So erotisch kann eine 73-Jährige sein

Die Schauspielerin Lauren Hutton in der Frühlings/Sommer-Kampagne 2017 des italienischen Labels Bottega Veneta.

Es war ein starker Auftritt. Aber eigentlich ist man sich von Lauren Hutton nichts anderes gewohnt. Seit über 50 Jahren überzeugt die Amerikanerin, die als Supermodel und als Schauspielerin Karriere machte, mit ihrer herben Schönheit und ihrer zeitlosen Ausstrahlung. Bei der Bottega-Veneta-Modeschau im September berührte sie das sonst so coole Publikum mit einem Überraschungsauftritt auf dem Laufsteg. Sie trug einen ähnlichen Trenchcoat und die gleiche Clutch unter dem Arm wie im Filmklassiker «American Gigolo» (1980) mit Richard Gere. Wahre Begeisterungsstürme löste sie aus, als sie mit Model-Kollegin Gigi Hadid posierte: Das It-Model der 70er-Jahre trifft auf das It-Model des 2000er.

Lauren Hutton mit Richard Gere in «American Gigolo». (Paramount Pictures)

Dieser Akt ist nur eine weitere Facette in der langen Karriere von Hutton, die mit ihrer Zahnlücke und dem leichten Silberblick nie dem klassischen Schönheitsideal entsprach und gerade darum unverwechselbar war. Seit Jahrzehnten hat sie einen festen Platz auf dem Laufsteg und auf den Titelseiten von Modemagazinen. Heute, mit 73 Jahren, ist sie das neue Gesicht der Frühlings-Sommer-Kampagne 2017 des italienischen Labels Bottega Veneta.

Gegen Schönheits-OPs

Lauren Hutton beweist eindrücklich, dass Erotik kein Verfallsdatum hat, wenn sie nicht nur auf einer perfekten Figur und einem glatten Gesicht beruht. Natürlich zeigen ihre Züge die Spuren der Zeit, und natürlich wurde das Kampagnenbild auch retuschiert, aber Hutton spricht sich klar gegen Schönheits-OPs aus und steht zu ihren Falten.

Lauren Hutton und Model-Kollegin Gigi Hadid auf dem Laufsteg von Bottega Veneta. (Getty)

So eigenwillig sie bereits als junges Model war – sie lehnte sich gegen die Aufforderung ihrer Modelagentur auf, Nase und Zähne richten zu lassen –, so eigenwillig lebt(e) sie auch. Das Modeln war ihr nie genug, obwohl sie 41 «Vogue»-Covers zierte und als erstes Model der Welt mit dem Kosmetikgiganten Revlon einen Millionen-Dollar-Vertrag aushandelte. Sie drehte erfolgreiche Filme mit Robert Redford, Richard Gere und Jim Carrey und hatte auch noch im reifen Alter lukrative Model-Jobs, die darin gipfelten, dass sie sich mit über 60 Jahren für das Magazin «Big» auszog.

Ihrer Zeit voraus

In Zeiten, in denen Models vor allem die Aufgabe hatten, schön und angepasst zu sein, lebte Hutton ein rebellisches Leben. Sie wohnte im Busch in Afrika, fuhr im Hundeschlitten durch die Arktis und war Tiefseetaucherin. Ihre Abenteuerlust wurde mit 56 Jahren im wortwörtlichen Sinn gebremst, als sie mit ihren Kollegen Dennis Hopper und Jeremy Irons mit einem Motorrad durch die Wüste von Nevada fuhr und einen schweren Unfall hatte. Nachdem sie ihre schweren Knochenbrüche auskuriert hatte, brachte sie eine eigene Kosmetiklinie auf den Markt.

Lauren Hutton war ihrer Zeit immer voraus. Als Vorbild von Supermodels wie Christy Turlington oder Cindy Crawford, als Unternehmerin und Weltenbummlerin oder jetzt als «role model» für ältere Frauen.

