Zeit für ein Zuhause-Projekt

Wir haben es in der Hand, unser Zuhause schöner und uns glücklicher zu machen.

Farbige Füsse und Pompons

Ich habe gerade eines dieser Wochenenden voller Tatendrang hinter mir. Eigentlich hätte ich dieses Posting schon lange schreiben sollen, auch andere Texte warten – aber ich musste mich endlich um mein Zuhause kümmern. Die jüngsten Hitzetage lockten dauernd nach draussen, und davor war ich mit grossen Fotoproduktionen für den kommenden Herbst beschäftigt. Mein Kopf ist also voller Inspirationen, Ideen und Wünsche – und die müssen, wenn auch nur ansatzweise, umgesetzt werden. Natürlich habe ich es nicht geschafft, die Wohnung in einer neuen Farbe zu streichen oder etwas Tolles zu nähen. Aber ich habe geräumt, geputzt, ein bisschen umgestellt, einen tollen Paravent und zwei bezaubernde Bilder auf dem Flohmarkt gefunden und plane nun weiter.

Die folgenden Selbermach-Projekte sind alle für solche Momente gedacht. Auch für frischere Ferientage, für dieses Gefühl, das nach Veränderung und neuer Verbundenheit mit dem Zuhause ruft, und für das Glück, etwas mit den eigenen Händen anpacken zu können. Auf dem Bild oben links sehen Sie eine coole Idee von VT Wonen: Einfache Holzstühle werden mit ungewöhnlich eingesetzter Farbe funky, poppig und brandneu. Der elegant-gemütliche Duschvorhang auf dem Bild rechts kommt aus einer Kollektion von Urban Outfitters. Er zeigt auch, wie man einem bestehenden, langweiligen Vorhang mit Pompon-Bändern auf die Sprünge helfen kann.

Zotteln

Pompons und Zotteln sind nicht dasselbe, die fröhlichen Dekorationen werden aber beide mit Wolle oder Garn gemacht. Fädeln Sie verschiedene Zotteln auf und machen mit den Zottelfäden einen Vorhang. Sie können mit Zotteln oder Pompons auch Decken, Taschen oder Schlüsselanhänger schmücken. (Bild über: Design Sponge)

Gemälde

Sind Ihre Wände zu leer, zu weiss, zu unpersönlich? Da helfen Bilder. Doch das mit den Bildern kann man nicht so einfach mit einer Shoppingtour erledigen. Kunst begegnet uns, Bilder sind keine Wohnaccessoires. Eine tolle Zwischenlösung ist auf diesem Bild von Anthropologie zu sehen. Es geht hier zwar um die Möbel, die Lampen und die Wohnaccessoires, doch das handgemalte Bild an der Wand macht Lust, den Pinsel in die Hand zu nehmen und sein Talent auf ein grosses Stück Papier zu bringen. Eine solche Malübung kann für eine Weile eine Wand beleben. Vielleicht kommt dann doch einmal ein tolles Bild, ein Wandbehang oder eine neue Farbe an die Wand.

Fransen

Wir schreiben die Zwanzigerjahre, Sie sind schön, reich, ein Stummfilmstar, eine Muse. Ihr Badezimmer ist luxuriös und hat edle Tücher mit langen Fransen. – Ja, klar, das klingt wie in einer dieser Sonntagabend-TV-Serien, aber diese tun uns ja manchmal ebenso gut wie luxuriöse Tücher mit langen Fransen. Mit ein wenig Zeit und Geduld können Sie solch edle Tücher selbst machen. (Bild über: Joy of nesting)

Landkarten

Fantasiereisen sind immer anregend. Lindern Sie Ihr Fernweh mit dieser charmanten Idee. Dafür tapezieren Sie eine Wand mit Landkarten. (Bild über: Salad Eyes)

Mehr Ideen mit Landkarten finden Sie in der Sweet-Home-Geschichte Wohnen im Land der Karten.

Jeansdecke

Aus Jeans kann man herauswachsen und ihnen danach ein zweites Leben geben. Trennen Sie sie auf, waschen Sie die Stoffteile, und bügeln Sie sie in noch leicht feuchtem Zustand glatt. Dann schneiden Sie sie in Stücke und nähen sie mit schönen Jeansnähten zusammen zu einer grossen Decke. (Bild: The Society Inc.)

Peddigrohr

Die kleinen hübschen Körbchen aus Peddigrohr waren Hits in den Fifties und zierten die biederen Stuben der Zeit. Doch wie so vieles hat auch die Peddigrohrflechterei einen Weg in die Moderne gefunden. Ganz apart sind zum Beispiel solch filigrane Rahmen um Spiegel. (Bild über: Inspirationsdeco)

Illustrationen

Viele Dekoideen haben einen besonderen Charme, wenn Sie zufällig, improvisiert und spontan wirken. Dazu gehört die Idee, Illustrationen aus Bilderbüchern einfach direkt an die Wand zu hängen. (Bild über: Dustjacket Attic)

Blumen

Hübsch wirkt die gleiche Idee mit Blumendrucken. Falls Sie auf Klebeband verzichten wollen, können Sie auch Büroklemmen an die Wand nageln und damit die Drucke anpinnen. (Bild über: yasminfloraldesign)

Bast

Ein wenig an Art déco erinnert diese einfache Idee, die viel hermacht. Sie lassen einen runden Spiegel beim Glaser in zwei Hälften schneiden und die Kanten schleifen. Dann kleben Sie Bastfransen in verschiedenen Grössen an die Schnittkante. (Bild über Westelm Blog)

Credits: 

Blogs und Magazine: VT WonenDesign SpongeJoy of nestingSalad Eyes
Shops und Kollektionen: VT WonenUrban OutfittersAnthropologieThe Society Inc., West ElmYasmin floraldesign
Sweet Home Geschichten zum Thema: Wohnen im Land der Karten

 

8 Kommentare zu «Zeit für ein Zuhause-Projekt»

  • thomas campolongo sagt:

    es benötigt schon einiges an mut (oder unwissenheit), um ein badezimmer des genialen carlo mollino abzubilden, und in die zwanzigerjahre zu transferieren. meines wissens wurde die casa mollino in turin in den 1960er gebaut bzw. vom architekten eingerichtet.

  • Bufi sagt:

    Lieber Flo, willkommen im „auch meine Kommentare werden gerne gelöscht-Club“

  • Ruth Tretner sagt:

    Ein Hoch auf Mariannes Bastelstübli!

  • Zora sagt:

    Das grosse Bild hinter dem Esstisch – belebend und super! Der Rest ist für mich Krimskrams, der eine Wohnung eher verstaubt denn grosszügig macht. Aber Geschmackssache – ich liebe viel Raum und eher Weniges, dafür Grosszügiges und nicht Fransiges und Pompons, das macht klein. Das sieht zwar irgendwie niedlich aus aufs Erste, aber so täglich möchte ich das nicht ansehen, weil zu zappelig. Wohnen heisst für mich nicht zuletzt, zur Ruhe zu kommen.

  • Flo, die echte! sagt:

    Da sie ja gerne meine Kommentare löschen – hierw wieder einer!
    Mir fehlen nur noch die Makrameeeulen und Blumenampelüberzüge!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.