Emma Watson macht faire Mode glamourös

Schauspielerin Emma Watson in einem Kleid aus recyceltem Stoff, kreiert von Emilia Wickstead. Fotos: PD

Stars und Sternchen hängen sich gerne ein grünes Mäntelchen um. Und dieses Engagement ist meistens auch keine Einbahnstrasse. Unternehmen, die nachhaltig produzieren, bekommen prominente Unterstützung, die Schönen und Reichen polieren damit ihr Image auf. Eine, die Nachhaltigkeit glaubhaft lebt, ist die Schauspielerin Emma Watson. Dass sie ein Fan von Mode mit gutem Gewissen ist, bewies sie bereits im letzten Jahr, als sie zur Met-Gala in New York in einem Kleid von Calvin Klein erschien, das vollständig aus recycelten Materialien bestand.

Mantel von Stella McCartney.

Vorliebe für Zürcher Gesichtswasser

Dass der Auftritt auf dem roten Teppich und Nachhaltigkeit sehr gut zusammenpassen, zeigt die 26-Jährige, die derzeit mit ihrem Film «Beauty and the Beast» rund um den Globus tourt, auf ihrem Instagram-Account «The Press Tour». Dort beschreibt sie detailliert, was sie trägt und mit welchem Make-up sie geschminkt wurde. Das Besondere: Watson trägt und benutzt ausschliesslich Marken, die sich durch soziales und ökologisches Engagement auszeichnen. Auf Instagram informiert sie über die Herkunft der Kleidungsstücke und zeigt, wo man sie einkaufen kann.

Auf dem ersten Bild des vor fünf Wochen gestarteten Accounts trägt Watson einen Oversize-Mantel der englischen Designerin Stella McCartney, der unter ethisch korrekten Arbeitsbedingungen hergestellt wurde. Auch der Pulli vom skandinavischen Label Filippa K wurde unter umweltfreundlichen Bedingungen produziert.

Kleid von Nicolas Ghesquiere.

Das blau-schwarze Kleid stammt von Louis-Vuitton-Designer Nicolas Ghesquiere. Der Stoff ist aus alten Plastikflaschen hergestellt; das Garn wurde in Italien gesponnen.

Glamourös zeigte sich Emma Watson auch anlässlich der Premiere von «Beauty and the Beast» in Los Angeles, wo sie mit Schminke aus Produktion ohne Tierversuche auftrat (The Body ShopJane Iredale). Apropos nachhaltige Kosmetik: Auf dem Beauty-Portal «Into the Gloss» zeigte Watson kürzlich, welche Beautyprodukte sie privat benutzt, und gab an, dass sie ein Fan des veganen Gesichtswassers «May Rose Hydrating & Balancing» des Zürcher Herstellers Idil Botanicals ist.

Faire Schminke: Emma Watson bevorzugt Tierversuch-freie Kosmetik.

2 Kommentare zu «Emma Watson macht faire Mode glamourös»

  • Reto Moser sagt:

    Emma Watson trägt auch vegane Schuhe von «Good Guys», einem 2010 gegründeten Schuh-Label der Pariserin Marion Hanania. Ich kaufe aus ethischen Gründen keine Lederprodukte mehr und bin für Schuhe bei «Good Guys» fündig geworden. Auch «Will’s London» ist ein guter Tipp für vegane Schuhe. Beide kreieren tolle Schuhe, für deren Herstellung keine Tiere unter schrecklichen Bedingungen gehalten und geschlachtet werden.

  • adrian wehrli sagt:

    Emma siehts auch scharf aus in einem Jutesack, egal ob der aus Ägeri-Handjute oder Nanjing-Doppelplastik besteht.
    Face the facts: Es wird eine Marktnische gefüllt, cash generiert und garniert mit Emma aus Hogwarts (oder Hoaxwarts).

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.