46 Kommentare zu «So erotisch kann eine 73-Jährige sein»

  • Guido sagt:

    Kennt hier eigentlich jemand den Unterschied zwischen Erotik und Schönheit? Schönheit hat immer ein Verfallsdatum, Erotik hingegen nicht.

  • Christine sagt:

    Ich finde das Supertoll,! Ich bin ahnisinnig gerne Frau und könnte ich meinn Leben nochmals leben , ich würde wieder als weibliches Geschlecht auf die Welt kommen wollen! Ich liebe es erotisch zu sein, weiblich, sexy, gutaussehend, Und ich habe studiert, einen großartigen Job und zwei Kinder.

    • Charles sagt:

      Man stelle sich vor ein Typ würde das sagen:
      Ich bin wahnsinnig gerne Mann…ich würde wieder als Mann auf die Welt kommen wollen! Ich liebe es gutaussehend, männlich und stark zu sein.

      Er würde direkt als selbstverliebter Kerl abgekanzelt werden.

      • david mercier sagt:

        @charles, wie wahr !!!! und würde vorallem von manch einer frau fertig gemacht werden dafür

  • Lia sagt:

    wieso MUSS eine 73jährige überhaupt erotisch sein? Wieso muss überhaupt eine Frau erotisch sein? Wieso leben wir nach wie vor in einer Zeit, in der ein männlicher Sportler nach seiner Leistung, eine weibliche Sportlerin nach ihrem Aussehen bewertet wird? Eine Frau sollte als Mensch wahr genommen werden und nicht als eine Wertung auf dem Erotik-Barometer.

  • Feldman irene sagt:

    Erotic ist im kopf….die koepfe von heute reagieren nur auf kritik, oberflaechlichkeit, geld und eigenverachtung. Schoenheit wird gefuehlt der rest ist manipulation.

  • ulrich marc sagt:

    Typische Frauen-Beweihräucherung; Fakt ist, ab spätestens 45 ist eine Frau für einen Mann optisch ohne Reiz. Da nützt alles Schönreden von Frauenverstehern und Frauenrechtgebern nichts.

    • marga sagt:

      Ulrich Marc. Sind Sie über 45? Auch nicht mehr ein Knackarsch? Macht nichts. Wir laufen vorbei.

    • Jacques sagt:

      Erotisch und sexy ist nicht das gleiche. Erotisch kommt von Eros und hat auch mit anziehend, interessant zu tun. Oder Esprit. Als junge Männer haben wir manchmal gewitzelt, wie: ‚Wenn wir Frauen wären, würden wir die schärfsten Minis tragen, und den Männern den Kopf verdrehen‘. Wir kannte ja diese Männer (wie uns). Das wäre sexy gewesen. Gibt auch „Die Erotik der Tapete: Verführungen zum Denken“ (Ludwig Hasler).

    • Hugopapi sagt:

      @ulrich marc, Spassvogel oder dümmer gehts nümmer? Ich finde eher, dass Erotik alterslos ist. Erfahrung und Persönlichkeit…. Sinnlichkeit sind die Rezepte.

    • Barbara Grohé sagt:

      Da steht Mann über 45 mit Hängebäcken und Bauchansatz ja drüber. Wenn dann noch dümmliches Gequatsche dazukommt, können wir uns getrost zurückziehen, wir Frauen über 45. Wir verpassen ja nichts.

    • chrissie sagt:

      … an Ihnen, ulrich marc, würde ich auch vorbei gehen – Sie sind, ungeachtet Ihres Alters, so was von uninteressant…

    • Marc Bader sagt:

      Also ich bin kein solcher Mann, wie Sie ihn beschreiben, ulrich marc. Aber zugegeben: Eine 73-jährige ist auch für mich nicht gerade eine Traumvorstellung- vor allem deshalb, weil ich im selben Alter ebenfalls nicht mehr viel Erotik zu bieten haben dürfte, ganz im Gegenteil. Erotik und auch die Sexualität haben ein Ablaufdatum, daran gibt es leider nichts zu rütteln!

