schliessen

/wp-content/uploads/sites/5/2012/10/teaser-hauptst.jpgDas Pickwick sticht das Bellevue Palace aus – zumindest auf Trip Advisor. (Bilder: zvg)


Gaumendemokratie


Die neue Ausgabe des Gault Millaus listet Berns Spitzenrestaurants aus Expertensicht auf. Das Volk ist anderer Meinung. Auf Trip Advisor landet ein Bellevue Palace schon mal hinter dem Mr. Pickwicks Pub.

Wer nicht die ewiggleichen Lieblingsschuppen abklappern will, ist restauranttechnisch auf Inspiration angewiesen. Solche bietet etwa die neue Ausgabe des Gault Millaus, die am Montag erschien und in manchen Ecken der Stadt für Freudengeheul (Essort) und andernorts für dumpfe Enttäuschung (Brasserie Bärengraben) gesorgt hat.

Was der Gault Millau für den gutbetuchten Gourmet ist, ist der Trip Advisor für den ortsfremden Feinschmecker und den gelegentlichen Auswärtsesser: Statt Punktegeplänkel einiger weniger anonymer Experten gibt es hier knallharte Demokratie auf den Gaumen: An der Spitze steht jenes Restaurant, welches von den meisten Usern die meisten Punkte gekriegt hat. Statt primär exquisit muss hier das Essen auch bezahlbar sein, sonst verpasst es das absolute Mehr. Die beiden Gastroführer kommen deshalb für die Stadt Bern und Umgebung auch auf komplett andere Ergebnisse.

Die Trip-Advisor-Benutzer haben 224 Berner Restaurants bewertet. An der Spitze steht das Tredicipercento (GM: nicht aufgeführt) in der Altstadt, das 22 Mal als «ausgezeichnet» taxiert wurde. Das Restaurant zur Weinhandlung hat einen Traumstart hingelegt: Erst seit vergangenem Spätherbst kann man im Tredicipercento Gerichte von der kleinen Karte bestellen.

Platz 2 gehört der Tavola Pronta (GM: 13 Punkte), Platz 3 schert aus in die Peripherie in die Eisblume in Worb (GM: nicht aufgeführt).

Das Restaurant Essort, im neuen Gault Millau glorreicher Einsteiger mit 13 Punkten, belegt Platz 4.

Doch was passiert mit den Gault-Millau-Spitzenreitern, wenn Volkes Stimme ihren Senf dazugibt? Es wird gekrittelt. Die «zu hohen Preise» verweisen das Meridiano im Kursaal (GM: 17 Punkte) auf Platz 14. «Der Gourmettempel am Stadtrand» punktet dafür mit dem «spektakulären Alpenpanorama».

Das Restaurant Schöngrün im Zentrum Paul Klee (GM: 17 Punkte) belegt Platz 13. Das Restaurant Bellevue-Palace (GM: 16 Punkte) liegt einigen Ausreissern wegen («Aussen hui, innen...») nur auf Platz 19 – und damit einen Platz hinter dem Mr. Pickwicks Pub (GM: nicht aufgeführt), jenes «herrrrrrliche Pub» beim Bubenbergplatz.

Einen schönen Nebeneffekt hat Trip Advisor für die Riege der abgestraften Restaurants: Das Restaurant Bärengraben, das auf seinen Gault-Millau-Wimpel seit neustem verzichten muss, belegt auf dem Online-Restaurantführer den soliden Platz 15.

Hanna Jordi

Hanna Jordi lebt in Bern seit 1985. Bis auf ein kurzes Intermezzo in Wien ist sie der Stadt stets treu geblieben. Sollte Bern aber wie angedroht zur Musicalstadt werden, kann sie diesen Entscheid jederzeit überdenken.


