Logo

Frisch gepresst #7 «FRANK SPIRIT – LIVE IN STRASBOURG»

Urs Rihs am Donnerstag den 25. Mai 2017

«Frisch gepresst» die Serie auf KSB; bringt zum Vorschein, was in feuchten Kellerstudios und synthesizerbestückten Dachböden unserer Stadt an Mukke produziert wird – vornehmlich Elektronisches aber grundsätzlich alles was direkt ab Presswerk auf meinem MK landet.

FRANK SPIRIT – diese Freigeister – wobei, um genau zu sein «frank» meint ja eigentlich ehrlich und offen. With frank spirits, you wish to share your needs with!
In diesem Fall sind das analoge Tonmaschinen, in allen Formen und Farben und die daraus resultierenden Rhythmen – tanzbar, relaxt, smooth.

Für die Nerd Fraktion, damit klar wird womit hier angerührt wird: AKAI MPC 1000 – ROLAND TR 707 – JOMOX AIRBASE 99- MOOG MINIATUR – KORG POLY 800 – YAMAHA TX8IZ – ROLAND JV 2080 – AKAI MIC 42 – MOOG MF DRIVE – STRYMON EL CAPISTAN –BOSS RE 20 – MOTU MIDI EXPRESS.

Genug des Kauderwelsches jetzt aber – schliesslich berichtet hier selbst ein totaler Laie. Und um die Spirits zu lieben, brauchts sowieso nichts mehr als ein Faible für warme Sounds und etwas 90’s love in your heart! Funk Bastard und Azul Loose Ties – letzterer hat mit seinem Debut-Release «Harmonise EP» erst grad hart Welle gemacht – und der Bastard ist eh ein Rastloser. Mit seinen Dance-Anlässen, Label und handgelöteten Rotary Mixern – Brain & Device plus Varia Instruments lassen Grüssen.

Zusammen sind sie eben «FRANK SPIRIT», unterwegs in der Welt der Heads – weil es zu zweit einfach ein bisschen mehr Vibe hat – kürzlich gar auf Japantour und natürlich immer wieder mal im nicht allzu fernen Euroland. Da ist auch das frische Tape entstanden – live in Strasbourg – bei Freunden im Mudd Club, eigentlich ein Punk Schuppen. Aber mit dem richtigen Equipment lässts sich ja schnellstens umdisponieren. Der Live-Timbre ist auf der Aufnahme denn auch schön auszumachen, gerade am Anfang, ein klein wenig Ambient-Mic und schon wähnt man sich auf dem Dancefloor…

Releast haben die Beiden übrigens wie sichs zur Zeit gehört, beim einzig wahren Tape Label unserer Stadt: TOXICO – der Blog berichtete schon.

Muskialisch wird auf den Pfaden Beatmakertum und four-to-the-floor House gewandelt, mit einem Touch Disco hie und da, sehr organisch, knisternd und natürlich, auf dem Magnetband, mit diesem beruhigenden Hintergrundrauschen.
Gönnt euch diese Kassette, macht sich gut im Deck oder im Walkman. Im Gestell sollte sie indes besser nicht landen. Das wär dann vergebene Liebensmüh.

The tape in it’s natural habitat – surrounded by analog machines – like back in the days in motown.

« Zur Übersicht

Kommentarfunktion geschlossen.