      • Christian sagt:

        Schon ein bisschen traurig, wie gewisse Frauen nervös werden, wenn sie merken nicht mehr zu den Begehrten zu gehören.
        So geht es 90% der Männer, unabhängig vom Alter. Willkommen im Leben, meine Damen.

      • Andrea sagt:

        @Christian: Natürlich ist man mit Mitte 40, nicht mehr Mitte 20. Aber das Leben eröffnet einem andere Optionen. Warum sollte Frau nervös werden, nur weil die Aufmerksamkeit der Männer sich eben auch im Laufe des Lebens sich etwas anders gestaltet? Schön, wenn Sie mit 40 noch die 20j. haben können, aber auch das wird sich ändern. Mit 50-60, wollen diese Sie nämlich auch nicht mehr. Dann müssen Sie wohl oder übel bei den 40ern punkten, wenn Sie nicht einsam und alleine im Alter sein wollen.

      • Christian sagt:

        @Andrea, Sie verstehen mich falsch. Es geht nicht darum, dass die 20 Jährigen Frauen mich nicht mehr mit 50 wollen.l, sondern darum, dass sie mich zu keinem Zeitpunkt wollten. Männer sind nur dann begehrenswert, wenn sie a) sehr gut aussehen und/oder b) sehr viel Geld haben. Keines von beiden trifft auf mich, resp. die grosse Mehrheit der Männer zu. Wenn dann aber eben die Auswahl an Männern aufgrund zunehmender Unattraktivität zunimmt, sind dann plötzlich mehr als die Top 10% interessant. Und jetzt heucheln Sie ja nichts vor, Sie wissen genau, dass es so ist.

      • Christian sagt:

        Ich meinte *abimmt, nicht zunimmt.

  • Marc Bader sagt:

    Attraktivität und Schönheit liegen weit auseinander und haben i.d.R. nichts miteinander zu tun. So fade und langweilig reine Schönheit wirken kann, so aufregend und spannend kann Attraktivität wirken. Die Kombination aus Ausstrahlung, Reife, Erotik und Intelligenz ist unschlagbar. Stil und eine in sich ruhende Persönlichkeit runden das Bild dann im Idealfall ab. Nun sind Idealfälle aber eher selten anzutreffen- weshalb man sich besser am Regelfall orientieren sollte. Insofern ist Lauren Hutton sicherlich ein lobenwerter Ausnahmefall.

  • Ferdinand sagt:

    Das hat wohl auch mit genetischem Glück zu tun. Egal Frau oder Mann. Mein Vater wirkte auch nach 50 lange noch sehr jugendlich. Lag auch an seinem etwas sprunghaften, intensiven Temperament. Mutter entwickelte sich vom wilden Landmädchen zu einer smarten Dame. Hielt also gut mit. So hoffe ich, auch ein bisschen davon geerbt zu haben. Sonst eben Pech gehabt.

    • elena sagt:

      @Ferdinand: Und mein Mann, schon weit über 60, sieht nicht nur jugendlich aus, sondern noch viel mehr als das: er ist in jeder Hinsicht JUNG GEBLIEBEN, was in bester Harmonie mit der sogenannten „“Weisheit des Alters“ einhergeht. Gute Gene? Ja, vielleicht, aber nicht nur das. Prägender ist sein jahrzehntelang mit Freude und Begeisterung ausgeübter Beruf , seine verantwortungsvolle Art, sein übergrosses Herz für Menschen, Tiere und die Freude an der Natur überhaupt und dies alles begleitet von der Gabe, das Leben so zu akzeptieren wie es ist, ohne lange zu hinterfragen weshalb und wozu etwas gut oder nicht gut sein soll.

      • Barbara sagt:

        …und sicher auch JUNG geblieben, weil er eine so tolle Frau an seiner Seite hat, wie Sie es sind, liebe Elena.

  • Simona sagt:

    Die Frau ist einfach cool. Warum müssen Frauen unbedingt eine „erotische“ Ausstrahlung haben? Bei einem Mann würde man einfach sagen, dass er gut aussieht. Man könnte meinen, das einzige Lebensziel von Frauen sei es, Männern zu gefallen.

