Archiv für die Kategorie „Beim Klubarzt“

Kuriose Kontakte

Rrr am Mittwoch den 25. Februar 2015

Fussballer im Dialog mit Fans. Heute: Neymar und Rob Tolfrey.

Barca-Stürmer Neymar sass schon auf der Bank, als Kollega Messi in Manchester einen Penalty versemmelte. (Messi hat übrigens 5 der letzten 10 Elfmeter verschossen, insgesamt missrieten ihm bei Barca 13 von 59 Penaltys. Die Fehlerrate von Cristiano Ronaldo beträgt 5/59.)

neymar

Item. Im Etihad Stadium sitzen die Spieler quasi mitten im Publikum, weshalb sich Neymar von einem City-Fan provozieren liess. Eine Ordnungskraft konnte nach Spielschluss verhindern, dass die beiden körperlich aneinandergerieten, wie unsere Bewegtbilder zeigen.

amateur

In der siebten englischen Liga verlor Kongstonian daheim gegen Bognor Regis Town. Nach Spielschluss eilte der frustrierte Heim-Torhüter Rob Tolfrey für einen Meinungsaustausch zu den Gästefans, wie Sie im Internet sehen können.

Daraus entspann sich eine Massenschlägerei, die den Einsatz der Ordnungskräfte erforderte, wie unsere Kollegen von der Daily Mail berichten.

Hunde beissen

Val der Ama am Dienstag den 24. Februar 2015

BREAKING NEWS: YB leiht Innenverteidiger Grégory Wüthrich an GC aus

wuff

Wir haben bereits früher über hundbedingte Ausfälle von zum Beispiel Yoann Gourcuff oder auch Marko Arnautovic berichtet und nun aber noch das: Sie sehen den Fussballer Joao Paulo (nein, ein anderer) am Boden liegen, den Übeltäter gleich hintendran.

Fussballer Joao Paulo spielte eben grad noch Fussball für einen brasilianischen Verein namens Democrata und zwar in der Regionalmeisterschaft des Bundesstaats Minas Gerais gegen ein Team mit Namen Tupi. Der Hund, der stand eben noch grad am Spielfeldrand und hat dann dem nun und selbstverständlich deswegen am Boden liegenden Fussballer kräftig in den Arm gebissen.

Ein wenig aussergewöhnlich aber nicht besonders schlimm, die Geschichte, denn Fussballer liegen ja öfter jammernd darnieder: Der hier Leidende konnte mit Verband weiterspielen, der Hund durfte nach einem Verweis weiter am Spielfeldrand stehen.

 

Röcheln

Herr Pelocorto am Donnerstag den 19. Februar 2015

Anderson war nicht der Stärkste im Spiel gegen The Strongest.

Copa Libertadores! Vorgestern empfing der Club The Strongest das Team SC Internacional aus dem brasilianischen Porto Alegre. Dort spielt seit zwei Saisons auch Anderson, den Sie vielleicht noch aus seiner Zeit bei Manchester United kennen. Nun, lange spielte er nicht, in der 36. Minute war Feierabend und Anderson schlich vom Platz. Dann geschah das da:

Der Hintergrund? The Strongest ist einer der Clubs aus Boliviens Hauptstadt La Paz. Die Gelbschwarzen, ‹los tigres›, tragen ihre Heimspiele im bekannten Estadio Hernando Siles auf einer Höhe von 3'637 m.ü.M. aus. Die brasilianischen Flachländer wurden 3:1 abgefertigt.

Fussball zum Heulen

Herr Pelocorto am Sonntag den 15. Februar 2015

Fussball vor leeren Rängen ist zum Heulen.

In der südamerikanischen Copa Libertadores wurde die uruguayische Mannschaft Nacional wegen Fanausschreitungen im Spiel gegen Newell’s Old Boys kürzlich mit einem Geisterspiel bestraft. Am Donnerstag traf Nacional zuhause im Estadio Gran Parque Central in Montevideo vor ebendiesen leeren Rängen auf das chilenische Palestino. Nacional setzte sich mit 2:1 durch, aber Palestino kommt aufgrund des Auswärtstores weiter, weil es das Hinspiel mit 1:0 gewonnen hatte.

