einleitung wird es nun ganz hart. Auf jeden Fall für die Hinterteile von Alan Shearer und Robbie Savage, diesen ehemaligen englischen Spitzenspielern. Die beiden liefern sich gerade einen steinharten "Battle of the Backsides" im Wembley-Stadion. 90'000 Plätze laden in diesem Tempel des Fussballs zum Hinsetzen ein. Das Prinzip dieses launigen Wettbewerbs ist total simpel: wer von den beiden sich zuerst auf 45'000 der roten Schalensitze gesetzt hat, gewinnt.

Gestern ist der Kampf, der ganze fünf Tage dauert, gestartet. Sehr zum Leidwesen des Schreibenden führt Robbie Savage nach dem ersten Wettkampftag mit 13'149 gegen 13'130 Sitzen. Alle beide machten am Abend auf jeden Fall nicht mehr den frischesten Eindruck; hoffen wir, dass sie nach dem wohlverdienten Eisbad wieder fit sind für Runde zwei!

shearerwanneSie können den Fight selbstverständlich live im Ticker verfolgen, wenn Sie wollen. Wie immer, wenn Engländer solchen Schabernack treiben, steckt ein wohltätiger Zweck dahinter. Hier ist es die Stiftung Sportrelief, bei der sich Sportler für wohltätige Zwecke engagieren. Noch wohltätiger wäre es natürlich gewesen, wenn die beiden Konkurrenten die Sitze gleich auch noch gereinigt hätten...