    • Jacques sagt:

      Ich würde auch gerne eine erotische Ausstrahlung haben. Nur ist die Interpretation darüber wohl sehr selektiv. Vielleicht brauchte es noch etwas prickelnden Champagner dazu …

      • chrissie sagt:

        Ja, ich könnte ich mir durchaus vorstellen, dass Sie, lieber Jacques (im Gegensatz zu ulrich marc) erotische Ausstrahlung haben! Mit Ihnen würde ich gerne Champagner trinken 🙂

  • Boris sagt:

    So ein Blödsinn. Eine Frau ist bis max. 30 erotisch danach geht es steil bergab. Bestätigen auch meine Freunde. Sehen kaum noch eine Frau über 30 die wirklich attraktiv ist.Spätestens mit 35 ist entgültig Schluss. Vielleicht aus der Ferne aber wehe die Frau kommt an einem Nah ran.

    • Willi sagt:

      Nun ja, aus der Sicht von Männern bis 30 wird das zutreffend sein. Die älteren Herren wollen aber auch leben und geniessen. Zudem diese ja wohl auch nicht vor ‚Altersflecken‘ und ‚Runzeln‘ gefeit sind wie die älteren Damen. Mit dieser Einsicht werden die älteren Herren ein Auge zudrücken. Das beruht auf Gegenseitigkeit. An die Stelle von ‚Erotik‘ treten dann andere Werte, die anziehend wirken: Vielleicht ‚interessant, vielseitig und unabhängig sein‘.

      • Jacques sagt:

        Das wäre die Sicht bei Männern bis 30. Also, quasi knapp erwachsen. Erfahrene Männer sehen das wohl etwas anders. Männer können sehr gut altern, wie guter Rotwein. Besonders aus einem guten Jahrgang. Bei Frauen mag das ebenso sein.

    • Reto Zumstein sagt:

      Boris, ich empfehle dringend einen Kurs in deutscher Rechtschreibung, insbesondere, was die Kommaregeln betrifft….. Danach können Sie wieder über Frauen herziehen, aber ich verspreche Ihnen, jede Frau über 30 hat mehr drauf als Sie!

      • Kurz sagt:

        Super, Hr. Zumstein !

      • Silvia Chesini sagt:

        Sie haben (noch) keine Ahnung aber die Zeit zum verstehen. Der Augenblick in dem man etwas erfasst, dass man früher noch nicht verstanden hatte ist zweimal rührend: Einerseits begreift man wie dumm man gewesen ist, anderseits fühlt man sich so viel besser (und diesmal zu recht)… Ich wünsche Ihnen vom Herzen einige dieser Momente zu erleben.

    • Regina Probst sagt:

      Naja, an einen Mann, der in 3 Zeilen 2 Schreibfehler und 3 Kommafehler macht, habe ich auch kein Bedürfnis, nah ran zu gehen;-). Ganz abgesehen davon, dass Sie ev. optisch auch nicht gerade erotisch sind(?) Junger Mann, Sie werden noch herunterkommen vom hohen Ross!

    • chrissie sagt:

      Na ja, Boris – Ihre Schreibe bzw. Ansicht kann man/frau ja nicht wirklich ernst nehmen. Es ist allerdings anzunehmen, dass auch Sie erwachsen werden…

    • Eugen sagt:

      Solange Ihre Freunde das bestätigen, muss es ja richtig sein, nicht wahr?
      Und erzählen Sie mal, was ist es denn was eine Frau ab 30 unattraktiv werden lässt?

    • Hausfrau sagt:

      Dann halten Sie sich auch von Ihrer Mutter fern?
      Und Ihre Freundin gedenken Sie nach erreichen ihres 30. Lebensjahrs gegen eine jüngere auszutauschen?
      Mich würde interessieren was Sie in 15 Jahren zum selben Thema sagen, wenn auch Sie die Dreissig erreicht haben dürften.

