Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Wie singt es sich als Fussballfan in China?

Frau Götti am Dienstag den 21. März 2017

Von Chinas Staatschef Xi Jinping ist ja bekannt, dass er fussballverrückt ist.

Xi hat grosse Pläne: Bis 2050 soll sein Land zu einer Fussball-Weltmacht aufsteigen. Im ganzen Land existieren immer mehr Stadien; bekanntestes darunter ist das Vogelnest dieser Baseler mit seinen 80 000 Plätzen.

Hier unterstützen chinesische Fans ihre Nati die Spiel gegen Japan am East Asian Cup (EAFF).

Die Frage ist nur: Wie denn?
Was in aller Welt singen sie? Und in welcher Sprache?

Haben Sie vielleicht eine Idee? Oder waren gar schon mal live vor Ort?

Gesichert ist nur, dass schon die Kinder üben.

 

OBI auf der YB-Brust

Rrr am Donnerstag den 9. März 2017

Alte Liebe neu entflammt: Die Migros kehrt als Hauptsponsor zu YB zurück.

Der Schriftzug der Migros-Tochter OBI prangt ab der kommenden Saison wieder auf der Brust der Gelbschwarzen. Das gab der Klub heute an einer Pressekonferenz bekannt. Mindestens bis 2020 läuft der neue Vertrag mit der Migros. Der Baumarkt OBI verkauft  seine hervorragenden Produkte in Schönbühl, Oftringen und Thun. 

Honda bleibt den Bernern als Hosensponsor verbunden. Die Japaner waren im November 2013 bei YB als Hauptsponsor eingestiegen. Der Vertrag läuft Ende dieser Saison aus. Honda wird nun Premium Sponsor. 

Im neuen Wankdorf gab es bisher vier Hauptsponsoren, wie unsere informative Grafik zeigt. Als YB ins neue Stadion zog, warb Swisscom Directories für ihre Dienstleistungen (1996-2006). Dann folgte die Migros, die 2006-2011 die Marken OBI, Westside und SportXX propagierte. 2011-2013 folgte das Heimwerker-Mekka Bauhaus. Als sich im Sommer 2013 zunächst kein neuer Sponsor fand, machte YB einige Monate Werbung für das Wohltätigkeitslabel Laureus, ehe Honda einfuhr.

Cupfreydstutz!

Herr Shearer am Sonntag den 5. März 2017

Herr Gavagai gewinnt ein kleidsames Trikot!

Wir gratulieren herzlichstmöglich! Bitte teilen Sie uns rasch Ihre Koordinaten mit, damit wir das feine Gewebe subito an die richtige Adresse zustellen können.

Die Jury verdankt wiederum alle Beiträge und wünscht Ihnen einen nicht allzu regnerischen Sonntag. Wer jetzt gerade noch einmal Lust hat, den Samstag Revue passieren zu lassen, dem und der helfen wir gerne!

 

Fussipussyaward 02/17: Die Kandidaten

Briger am Freitag den 3. März 2017

Vier hochkarätige Kandidaten haben es geschafft: Sie stehen zur Wahl zur Fussipussy des Monats Februar.

Nominierter Nummer 1: Urs “Üse” Fischer: Der sympathische Trainer des FCZ FCB für seine Presseschelte anfangs Februar.

Nominierter Nummer 2: Neymar Jr. für seine Flugeinlage beim 0:4 gegen PSG.

Nominierter Nummer 3: Die Fans von Borussia Dortmund wegen den nieveaulosen Aktionen gegen Red Bull RasenBallsport Leipzig.

Nominierter Nummer 4: Manuel Neuer, der Gelsenkirchner-Torwart, der gerne mal in einem WM-Finale den Gegner umhaut, wirft anderen unsportliches Verhalten vor.

Stimmen Sie bis morgen 16 Uhr für Ihren Favoriten.

Absonderliche Abkommen

Val der Ama am Dienstag den 14. Februar 2017

Sie wollen sich in Sachen Fussball betätigen? Vielleicht als Sportchef oder gar als CEO? Dann lernen Sie erst die Juristerei.

Es ist drum wirklich nicht einfach mit diesen Verträgen. Denken Sie mal an den Thorsten Schick vom BSC YB. Der 26-Jährige hat sich beim Spiel gegen Sion mit seinem 25. Einsatz in einem Wettbewerbsspiel in der laufenden Saison eine Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr erspielt.

