Logo

Occupy Kirchenfeldbrücke

Benedikt Sartorius am Sonntag den 11. März 2012

Ab heute Mittag ist die Kirchenfeldbrücke nicht passierbar – sowohl für Passanten wie für den öV. Der Grund ist der Dreh der Hollywood-Produktion «Nachtzug nach Lissabon», die eine Menge Stars und Set-Leute nach Bern bringt.

Für Foto-Kameraden mit Riesen-Objektiven ist die Münsterplattform wohl der beste Platz, um einen Blick auf den Dreh der Selbstmordszene zu erhaschen:

Fehlt nur noch der Name des Hotels, um Jeremy Irons und Melanie Laurent gleich dem Fussballmessi zu belagern.

« Zur Übersicht

1 Kommentar zu „Occupy Kirchenfeldbrücke“

  1. MIchael sagt:

    Wenn der Film kommerziell erfolgreich wird, könnten die Produzenten vielleicht der armen Stadt (die lieber Bären pflegt) ein anständiges Suizid-Prophylaxe-Netz spendieren wie bei der Münsterplattform.

Werbung

Politisch interessiert?

Diskutieren Sie mit. Wir lesen uns im Blog - auf Deutsch oder Französisch.

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Publireportage

Wettbewerb Belle Epoque

Gewinnen Sie ein nostalgisches Weekend in Kandersteg.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.