  • Florian Müller sagt:

    Laurin Hutten hatte im Film „Hécate et ses Chiens“ von Daniel Schmid eine sehr erotische Hauptrolle und zierte zwischenzeitlich die Plastiksäcke von H&M. Im Übrigen halte ich es mit Katharina Saluz: „Lauren Hutton ist nicht „nur“ attraktiv – sie ist wunderschön und ihre Ausstrahlung ist umwerfend! Die Kombination aus innerer und äusserer Schönheit ist unschlagbar und zeitlos.“

    • Efu Furrer sagt:

      So ist es, ein grossartiger Film, eine grossartige Frau, und das wird sie immer bleiben! Vielleicht wird da oben erotisch mit pornografisch verwechselt?

  • Andrea sagt:

    Ganz ehrlich: welche Ü70 hat schon solche Brüste wie auf dem Bild? Keine. Mit Photoshop ist jede Frau schön und jede ein Topmodel.

  • Katharina Saluz sagt:

    Lauren Hutton ist nicht „nur“ attraktiv – sie ist wunderschön und ihre Ausstrahlung ist umwerfend! Die Kombination aus innerer und äusserer Schönheit ist unschlagbar und zeitlos.

  • Kurt Seiler sagt:

    Man kann sich ja vieles schönreden.
    Aber mit 73 ist man definitiv nicht mehr erotisch.
    …muss man ja auch nicht.

    • marusca sagt:

      @KS: Es gibt mit Sicherheit manche 73-Jährige Frau, die mit ihrer Ausstrahlung, ihrem in jeder Hinsicht behutsamen Umgang mit sich selber und mit andern, ihrer Freundlichkeit, ihrer Lebenserfahrung und Intelligenz hundertmal erotischer wirkt, als all die vielen, noch nicht mal 30-jährige Elsen mit ihren ordinären Tatoos, der Zigarette, die ihnen(widerlicherweise speziell beim Autofahren und auf der Strasse) schnurgerade zwischen den Lippen herausragt, den „Papageienméches“ auf dem Kopf und dem Brillantpopel am Nasenflügel.

      • Hausfrau sagt:

        „Brillantpopel“ gefällt mir.
        Ansonsten denke ich leben und leben lassen und darauf hoffen, dass mit den grauen Haaren auch die Weisheit zunimmt.

    • Regina Probst sagt:

      Diese Aussage erzählt viel über Sie und Ihre Ignoranz, aber sehr wenig über ältere Frauen. Die Grenzen sind zudem sehr am sich nach oben verschieben, weil man heute das ganze Leben lang viel besser zu sich schauen kann – zumindest die privilegierten Schichten. Ich hoffe nur, sie hat tatsächlich nichts richten lassen. Manchmal traue ich solchen Behauptungen nicht so ganz.

  • H.Decurtins sagt:

    Natürlich kann man auch mit 73 über eine erotische Ausstrahlung verfügen. Früher war man in diesem Alter bereits wirklich alt, doch heute hat man alle Möglichkeiten geistig und auch körperlich beweglich zu bleiben. Ich selbst bin immer wieder überrascht, wie viele jüngere Männer meine Gesellschaft und meinen Rat suchen und gerne in meiner Gesellschaft sind. Das ZItat: so innen wie aussen ist mein Leitmotiv. Innere Zufriedenheit, Neugierde und Fröhlichkeit zu behalten, obwohl auch ich vom Leben gebeutel wurde, ist für mich die Lösung.

  • Karl-Heinz sagt:

    Natürlich kann eine 73-jährige erotisch sein. Erotik hat kein Verfallsdatum, gemeinsam mit der Fähigkeit zum Sport oder der Weiterbildung. Es ändern sich im Laufe des Alterns lediglich die Erscheinungsformen. Früher dachte ich immer, bei einem Fussballspiel müssten möglichst viele Tore geschossen werden. Heute im Rentenalter lege ich mehr Wert auf ein schönes Spiel.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.