Oder grad anders beim Tomislav Puljic vom FC Luzern: Der hat zwar noch einen Vertrag bis Ende Saison, ist aber neulich von der Sportkommission seines Vereins aus dem Kader der ersten Mannschaft geworfen worden, damit er nicht etwa auf die vertraglich festgeschriebenen 20 Partien kommt, die seinen Kontrakt automatisch um ein Jahr bis Sommer 2018 verlängern würden.

Und jetzt eben zu Anthony Martial. Offensichtlich waren dem AS Monaco die 50 Millionen Euro Transfersumme nicht genug. Eine Klausel in seinem Vertrag besagt nämlich, dass Manchester United zusätzlich zehn Millionen Euro für den Offensivmann zahlen muss, sollte der 25 Treffer in einem Pflichtspiel erzielen. Bald ist Zahltag: Am vergangenen Wochenende gegen den FC Watford traf Martial zum 24. Mal für die “Red Devils”.

Seltsam? Nun, in den englischen Medien werden weitere Vertragsdetails erwähnt: Falls der 21-Jährige auf 25 Länderspiel-Einsätze für Frankreich kommt und es einmal in die TopTen der Weltfussballer-Rangliste schafft, sollen jeweils zehn weitere Millionen fällig werden.

Schwierige Wahl

Briger am Freitag den 3. Februar 2017

Wer wird Fussipussy des Monats Januar und sichert sich schon im Februar einen Platz an der Wahl zur Fussipussy des Jahres im Januar 2018?

Sie haben die Wahl! Und zwar zwischen mehreren hochkarätigen Kandidaten:

Nummer 1: Khadim N’Diaye, der Torwart des Senegal, so eine hinterhältige Attacke gab’s im afrikanischen Fussball noch selten, aber sie kam im richtigen Moment, denn Senegal brachte das 2:2 gegen Algerien über die Zeit. Im Viertelfinale war dann aber nach Elfmeterschiessen gegen den späteren Finalisten Kamerun Endstation.

Nummer 2: Kim Källström, Ex-GC, wegen Motivationsproblemen wollte er aber nicht an der Nominiertengala gestern Abend teilnehmen.

Nummer 3: Aus dem schönen Basel nominiert: Herr Kieslich.

Nummer 4: Die Leserschaft des Runden Leders. HeRrr, Chefredaktor vom Runden Leder nannte als Grund für die Nomination:

Dieses Gegränne, wenn wir mal blau machen wenn es einen kurzen Unterbruch aus technischen Gründen gibt, war ja unerträglich.

Da aber laut Fussipussy-Award-Reglement Punkt 21, Absatz 2b Nominierte nicht für sich selbst stimmen können, wird diese Nomination ausser Konkurrenz geführt.

Ihre Stimme geben Sie ab bis Sonntag Mittag 12:00 Uhr.

Lomo en Manteca

Val der Ama am Donnerstag den 2. Februar 2017

Sergio Ramos weiss was gut ist.

Zum Beispiel Schweinsfilet in Schmalz.

Diese Spezialität aus dem Süden Spaniens schmeckt im Fall sensationell! Wenn Sie das selbst herstellen wollen: Einfach Schweinefilet in Stücke schneiden, dann mit vielen Kräutern und Knoblauch marinieren, dann anbraten oder besser: im Schmalz frittieren. Und dann mit dem Schmalz (uh viel davon) in einen Topf und erkalten lassen.

Jetzt aber Sergio Ramos: Am Sonntag, während der Ligapartie gegen den Tabellenfünften Real Sociedad San Sebastián, da hat so ein Fan immer wieder ein blau beschriebenes Schild hochgehalten. Darauf war in grossen Lettern geschrieben: “Sergio, wenn Du mir Dein Trikot gibst, dann schenke ich Dir eine Packung Lomo en Manteca”.

Nach dem Schlusspfiff rannte Ramos hurtig in Richtung Kurve und warf dem Mann sein Shirt zu und freute sich dann ob einer Packung mit eben Lomo en Manteca.

Betriebsunterbruch 

Rrr am Mittwoch den 1. Februar 2017

ACHTUNG: Das Runde Leder ist von einer technischen Störung betroffen. Daher gibt es vorderhand keine neuen Beiträge. Wir hoffen, dass unsere Techniker das Problem lösen können. Besten Dank für Ihr Verständnis.

Was macht eigentlich …

Harvest am Mittwoch den 1. Februar 2017

… René van Eck?

