Archiv für die Kategorie ‘Aufmachen’

Mitbringsel für MOTM

Val der Ama am Dienstag den 7. Februar 2017

Wie beglückt man einen Fussballspieler?

Sie sind schon wieder Mann des Spiels geworden und wieder haben Sie eine Medaille oder einen Pokal erhalten und leider wissen einfach nicht mehr wohin damit?

Das muss nicht sein, meint zum Beispiel Burger King. Die Grillierbude überreichte dem Torschützen Lautaro Acosta nach dem Spiel um den argentinischen Supercup zwischen Lanus und River Plate (3:0) eine wirklich schöne Prämie: Einen Grill und einen dazu passenden Schurz.

Innovativ, denken Sie? Nun ja, bei den Berner Young Boys ist es schon lange eine Gewohnheit, den besten Spieler mit Sachprämien zu belohnen. So auch den Yoric Ravet, der vorgestern zum besten aller Spieler gewählt worden ist. Er hat erhalten: Diesen Beitrag weiterlesen »

Aalglatt analysiert

Herr Maldini am Freitag den 3. Februar 2017

Renato Steffen möchte sich in Interviews nicht verbiegen. “Ich finde es schade, dass wir offenbar keine Ecken und Kanten haben dürfen.” Das ist eine löbliche Aussage, findet unser Kolumnist Kevin Grossenbacher.

“Schade nur, dass seine Antworten gestern im Interview mit der BaZ/BZ dann doch alle aalglatt sind – wie auch die von Taulant Xhaka. Deshalb habe ich für Sie zwischen den Zeilen gelesen und sage Ihnen, was Reni und Tauli  wirklich gemeint hatten. Die wichtigsten Aussagen und ihre Bedeutung sind kompakt für Sie aufbereitet.”

Welches falsche Bild wird denn oft von Taulant Xhaka gezeichnet?
Tauli: Dass ich hart in die Zweikämpfe steige, unfair spiele und zu viele Gelbe Karten kassiere.

‘Alex Gerndt ist ein Stogli und hat sich damals selber verletzt’, oder was meint Tauli? Er hat offenbar nichts gelernt. Schade.”

Wer rüffelt Sie, Renato Steffen?
Die Eltern. Mein Vater hat auch mal Fussball gespielt, deshalb verstehe ich es dann eher, als wenn meine ­Mutter etwas sagt. Da haben wir dann schon mal Diskussionen. (schmunzelt)

“Auch hier bin ich enttäuscht. Im Hause Steffen herrscht offenbar das Patriarchat. Er hätte auch gleich ‘Meine Mutter hat keine Ahnung von Fussball’ sagen können. Ich habe selber auch nur kurz bei den Junioren gekickt und kann den Fussball trotzdem analysieren. Die Menschenkenntnis wiederum eignete ich mir im Psychologiestudium an.”

Wie beurteilt Ihr Vater Ihr mitunter überschäumendes Temperament?
Reni: Er meint, dass ich in ­gewissen Situationen anders ­reagieren sollte.

“Ich sehe hier das Vater-Sohn-Verhältnis gestört. Vermutet Renis Vater vielleicht, dass sein Sohn vom Pöstler ist?”

Nach diesem Disput im September 2015 mussten Sie beide beim Liga-Sportgericht antraben. Gab es da zuvor schon ­privaten Kontakt?
Reni: Ich schrieb ihm einen Riesentext, entschuldigte mich. Zurück kam nur: Ok.

“Vermutlich fragte Reni den Tauli auch grad, ob dieser seinen Wechsel zum FCB einfädeln könne. Ebenfalls vermute ich aufgrund der ultrakurzen Antwort von Tauli, dass dieser Mühe mit der Rechtschreibung hat.”

Gehen Sie zusammen mit den Freundinnen essen?
Tauli: Welche Freundin? (lacht)

“Ich glaube, an dieser Stelle ist jeglicher Kommentar überflüssig. Wobei, wenn ich mir das so überlege, Reni und Tauli, warum eigentlich… Sie wissen schon.”

Diesen Beitrag weiterlesen »

Brillante berufliche Perspektiven

Val der Ama am Donnerstag den 26. Januar 2017

Berufsberatung konkret: Bernhard Beyeler hat da was für Sie.

“Liebe Leser, wie Sie wissen, konnte ich in den letzten 25 Jahren unzähligen Menschen bei der beruflichen Neuorientierung helfen. Heute bin ich Jobvermittler, heute darf ich Ihnen allen einen wirklich interessanten Job empfehlen.

In einem sportlich interessanten Umfeld an der Schnittstelle von Fussball, Musicals und Fischmarkt präsentiere ich Ihnen eine herausfordernde, vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit. Attraktive Anstellungsbedingungen und moderne Stadionräumlichkeiten im Norden Deutschlands sind Teil dieses faszinierenden Aufgabenbereichs.

