Best of: So erotisch kann eine 73-Jährige sein

Die Autorin ist in den Ferien. Deshalb publizieren wir Postings aus den vergangenen Monaten, die besonders viel zu reden gaben. Dieses erschien erstmals am 15. Januar 2017.

Die Schauspielerin Lauren Hutton in der Frühlings/Sommer-Kampagne 2017 des italienischen Labels Bottega Veneta.

Es war ein starker Auftritt. Aber eigentlich ist man sich von Lauren Hutton nichts anderes gewohnt. Seit über 50 Jahren überzeugt die Amerikanerin, die als Supermodel und als Schauspielerin Karriere machte, mit ihrer herben Schönheit und ihrer zeitlosen Ausstrahlung. Bei der Bottega-Veneta-Modeschau im September berührte sie das sonst so coole Publikum mit einem Überraschungsauftritt auf dem Laufsteg. Sie trug einen ähnlichen Trenchcoat und die gleiche Clutch unter dem Arm wie im Filmklassiker «American Gigolo» (1980) mit Richard Gere. Wahre Begeisterungsstürme löste sie aus, als sie mit Model-Kollegin Gigi Hadid posierte: Das It-Model der 70er-Jahre trifft auf das It-Model des 2000er.

Lauren Hutton mit Richard Gere in «American Gigolo». (Paramount Pictures)

Dieser Akt ist nur eine weitere Facette in der langen Karriere von Hutton, die mit ihrer Zahnlücke und dem leichten Silberblick nie dem klassischen Schönheitsideal entsprach und gerade darum unverwechselbar war. Seit Jahrzehnten hat sie einen festen Platz auf dem Laufsteg und auf den Titelseiten von Modemagazinen. Heute, mit 73 Jahren, ist sie das neue Gesicht der Frühlings-Sommer-Kampagne 2017 des italienischen Labels Bottega Veneta.

Gegen Schönheits-OPs

Lauren Hutton beweist eindrücklich, dass Erotik kein Verfallsdatum hat, wenn sie nicht nur auf einer perfekten Figur und einem glatten Gesicht beruht. Natürlich zeigen ihre Züge die Spuren der Zeit, und natürlich wurde das Kampagnenbild auch retuschiert, aber Hutton spricht sich klar gegen Schönheits-OPs aus und steht zu ihren Falten.

Lauren Hutton und Model-Kollegin Gigi Hadid auf dem Laufsteg von Bottega Veneta. (Getty)

So eigenwillig sie bereits als junges Model war – sie lehnte sich gegen die Aufforderung ihrer Modelagentur auf, Nase und Zähne richten zu lassen –, so eigenwillig lebt(e) sie auch. Das Modeln war ihr nie genug, obwohl sie 41 «Vogue»-Covers zierte und als erstes Model der Welt mit dem Kosmetikgiganten Revlon einen Millionen-Dollar-Vertrag aushandelte. Sie drehte erfolgreiche Filme mit Robert Redford, Richard Gere und Jim Carrey und hatte auch noch im reifen Alter lukrative Model-Jobs, die darin gipfelten, dass sie sich mit über 60 Jahren für das Magazin «Big» auszog.

Ihrer Zeit voraus

In Zeiten, in denen Models vor allem die Aufgabe hatten, schön und angepasst zu sein, lebte Hutton ein rebellisches Leben. Sie wohnte im Busch in Afrika, fuhr im Hundeschlitten durch die Arktis und war Tiefseetaucherin. Ihre Abenteuerlust wurde mit 56 Jahren im wortwörtlichen Sinn gebremst, als sie mit ihren Kollegen Dennis Hopper und Jeremy Irons mit einem Motorrad durch die Wüste von Nevada fuhr und einen schweren Unfall hatte. Nachdem sie ihre schweren Knochenbrüche auskuriert hatte, brachte sie eine eigene Kosmetiklinie auf den Markt.

Lauren Hutton war ihrer Zeit immer voraus. Als Vorbild von Supermodels wie Christy Turlington oder Cindy Crawford, als Unternehmerin und Weltenbummlerin oder jetzt als «role model» für ältere Frauen.

17 Kommentare zu «Best of: So erotisch kann eine 73-Jährige sein»

  • Rüdiger sagt:

    Gigi Hadid ist kein Super-Modell. Wer den Beauty-Doc braucht und/oder berühmte Eltern hat nichts mit Super zu tun…

  • Kurt Seiler sagt:

    Also Erotik bedeutet für mich schon, dass ich mit einer Frau ins Bett hüpfen will.
    Aber mit Frau Hutton will ich das nicht.
    Sie schaut gut aus für ihr Alter.
    …mehr aber nicht.

  • Frauenkenner sagt:

    Was soll die erotische Erscheinung, wenn doch oft nur die Zickigkeit dominiert?

  • Lia sagt:

    wieso muss eine 73jährige erotisch sein? Wieso muss überhaupt eine Frau erotisch sein? Das würdigt die Frau wiedermal auf ein reines Sexobjekt herab, das auch im Alter noch jagdbar zu sein hat. Ich bin lieber intelligent als erotisch, letzteres ist ein angenehmer Nebeneffekt, aber er definiert mich nicht und ich will auch nicht als erotisch angesehen werden, egal, in welchem Alter.