In Luzern ist er eine Legende. Nicht nur wurde er als Spieler Cupsieger mit dem lokalen FC und war von 1990-1998 dessen charismatischer Abwehrchef, er stieg als Trainer schliesslich 2006 mit dem FC Luzern auch in die Super League auf. Damit ist er der letzte Trainer, dem dieses Kunststück gelang. In die Gänge kam seine Trainerlaufbahn dann aber doch nicht. Inter Turku, FC Wohlen, FC Thun, Carl Zeiss Jena, 1. FC Nürnberg (U19), Alemannia Aachen, Excelsior Rotterdam (U19) und FC Den Bosch waren die Stationen zwischen 2006 und 2016.

Nachdem er im Februar 2016 in Den Bosch entlassen wurde, übernahm er für die letzten beiden Spiele der Saison den FC Muri, um mit ihnen als Feuerwehrmann den Abstieg abzuwenden. Dies gelang und gemäss der bz Basel sollte er danach einen Club in Teheran übernehmen. Dazu kam es allerdings nie und van Eck blieb stellenlos. Bis 2017. In der Rückrunde soll er die ambitionierte Elf von Wacker Nordhausen wieder in die erweiterte Spitze der Regionalliga Nordost führen. „Diese Mannschaft hat unglaublich viel Qualität“, weiss van Eck.

Was und Wo? (1)

Val der Ama am Donnerstag den 26. Januar 2017

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Frage der Woche.

Heute gewinnen Sie, so Sie denn schnell und grad zuerst antworten, diesen Preis da:

Schön. Das Rätsel finden Sie weiter unten, loslegen wollen Sie bitte jetzt und sofort.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Geschwinde Gockel

Val der Ama am Dienstag den 24. Januar 2017

Juhui, in drei Tagen geht das alte Jahr zu Ende!

Also in China. Dort feiert man in ein paar Tagen das chinesische Neujahrsfest und nach über 12 Monaten Affe, beginnt dann ab dem 28. Januar das Jahr des Feuer-Hahns und das dauert bis genau zum 15. Februar 2018.

Und weil China im Fussball mittlerweile das Mass aller Dinge ist, erstaunt es nicht, dass sich auch die vom Brexit bedrohten englischen Clubs dort anbiedern. Manchester City zum Beispiel. Ein simpler Neujahrsgruss reicht hier natürlich nicht, da muss schon was mit Fun und so organisiert werden. Zum Beispiel und warum nicht so ein Hühnervögelrennen? Das ist doch voll drollig, haben sich die Marketingverantwortlichen sicherlich gedacht. Nein, ist es nicht.

Immerhin zeigt uns die Einspielung eindrücklich, dass die Viecher wirklich nur zum Essen zu gebrauchen sind.

Billiger Betreuer

Val der Ama am Donnerstag den 19. Januar 2017

John Clarkson machts umsonst.

Der Club Deportivo Tudelano ist ein spanischer Fussballverein in Navarra und dort spielt er immerhin in der Segunda División B. Selbstverständlich hat der Verein finanzielle Probleme und dazu Ärger mit den Steuerbehörden. Und weil es sportlich auch nicht grad super läuft (aktuell Rang 9 in einer 20er-Liga) kommt das Angebot eines englischen Geschäftsmanns ganz gelegen.

John Clarkson, den Sie da auf dem Bild oben sehen, will nämlich Trainer des Vereins werden und hat sich dazu einen ganz interessanten Deal überlegt. Der 60-Jährige verzichtet auf einen Lohn und will stattdessen selbst Geld in den Club investieren: £50,000 in der ersten Saison und £100,000 im Jahr darauf.

Win-Win, meint Clubpräsident Jesus Miranda: “Die Fans denken vielleicht, dies sei eine Art extravagantes Hobby für Clarkson, aber er ist ein richtiger Trainer mit Erfahrung und Diplomen. Er bezahlt Geld für ein Sportprojekt, er wird den Club nicht übernehmen. Er wird uns bei der Sponsorensuche und bei der Schuldentilgung unterstützen.”

Auch interessant: Wenn der neue Übungsleiter mit dem Club aufsteigt, kriegt er das investierte Geld zurück. Nur dann.

  • Rundes Leder Fanshop

  • Probleme mit dem Runden Leder?

  • Letzte Beiträge

  • Neues Spiel, neues Glück

  • Archive

  • Autoren

  • Kategorien

  • Social Media

  • Fussball-Links