Sie als Fussballblogkonsumenten sind sicher für jeden Spass zu haben und haben ein Flair für geschmacklose Kleidung. Und vielleicht sind ein paar von Ihnen durchaus imstande und unter Umständen auch bereit, im Monat mindestens 15 Stunden zu arbeiten. Irgendjemand von Ihnen wird eventuell zumindest teilweise beweglich und belastbar sein und dazu kleine Kinder nicht allzu fest verabscheuen.

Sie fühlen sich immer noch angesprochen und sind dazu noch zwischen 1,80 m und 1,90 m gross? Wunderbar, dann sind Sie der richtige Mann oder auch Frau! Sie sind es, die einen Maskottchen-Auftritt zu einem Erlebnis machen können!

Ihr künftiger Arbeitgeber ist seit Jahren agil und mit höchster Flexibilität am Markt und verfügt über einen treuen Kundenstamm.

Weitere Details zu dieser Vakanz finden Sie hier.

Repräsentabler Randsport

Val der Ama am Donnerstag den 12. Januar 2017

Die NBA in London: Heute spielen die Denver Nuggets gegen die Indiana Pacers in der O2 Arena.

Eigentlich ist ja Basketball viel interessanter als Fussball, weil da geht es tätsächlich immer hin und her. Es gibt keine Ruhepausen und auch klarste Rückstände bedeuten im Basketball nicht unbedingt, dass man das Spiel schon verloren hat. Haben sie schon mal live mitbekommen, wie so ein 2-Meter-Riese den Ball in den Korb hämmert? Ui.

Höchste Zeit also, dass die NBA (National Basketball Association) zum Schaulaufen nach Europa reist. Und ziemlich gut, wenn sich die Arsenal Spieler Alex Iwobi, Aaron Ramsey und Per Mertesacker mit so Basketballartisten namens The Dunking Devils treffen, um einen recht schönen Teaser für den Anlass zu drehen.

Bezaubernde Binde

Val der Ama am Dienstag den 10. Januar 2017

Töchter hat man lieber als Söhne.

Das weiss auch Bergamos Alejandro Darío “Papu” Gómez. Der Argentinier ist in der Serie A bekannt dafür, dass er gerne mal die Motive der Kapitänsbinde wechselt. Er hatte auch schon den Papst, Spiderman oder was zum Muttertag am Arm.

Aber dieses Wochenende, da ist er mit einer richtig herzigen Binde aufgelaufen, um seiner Tochter eine Freude zum Geburtstag zu machen, schauen Sie:

Klar, das sind Elsa und Olaf aus dem voll süssen Film Frozen! Und auch auf dem Bild ist das Geburtstagskind, die kleine Costantina.

Für Gómez war das Wochenende fantastisch, weil das Spiel gegen Chievo gewann sein Team mit 1:4 und die ersten beiden Tore, die hat Papu gleich selbst geschossen.

Wobei, auch mit Söhnen kann man Spass haben, einfach anders.

Tolleres Team

Herr Maldini am Freitag den 6. Januar 2017

Was die Uefa kann, das kann das Runde Leder schon lange.

Ältere Leser erinnern sich: Die Uefa kürte gestern ihr Team des Jahres 2016. Die Leserschaft des Runden Leders schien damit nicht ganz einverstanden und macht es jetzt besser.

Deshalb die folgende Frage: Welche Spieler gehören in die Round Leather Eleven of the Year 2016™?

Nennen Sie einen oder mehrere Personen (Beispiel: “Herr Maldini” oder “Guillaume Hoarau”) und eine praktisch unbestechliche Jury, bestehend aus der Redaktion des Runden Leders, kürt anschliessend die Round Leather Eleven of the Year 2016™. Besten Dank für Ihre Mitarbeit.

PS: Der äusserst beliebte Mitmachwettbewerb “Caption Competition” findet nächste Woche wieder statt.

Betörende Balken

Rrr am Dienstag den 3. Januar 2017

Wie immer am Dienstag: Rundes Leder Psychoblog.

Heute: Was sehen Sie hier?

– So farbige Bälken, wo unterschiedlich lang sind. (11 Punkte)
– Herrn Brigers erstes Werk nach Besuch der Migros-Klubschule Excel & Co (9)
– Ein schwules Einhorn reitet in den Sonnenuntergang. (4)
– Nichts. (7)
– Der Arbeitsnachweis von Europas 10 besten Torschützen im Jahr 2016. (0)
– Etwas ganz anderes, aber es ist mir peinlich, es zu sagen. (6)

(32-37 Punkte = Mit Ihnen ist alles in Ordnung. 25 – 31 = Sie haben das Zeug zum RL-Redaktor. 10 – 24 = Nutzen Sie die Winterpause für eingehende Abklärungen. 9 Punkte = Sie sahen die Liste der besten Assistgeber, das ist zwar völlig falsch, aber auch fast richtig. Weniger als 9 Punkte = Abklärungen bringen auch nichts, sorry.)

Spannende Sportart

Rrr am Sonntag den 1. Januar 2017

Winterpause! Höchste Zeit, mal an was anderes als Fussball zu denken.

Wie wärs mit einer Runde Billard?

Auch beim Football Snooker haben es manche Menschen schon zur Meisterschaft gebracht.