Publiziert am 10. Oktober 2012

5 Kommentare

  1. Christian says:

    Was soll das Getue um Gault Millau? Der Restaurantführer hat international schon sehr viel an Prestige verloren. In Frankreich distanzieren sich viele Restaurants von G+M und ihren Testern, da sie grossgekotzt auftreten und voraussetzen, dass sie gratis verköstigt werden. In der Schweiz überlebt G+M lediglich durch den Rechte Besitzer Ringier. Nach wie vor ist der rote Michelinführer die seriöseste Quelle, auch wenn es dort gelegentlich zu Problemen gekommen ist.

    • Gourmet says:

      @christian: das ist völliger unsinn, was sie da schreiben. ausserdem: wer portale wie trip advisor ernst nimmt, ist selber schuld. wer macht da bewertungen? irgendwelches volk, das keine ahnung hat und nach gutdücken und laune irgendetwas reinschreibt und ankreuzt. nicht selten werden hotel- und restaurant-angestellte dazu aufgefordert, postive bewertungen über das eigene haus zu schreiben und schlechte über die konkurrenz.

  2. Christian says:

    Ich habe kein Wort über Tripadweiser geschrieben. Ich habe lediglich G+M aufs Korn genommen. Deren Vorgehen ist in der Regel echt zweifelhaft. Sicher gibt es lokale Gastronomiebewertungen, Die Können z.B. durch Besucher aus der Region beurteilt werden und ihre eigenen Schlüsse ziehen. Für Touristen ohne Kenntnisse des lokalen/regionalen Angebotes, ist der Guide Rouge immer noch der verlässlichste Führer.

  3. Walter Demuth says:

    Ich habe mit den Restaurantbewertungen von Tripadvisor extrem schlecht Erfahrungen gemacht. Die Leute, die dort ihre Meinung abgeben, sind oft Schnäppchenjäger und Leute, welche von gutem Essen keine Ahnung haben. Wenn ich also eine möglichst grosse und billige Pizza suche, bin ich auf Tripadvisor richtig. Für gepflegte Gastronomie eher nicht.

Alle Kommentare zeigen
  1. Christian says:

    Was soll das Getue um Gault Millau? Der Restaurantführer hat international schon sehr viel an Prestige verloren. In Frankreich distanzieren sich viele Restaurants von G+M und ihren Testern, da sie grossgekotzt auftreten und voraussetzen, dass sie gratis verköstigt werden. In der Schweiz überlebt G+M lediglich durch den Rechte Besitzer Ringier. Nach wie vor ist der rote Michelinführer die seriöseste Quelle, auch wenn es dort gelegentlich zu Problemen gekommen ist.

    • Gourmet says:

      @christian: das ist völliger unsinn, was sie da schreiben. ausserdem: wer portale wie trip advisor ernst nimmt, ist selber schuld. wer macht da bewertungen? irgendwelches volk, das keine ahnung hat und nach gutdücken und laune irgendetwas reinschreibt und ankreuzt. nicht selten werden hotel- und restaurant-angestellte dazu aufgefordert, postive bewertungen über das eigene haus zu schreiben und schlechte über die konkurrenz.

  2. Christian says:

    Ich habe kein Wort über Tripadweiser geschrieben. Ich habe lediglich G+M aufs Korn genommen. Deren Vorgehen ist in der Regel echt zweifelhaft. Sicher gibt es lokale Gastronomiebewertungen, Die Können z.B. durch Besucher aus der Region beurteilt werden und ihre eigenen Schlüsse ziehen. Für Touristen ohne Kenntnisse des lokalen/regionalen Angebotes, ist der Guide Rouge immer noch der verlässlichste Führer.

  3. Walter Demuth says:

    Ich habe mit den Restaurantbewertungen von Tripadvisor extrem schlecht Erfahrungen gemacht. Die Leute, die dort ihre Meinung abgeben, sind oft Schnäppchenjäger und Leute, welche von gutem Essen keine Ahnung haben. Wenn ich also eine möglichst grosse und billige Pizza suche, bin ich auf Tripadvisor richtig. Für gepflegte Gastronomie eher nicht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Verbleibende Anzahl Zeichen:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.