9 Beautytipps – gut und günstig

Man braucht kein Vermögen auszugeben für schöne Haut und Haare. (Getty)

Eine Creme, die die Haut so rosig schimmern lässt wie eine Aprikose? Eine Lotion, die Augenfältchen über Nacht glättet? Das Serum, das mir meine jugendliche Frische zurückgibt? Exklusive Beautyprodukte können durchaus kleine Wunder bewirken, doch auch sie können die Zeit nicht anhalten oder gar zurückdrehen. Und schliesslich können auch kleine Wunder recht kostspielig sein. Aber heute braucht niemand mehr ein Vermögen für die Schönheit auszugeben. Auch in der Low-Budget-Pflege gibt es eine Vielzahl von Produkten und Brands, die wirksam sind. Deshalb hier 9 Tipps für tolle Haut und Haare mit minimalem (Kosten)-Aufwand.

1. Schutz muss sein

Und zwar jeden Tag. Entweder eine Tagespflege mit einem Lichtschutzfaktor (mindestens 20), oder eine Sonnencreme als Basis benutzen. Selbst im Winter können UV-Strahlen irreparable Schäden verursachen. Falls Sie kein Fan von Altersflecken sind: die Handrücken nicht vergessen.

2. Lippenpflege, ganz sanft

Damit diese empfindliche Partie gut gepflegt wird, empfiehlt sich ein regelmässiges Peeling. Dazu braucht es: 1 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Honig, 1 Teelöffel Olivenöl. Alles vermischen und in ein Döschen einfüllen. Bei Bedarf sanft einmassieren und abspülen. Die Lippen sind jetzt so rosig, dass Lippenstift überflüssig wird.

3. Gute Nacht!

Gähn, mögen Sie denken, das habe ich schon tausendmal gehört. Doch ein guter und regelmässiger Schlaf ist nicht nur für die Gesundheit essenziell, auch die Haut profitiert davon. Im Schlaf wird ein Wachstumshormon ausgeschüttet, das dafür sorgt, dass sich die Haut regenerieren kann. Wird diese Ausschüttung gestört, kann die Haut dünner werden und sie bildet schneller Falten.

4. Der schnelle Glow

Zugegeben, es braucht etwas Überwindung, aber das Beste gegen einen müden Winterteint ist eiskaltes Wasser als erster Pflegeschritt am Morgen. Für Warmduscherinnen: 2 Tropfen Addition Concentré Eclat von Clarins in die Tagescreme gemischt, gibt einen so gesunden Glow, als ob man gerade ein erholsames Weekend hinter sich hätte.

5. Pump up the Volume

Trockenshampoo hatte jahrelang einen schlechten Ruf, nicht nur weil sich regelmässig Resten des Pulvers auf Karl Lagerfelds Schultern zeigten. Gut ausbürsten muss man die neuen Produkte auch heute noch, aber sie riechen besser und hinterlassen – bei richtiger Anwendung – keine Spuren mehr. Wer sich mehr Volumen wünscht, für den ist Trockenshampoo das Wundermittel überhaupt.

6. Glanz und Gloria

Weil ich manchmal keine Geduld habe, nach dem Schamponieren noch eine Spülung oder eine Maske zu verwenden, benutze ich einige Tropfen eines Pflegeöls, das ich nicht ausspüle. Mein Lieblingsprodukt: Elixier Ultime von Kérastase. Ein Flacon hält ewig und drei Tage.

7. Antidepressivum

Meine Wimpern sind beinahe farblos, haben keinerlei Schwung, und geben mir den Blick eines traurigen Labradors. Ein kurzer Kniff mit der Wimpernzange, und danach dreimal tuschen. Dies öffnet nicht nur meinen Blick, sondern hebt auch meine Laune.

8. Kleine Extras

Umweltfreundliche Peelings ohne Microbeads – Minikügelchen aus nicht abbaubarem Plastik – lösen abgestorbene Hautschuppen und Verhornungen. Eine Feuchtigkeitsmaske danach, gerne auch in Vliesform, macht meine Haut prall und fein.

9. Gute Gewohnheiten

Nicht immer. Aber mit zunehmendem Alter immer häufiger. Neben Schlaf und Schutz: genügend trinken, kein Fast Food, Cola nur wenn der Magen rebelliert, regelmässige Bewegung an der frischen Luft, wenig Alkohol und keine Zigaretten.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.