Blogs

Logo

«Come on, Charl'on»

Natischer am Freitag den 11. Januar 2013

Unser treuer Leser Herr Choio besucht in seiner Freizeit auch mal Fussballspiele in England.

Was macht man an einem verregneten Samstag, wenn man nach einer 2-stündigen Wanderung durch Liverpool mit zwischenzeitlichem Fussballspiel an geschichtsträchtiger Stätte schlussendlich in London landet? Klar, man schaut sich ein Fussballspiel an.

Da ausser Chelsea vs. Man City & Tottenham vs. West Ham nur noch Charlton Athletic zuhause in London spielten (PL & CS, untere Ligen standen nicht direkt im Fokus), war ticket-technisch die Wahl des Spiels bereits entschieden (Tickets, die per Post nach Bern verschickt wurden!).

Anreise & Stadion
Zum Stadion von CAFC, 'The Valley', gelangt man relativ problemlos. Man nimmt entweder die Tube (Jubilee Line) bis North Greenwich und steigt da auf den Bus um (den rot-weissen Schals nach, normalerweise in Bus 472) und fährt bis Charlton Station. Oder man nimmt die Tube (Northern, Jubilee Line) bis London Bridge und steigt da auf den Zug um Richtung Charlton.

Vor Ort kann man einfach der rot-weiss geschmückten Menschenmasse folgen. An Fish&Chips-Ständen und typisch englischen Arbeiter-Reihenhäuschen vorbei gelangt man in kurzer Zeit zum Stadion. Als erstes kann man sich mit dem clubeigenen Magazin eindecken, kein Vergleich zum kleinen Matchprogrämmchen des BSC YB. Nach diversen Verkaufsständen gelangt man zum Fanshop von Charlton Athletic, der lange vor und nach dem Spiel jeweils proppenvoll ist.

Durch enge, mit kaum passierbaren Drehkreuzen ausgestattete Eingänge gelangt man ins Innere des Stadions, wo Durst (Bier, wässriger Kaffee) und der kleine Hunger (Süsses, Ho'ogs, etc.) gestillt werden können (weniger in den Pausen, da die Leute es dort nicht so eilig haben). Über Treppen gelangt man zu den jeweiligen Stands.

West- und Northern Stand sind die am besten besetzten Stands, der Jimmy Seed-Stand (South) ist der Gästesektor. Die Plätze vorne am Spielfeld (Lower, wir waren in der 2. Reihe) sind spektakulär, aber bei Regen und Wind nicht so zu empfehlen. Wenn es nur regnet, reicht eine gute Jacke (was viel ist im Vergleich zu den Charlton-Fans in Trainerhosen und Kapuzenpulli, bei 5 Grad und Regen!). Im Northern Stand (ich glaube es war im oberen Sektor) kommt auch der 90-minütige Dauersupport her, der das Stadion beschallt. Trommeln und Gesänge.

The Valley war einst das grösste Stadion in der Region London, damals mit ~75'000 Plätzen. Die Geschichte (geprägt von finanziellen Problemen) führte aber dazu, dass anfangs der 90er Jahre ein Neubauprojekt in Angriff genommen wurde. Aktuell hat das 1992 fertiggestellte neue 'Valley' Platz für ~27'000 Zuschauer.

Charlton Athletic vs. Huddersfield Town
Tickets sind im Voraus wie fast überall nur über eine Mitgliedschaft zu bekommen. Bei Charlton Athletic war es jedoch kein Problem, über den Generalsale noch Tickets in den meisten Sektoren zu erwerben. Und diese Tickets landen dann auch wenige Tage später hier im Briefkasten (sofern nicht zu kurzfristig gekauft)!

Charlton startete mit einer Serie von 3 Siegen in dieses Spiel, während Huddersfield 1 Sieg, 1 Unentschieden und 1 Niederlage zu verzeichnen hatte. Über 90 Minuten war Charlton die klar aktivere Mannschaft. Zwar kassierten sie kurz nach dem Anpfiff fast das 0:1, konnten sich danach aber fangen und kontrollierten mehrheitlich das Spiel. Eine harte rote Karte gegen Huddersfield brachte keinen merklichen Unterschied, eher im Gegenteil. Zwar ging Charlton in der 60. Minute in Führung, Huddersfield glich aber mit einem Penalty in der 88. Minute noch aus.

Fazit
Eine sehr gute Alternative zu Premier-League-Spielen, diese Partien der 2. Liga. Die Stimmung war im Allgemeinen viel besser als in Liverpool (YB-Fans ausgenommen!) - das bei ~15'000 Besucher weniger. Der Match war gut, die Plätze nahe des Pitches waren toll. Nur das Wetter spielte nicht ganz mit. Die problemlose Beschaffung der Tickets war auch ein Pluspunkt (zum Vergleich: der Spurs-Match am Sonntag danach hatte nur vereinzelt schlechte Plätze im Generalsale).

Es war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich im Valley war!

Diesen packenden Bericht verdanken wir Herrn Choio. Oléolé, Herr Choio!
Wenn auch Sie, geschätzte Ledernde, an dieser Stelle von fussballerischen Rückreisen berichten möchten, wenden Sie sich bitte jederzeit an unsern zuständigen Redaktör.

« Zur Übersicht

9 Kommentare zu „«Come on, Charl'on»“

  1. Pipistrella sagt:

    Netter Beitrag, Herr Choio.

  2. Rundeslederleserreisereiseleiter sagt:

    Sehr schöne, Herr Choio! Also so grundsätzlich wär ja mal wieder eine Rundeslederleserreise nachen …

  3. flYBoy sagt:

    Sehr schön, Herr Choio. Ich war auch schon sowohl im alten wie auch im neuen Valley. War es bei Ihnen auch so, dass die Fans erst kurz vor Anpfiff ins Stadion strömten? Seinerzeit war die Ankunft des Vorortszuges Schuld daran, glaube ich zu wissen. Und wenn schon englischer Fussball: sind wir jetzt diesen Erfolgsgaranten los?

  4. Shearer sagt:

    sind wir jetzt diesen Erfolgsgaranten los?

    Will der wirklich noch einmal zu einem Berner Verein? Muss er selber wissen.

  5. Khathran sagt:

    Diese Charl’onesen können den T nicht aussprechen?

  6. Natischer sagt:

    Denkt weltweit ausser dem Bl*ck wirklich noch irgendjemand daran, Gross zu verpflichten?

  7. choio sagt:

    flYBoy: Wir kamen auch eher knapp, grad zum Anpfiff. Kann gerade nicht sagen, ob trotz des Wetters vorher schon alles voll war.

    Khathran: Das sind so Londoner … die haben da etwas Mühe ;-) Ho’ogs gabs zum Beispiel auch.

  8. Natischer sagt:

    Was auch noch gelobt werden muss: So scharfe Bilder haben wir hier von so Fussballreisen sonst eher selten.

    *überleg* …

    Gibts eigentlich am yBhone einen Modus für extrakurze Verschlusszeiten, Herr Je?

  9. Svon Hetz sagt:

    Denkt weltweit ausser dem Bl*ck wirklich noch irgendjemand daran, Gross zu verpflichten?

    Gut, das haben sich viele beim Schällibaum auch gefragt.