Leere Ränge garantieren allerdings kein geregeltes Spiel. Aus bisher noch ungeklärten Gründen wurde im Stadion Tränengas freigesetzt und Schiedsrichter Héber Lopes aus Brasilien musste das Spiel für fünf Minuten unterbrechen. Ziehen Sie bitte eine dichtschliessende Schwimmbrille an, bevor Sie das Video anklicken.

Zahn um Zahn

Herr Shearer am Montag den 26. Januar 2015

Kleiner Eddie im Glück!

Der Freitag war ein grosser Tag für den sechsjährigen Eddie: seine Mannschaft, Cambridge United, erreichte im FA-Cup ein sensationelles 0:0 gegen das grosse Manchester United und darf somit zu einem Rückspiel ins Old Trafford reisen; und am gleichen Tag fiel dem Dreikäsehoch auch noch einer seiner Milchzähne aus. Normalerweise kriegen die Goofen auf der Insel offenbar ein Pfund für so einen Zahn. Eddie möchte diesen Zahn aber unbedingt behalten, weil Glückszahn, und schrieb der Zahnfee deshalb einen lieben und grammatikalisch einwandfreien Brief:

Zahnfee

Aber klar, das Geld will er dann trotzdem. So ein Schlitzohr!

Kopflos in Lüttich

Herr Pelocorto am Sonntag den 25. Januar 2015

Anderlechts Steven Defour hat die Schnauze definitiv voll von den Fans.

Standard Lüttich empfing heute den RSC Anderlecht. In den Reihen Anderlechts wohl zum ersten Mal in Lüttich dabei: der Ex-Lüttich-Spieler Steven Defour. Nun sind solche radikalen Clubwechsel zum Erzfeind keine einfachen Geschichten, und das liessen die Fans ihren ehemaligen Spieler deutlich spüren. Jedenfalls war Defour so entnervt, dass er nach einer Stunde den Ball mit voller Wucht in die Heimfans jagte. Klar, dass das Rot gab.

Allerdings trieben es die Anhänger Lüttichs nun wirklich auf die Spitze. Ob ihr Transparent mit einem enthaupteten Defour folgenlos bleibt, wird sich noch weisen.

Dresscode

Herr Pelocorto am Samstag den 24. Januar 2015

Echte Fans tragen beim Matchbesuch das Trikot. Und Torhüterfans?

Die natürlich auch; es gibt ja schliesslich Torhütertrikots in den Webshops. Als richtig fanatischer Torhüterfan kann man allerdings noch mehr tun, wie unser Bild zeigt.

Norwegische Namensgebung

Rrr am Donnerstag den 22. Januar 2015

Wie heisst die Tochter eines Liverpool-Fans? Natürlich Ynwa.

11"Als ich schwanger war, gingen mein Mann und ich auf Namenssuche", berichtet die Norwegerin Eirin Isabel Iversen im Dagbladet. "Eigentlich wollten wir das Baby Gerrard nennen, doch dann wurde es ein Mädchen."

Schnell war Ersatz gefunden: Das Kind heisst nun Ynwa, das ist die Abkürzung von "You'll never walk alone". Die norwegischen Behörden akzeptierten das, zumal die heute Fünfjährige noch einen zweiten Namen - Karoline - hat.

Nach Auskunft des Vereinigung norwegischer Liverpool-Fans handelt es sich nicht um einen Einzelfall. Ein anderes Mädchen heisse etwa "Tia" ("This is Anfield").

Herr Rrr weiss nun endlich, wie er seinen Sohn nennen würde: Seydou Guillaume 1898. Ob er damit bei den bernischen Behörden durchdringen würde, ist eine andere Frage. Der Berner Zivilstands- und Bürgerrechtsdienst lehnte letztes Jahr ungewöhnliche Vornamen wie "Tsunami" und "Batman" ab.