    • Christian sagt:

      Als Frau kriegen Sie Sex zum Nulltarif. Beschweren Sie sich auch darüber?

      • Astrid Meier sagt:

        Männer kriegen auch Sex zum Nulltarif. Wenigstens jene die bereit sind, in der Frau nicht nur das Sexobjekt zu sein…

        Mir geht’s wie Lia. Wieso muss ich bis zum Tod erotisch sein? Für Frauen mit weniger guten Genen ist das im Alter mit viel Aufwand verbunden, und es gibt einfach noch viele andere Interessensgebiete als für einen Mann einladend auszusehen.

      • Marianne Weissberg sagt:

        Bitte lasst uns Frauen einfach unser Alter auskosten. Ich bin lieber „unsichtbar“ als unter Dauerbeobachtung, wie ich in den Augen anderer angeblich erotisch sein soll. Notfalls halt mit Photoshopretouche, wie im Text per Nebensatz formuliert wird. Nein Danke!

    • Florian Müller sagt:

      Intelligent und erotisch schliesst sich nicht aus und intelligent kann auch sehr erotisch sein. Man(n) darf es nicht so eng sehen mit dem „reinen Sexobjekt“, es gibt Männer, die da gar nichts mit anfangen können.

      • Reiner Zufall sagt:

        Warum so zickig? Wenn eine Frau erotisch ist (oder auch ein Mann), dann ist das doch etwas Tolles und Positives. Darüber dürfen sich beides Geschlechter freuen. Ich finde, das hat nichts mit „reinem Sexobjekt“ zu tun.
        Meine sehr schlanke und sehr gross gewachsene, Partnerin (Mitte 50) hat eine überaus anziehende und erotische Ausstrahlung, die mich auch nach Jahren noch täglich beeindruckt und fesselt. Keiner von uns beiden käme auf die Idee, dies mit negativen Attributen zu versehen.

      • Astrid Meier sagt:

        Reiner Zufall: das ist doch schön für Sie und Ihre Partnerin. Was aber ist mit der Frau über 60 die weder gross noch schlank oder faltenfrei ist? Die sollte sich dann abmühen, erotisch attraktiv zu bleiben? Erinnert sich noch jemand an Martha Emmenegger, die erste Sex-Beraterin beim Blick? Sie sagte mal in einem Interview, dass sie eine der vielen „überzähligen“ Frauen in der Schweiz sei. Tatsächlich ist Einsamkeit und Alkohol eine häufigere Realität im Leben älterer Frauen als Bottega Veneta Taschen und erotische Ausstrahlung. Genügt es nicht, wenn schon Teenies in den oft krank machenden Kampf um Attraktivität geschickt werden? Hier geht es doch nicht um ein Rollenmodell, sondern um eine Marketingstrategie.

      • Ralf Schrader sagt:

        @Astrid Meier
        Die Dame im Titelbild sieht für Frauen attraktiv aus. Als Mann nehme ich die nicht zur Kenntnis. Meine Gattin hat mir immer wieder mal andere Frauen gezeigt und mich gefragt, wie ich die finde. Sind immer alle durchgefallen. Gepflegt, sportlich, ansonsten Langeweile auf zwei Beinen.

        Dann sollte ich ihr Frauen zeigen, die mir gefallen. Die Reaktion: Die sieht wie eine Nutte aus. Was ja logisch ist, wenn Nutten nicht wüssten, wie sie aussehen müssen, hätten sie den Beruf verfehlt.

        Ich habe mal einen Roman gelesen, in welchem kriegsgefangene Offiziere ihr Leben reinspiziert haben. Da sagte einer, er hätte eine Frau geheiratet, die zu schön war, um sie heiraten zu dürfen.

    • Kurt Seiler sagt:

      Aber wenn sie attraktiv/erotisch sind bekommen sie die besseren Stellen und einen besseren Mann.
      Mit Ihrer Intelligenz allein kommen Sie im Leben halt nicht viel weiter.
      Völlig unkorrekt.
      …aber läuft halt so

      • Astrid Meier sagt:

        …mit 72 braucht sie zur Zeit ja keine Stelle mehr. Aber Sie denken halt voraus, nicht wahr…

        Ich habe kein Problem damit, dass Menschen attraktiv und erotisch anziehend daherkommen. Aber das als Rollenmodell für ü70er zu verkaufen finde ich Quatsch. Abgesehen von seltenen Ausnahmen sehen Frauen und Männer in dem Alter nur noch mit viel Aufwand wirklich sexy aus. Das macht aber nichts, es gibt noch viele andere Interessensgebiete. Und ich meine auch nicht Intelligenz. Man kann ein einfaches Gemüt und durchschnittlich aussehend sein und viel Freude am Leben haben. Nur als Marketinginstrument taugt man dann halt nicht.

  • Jacques sagt:

    Der gleichaltrige Keith Richards ist auch noch sehr sexy 😉

  • Florian Müller sagt:

    Ich fand Laureen Hutton schon vor 40 Jahren erotisch und sexy, spätestens als Hecate in Schmids Film. Sie ist eine meiner Musen.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.