Wie? Sie finden, dieses Blog gehe vor die Hunde? Ach was.

Hurtiger Hokuspokus

Val der Ama am Donnerstag den 29. Dezember 2016

Auch in Ruanda: Gegen Hexerei im Fusball.

Heute geht es um eine Geschichte, die sich anlässlich des Spiel zwischen Mukura Victory und Rayon Sports zugetragen hat. Der Stürmer Moussa Camara von Mukura, der hat sich erst wegen des 1:0 Rückstands und dann ob eines Kopfballs an die Latte geärgert. Und nur kurz darauf hat er dann so einen kleinen Gegenstand beim Pfosten des Heimteams hinterlegt.

Danach grosse Aufregung, das sehen Sie dann, wenn Sie unten den Film anschauen. Und wenn Sie den Film weiter schauen, dann sehen Sie dann auch, dass Mukura das Spiel tatsächlich noch ausgleichen konnte. Starker Zauber.

Mittelerweile hat auch der rwandische Fussballverband reagiert. Obwohl er offiziell nicht an Hexerei glaubt, ist so Zauberzeugs ab sofort verboten. Und wer es nicht lassen kann oder will, der muss künftig eine Busse von 100’000 Ruanda-Franc bezahlen, immerhin knapp 130 Franken.

Bröndby brönnt!

Lars Sohn am Mittwoch den 28. Dezember 2016

Oder kalte Flammen für heisse Herzen.

Zur Hölle mit dem Spiel um Pyro in den Stadien! Bei dieser schier endlosen Partie ist auch nach der gefühlt hundertsten Verlängerung keine Entscheidung in Sicht. Ultras fackeln lange, Sicherheitsbehörden nicht. Wieder und wieder.

Anders in Dänemark. Mitarbeiter von Bröndby Kopenhagen haben mit Spezialisten und Behörden neuartige römischen Kerzen entwickelt. Die laut dänischen Berichten beide Seiten zufriedenstellende Pyrotechnik brennt bei deutlich niedrigeren Temperaturen. So soll man mit der Hand problemlos durch die Flamme fahren können. Zudem ist das Produkt in verschiedenen, den Vereinsfarben entsprechenden Couleurs erhältlich (analog der Arbeit des Vatikans für Juventus).

Ab sofort gilt: Pyromanen aller Kurven, kühlt ab! Die dänischen Kaltkerzen können zwar nicht die gleiche Lumineszenz wie herkömmliche Produkte erreichen, aber was solls? Ob Pyro in spe nun weniger stinkt und Stuhl aussieht wissen wir derzeit noch nicht, sind aber für Neuigkeiten aus Dänemark stets Feuer und Flamme. Wer sein Schuldänisch noch einigermassen präsent hat, kann es hier anwenden.

Erstaunliche Embleme

Rrr am Donnerstag den 17. November 2016

Rundes Leder Grafik-Nachmittag. Heute: Klubwappen aus aller Welt.

embleme

Unsere englischen Kollegen von Four Four Two haben die “weirdest club badges in world football” zusammengestellt – vermutlich war auch ihnen langweilig in der Länderspielpause.

Dringender Aufruf

Rrr am Donnerstag den 17. November 2016

Wir unterbrechen das Programm kurz für eine Vermisstmeldung.

99Vermisst wird seit dem 13. November 2016 unser Redakteur Herr Shearer. Der Vermisste ist zirka 170 cm gross und von kräftiger Statur. Er trägt sehr, sehr kurze Haare und eine Sehhilfe (Brillenblogger).

Herr Shearer hat zuletzt am frühen Sonntagmorgen um 06:18 Uhr einen Tweet abgesetzt. Danach hat er seine Wohnung im Westen von Bern verlassen, die S-Bahn bestiegen und gilt seither als abgängig. Alle unsere Suchmassnahmen blieben bis anhin erfolglos.

Auf dem linken Oberarm trägt Herr Shearer ein Tattoo “YB Europa Leag Tour 2016/17”. Zuerst dachten wir nichts Böses, nachdem der fragliche Redakteur ja bereits eine Reise nach Kasachstan (siehe YB-MAG) hinter sich gebracht hat. Doch nun befürchten wir, dass sich Herr Shearer irgendwo auf dem Balkan aufhält und nicht weiss, was “Organhandel” und “Nein, danke” auf serbokroatisch heisst. Wir sollten unbedingt wissen, wie es um den Verbleib unseres Redakteurs steht, da wir je nachdem die Nachfolgeregelung an die Hand nehmen sollten.

22Auf jeden Fall bitten wir Personen, welche Angaben über den Aufenthalt des Vermissten machen können, sich mit unserem Dr. Rüdisühli in Verbindung zu setzen. Besten Dank für Ihre Mitarbeit.

  • Probleme mit dem Runden Leder?

  • Letzte Beiträge

  • Neues Spiel, neues Glück

  • Archive

  • Autoren

  • Kategorien

  • Social Media

  • Fussball-Links

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Paid Post

Berufsbegleitend. flexibel. digital.

Berufstätige wollen zunehmend zeit- und ortsunabhängig studieren.