Schriller Schnellschuss

Rrr am Dienstag den 20. Januar 2015

Was macht man eigentlich im Kreisssaal?

Natürlich dasselbe wie überall sonst auch: Ein Selfie schiessen.

Bildschirmfoto-2015-01-20-um-07.37.43

Inter-Stürmer Mauro Icardi wurde am Montag Vater. Nur Minuten nach der Niederkunft der kleinen Francesca versandte Icardi dieses Bild mit Mama Wanda Nara aus dem Kreisssaal an seine 406'825 Followers.

Früher dauerte es ja manchmal Wochen, bis endlich das Geburtskärtchen mit der B-Post bei den Verwandten und Bekannten eintraf. Mauro Icardi, der diese Saison in 25 Spielen 14 Tore schoss und 3 Assists lieferte, setzt in dieser Hinsicht neue Massstäbe.

Finde den Feler (XXV)

Rrr am Montag den 12. Januar 2015

Wir kommen zu den Testspiel-Ergebnissen vom Wochenende.

IMG_9498

Dieser interessante Beitrag wurde Ihnen übrigens präsentiert von unserem Premium-Leser Herr Raul.

Skandal in Montego Bay

Herr Pelocorto am Sonntag den 11. Januar 2015

In Jamaika findet zur Zeit das U20-Turnier der CONCACAF statt.

Dort kam es gestern im Spiel zwischen Mexiko und Cuba zu unschönen Szenen, die auf dem Fussballplatz nichts verloren haben. Die jungen Mexikaner fegten die Kubaner gleich mit 9:1 aus dem Montego Bay Sports Complex.

Schon nach dem 3:1 durch Díaz merkte der Nachwuchs der El Tri, dass das ein aussergewöhnliches Spiel werden würde und liess sich zu diesem widerwärtigen Torjubel hinreissen:

Für einmal sammelte sich die Redaktion vollständig hinter Herrn Rrr und war einstimmig der Meinung: So nicht!

Stickige Stadionatmosphäre

Herr Pelocorto am Freitag den 9. Januar 2015

Die ersten Fans haben die Schnauze voll ...

... von den anderen Fans, die mit Selfie Sticks vor und in den Stadien hantieren, um sich selber ins Bild zu setzen und dabei den anderen vor der Aussicht stehen. Sogar in der Garderoben kommt es zum Steckeneinsatz.

Vor dem Stadion.

Vor dem Stadion.

Im Stadion.

Im Stadion.

In der Garderobe (Alexis Sanchez und seine chilenischen Kollegen).

In der Garderobe (Alexis Sanchez und seine chilenischen Kollegen).

Jetzt hat ein Fan der der Tottenham Hotspur beim Club reklamiert, der Stick sei ihm mehr als nur ein Dorn im Auge. Die Clubleitung hat umgehend reagiert und die Selfie Sticks aus dem Stadion White Hart Lane verbannt.

Am richtigen Ort eingesetzt, machen aber Selfie Sticks durchaus Sinn, wie das Bild von Herrn Baresi und Herrn der Ama aus ihren Silvesterferien in Dubai zeigt.

Publireportage

PanoramaKnife Brotmessern

Emotion und Funktion. Für Leute, die schon alles haben.

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Publireportage

Lötschberger Online-Wettbewerb

ewinnen Sie ein romantisches Wochenende für zwei Personen am Blausee.

Publireportage

BLS-Tageskarte

Jeden Tag nur 200 Stück: Sichern Sie sich Ihre BLS-Tageskarte für Ausflüge mit Bahn, Bus und Schiff durch die halbe Schweiz.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Werbung

Politisch interessiert?

Diskutieren Sie mit. Wir lesen uns im Blog - auf Deutsch oder Französisch.

Vergleichsdienst

Günstiger in die Ferien!

Vergleichen Sie die Flugpreise von verschiedenen Reiseanbietern und finden Sie das beste Angebot.

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.